BMS 4.35 U1 - Zweites Training

  • Kurz Bericht von meiner Wenigkeit,


    erstmal ein großes Entschuldigung an mein Team, für meine schwache Leistung als Elementlead. Aber das zeigt wieder das es wirklich zwei paar verschieden Schuhe sind,

    gerade bei uns Fightern welche Rolle man einnimmt, bislang war mein Fokus an meinen Fliegerischen Fähigkeiten als Wingman zu arbeiten und zu lernen, die FWS ist keine nebenbei Ausbildung, die man innerhalb von paar Wochen durchkaut, sie fordert eine menge Zeit und Konzentration auch für einen Wingman, es ist sehr viel Stoff was man lernen muss und beherzigen muss. aber ich denke das ich meine Aufgaben als Wingman bereits ganz gut mache und ich mich da ganz gut entwickelt habe.


    Meine ersten Schritte als Elementlead, will ich abhacken, ich habe natürlich meine ganz persönliche Analyse gemacht, ich nehme diese Erfahrung mit, werden dran arbeiten und lernen um auch ein souveränen Lead oder Elementlead ab zu geben, aber step by step.


    Zum Flight wurde dank Stingray bereits alles gesagt, einzig Positive für mich ist, das wenigsten Badcrow nach der längeren Auszeit heil angekommen ist.


    Vielen Dank für den Flugabend und TE und danke an mein Team: Corran, Stingray und BadCrow



    Gruß Numsi

  • Mir fällt auf das wir einige hier haben die keine Abschusswarnung mehr bekommen wenn sie von der Sam beschossen werden.Liegt hier Fehler vor oder ist das jetzt aus dem Real Life so Implementiert?

    RWR braucht einen SYS TEST am Anfang - wurde der durchgeführt? Ohne funzt das Ding nicht (mehr). Früher war das bereits möglich, hatte aber keine Konsequenzen. Darüber hinaus ist das RWR definitiv nicht mehr fehlerfrei --> es zeigt nur sehr deutlich Lücken, zB Spikes, die viel länger angezeigt werden, als da sind (Neustart erforderlich) oder eben auch mal keine Warnung, wenn es denn eine geben soll. Das RWR ist im Grunde ein Zusatzhilfsmittel und ein Puzzlestück für die SA, aber ist weit weit weg von fehlerfrei.


    stingray


    PS: Numsi hatte wenn ich mich erinnere eine RWR Warnung.

  • Debrief Beast 64 1.Teil:


    Der Anfang lief abgesehen von Hunters Hot Start gut. Wir konnten sauber mit dem Tanker joinen

    und waren 6 min nach dem ersten Kontakt alle betankt.

    Danach entschieden wir uns die Ziele trotz der aktive SA-3 anzugreifen.


    Auf 9nm eröffnete die SA-3 dann das Feuer auf Cupra. Dies bleib von mir noch unbemerkt.


    Kurz darauf wurde Cupra von dem zweiten Lenkflugkörper getroffen. Erst hier habe ich den Beschuss registriert.

    Ungünstigerwise dreht Hunter nach dem Abwurf seiner GBU-39 in den Bedrohungskreis der westlichen SA-3 ab.


    Kurz darauf wird auch Hunter getroffen. Gleichzeitig wird auch Actros beschossen,

    reagiert aber prompt und fliegt wieder aus dem Berdohungskreis aus.


    Da die typische Angriffsentfernung für die SA-3 im EFB mit 8nm angegeben wird und

    die GBU-54 ebenfalls mit einer Reichweite von 8-10 nm, entschied ich mich
    die GBUs möglichst etwas zu loften um nicht zu weit in den Kreis der SA-3 einzufliegen.


    Kurz nach dem Einflug in den Bedrohungskreis klinken meine Bomben aus.

    (Die SA-3 im Hintergrund wurden auf Hunter abgefeuert).


    Nach dem Abwurf der dritten Bombe wurde es mir dann zu heiß und ich drehte ab.

    Kurz darauf bekomme ich eine Launchwarnung im RWR.


    Ich konnte jedoch allen SA-3 noch ausweichen und den Bedrohungskreis verlassen,

    während meine Bomben in der MONGCHON Bridge einschlagen.


    Ich übernehme hier den Lead und entscheide mich, mit Actros die SA-3 westlich zu umfliegen.
    Actros dreht hier ein bisschen zu stark ein und wird nochmal von den SA-3 beschossen.
    Er konnte jedoch auch hier ausweichen.


    Anschließend nehme ich mir die Tu-95 aufs Korn.


    Ich feuere zwei AMRAAM auf den vorderen Bomber ab.

  • Debrief Beast64 2.Teil:


    Da Actros nicht aufschließen kann, greife ich auch den zweiten Bomber erfolgreich an.

    Leider konnte ich während dem Engagement und danach keinen Funkkontakt zum MC aufnehmen.
    Hier muss ich mich nochmal mit dem UHF-Guard auseinandersetzen.


    Anschließend entschieden wir, die Hakenlandung auszulassen und direkt nach Kunsan

    zurückzufliegen, was reibungslos funktioniert.


    Gruß
    Tomahawk

  • y4m4u6zDJEVN1TcyU7piAIyBI9lB0Ltl4dPV7IiK73VT30STCpUKUi5T8-PAXjh1dAOkfbdTDajOFYbyrXYGH_LZw-3E0eTHG5_ItRFOOVWJ7juc_Yn1dW49Q7SfRaIymxH1jprPcPEzmh37MLwT_SrdiGeSqFR1WXoENPiAoapwTfT_-f8eNkKAPZZtHUNqs-xtw7RYhJoFe1xGJDLtQMhpQ


    An alle Piloten!


    Ich stelle die Flugunterlagen zum 3. Flug unter diesem Beitrag bereit, sind die Ziele doch deckungsgleich zum Training vom letzten Di. und... der Rückblick im Forum, einfach hochscrollen, zeigt doch einige "Probleme" auf, welche wir im "2nd Run" möglichst vermeiden möchten.


    "Gut vorbereitet schlägt man jeden", dieser Grundsatz aus dem Werk "Vom Kriege", von Carl Philipp Gottlieb von Clausewitz, wurde nur rudimentär berücksichtigt bzw. fand überhaupt nicht statt!"


    Auch wenn es eine Trainingsmission mit dem Ziel eines Checks der Technik war, so gab es einen Auftrag, welcher es als "Team" umzusetzen galt. Fighter, SEAD vorweg, Striker folgende, die Zusammenarbeit und die Erfüllung das Ziel. "Eine Brücke" das Angriffsziel!


    Zur Wdhlg., der Gegner zeigte sich mit MiG-23, SA-3, ZU-23 und SA-14. Alles keine Größen, um uns Angst einzujagen!


    Wir verloren Kiwi, Numsi, Stingray, Bluebird, Bflat, Cupra und Hunter , Opasi musste mit "Damaged" den Einsatz abbrechen....


    Teilweise wurden keine AG-Waffen eingesetzt, teilweise waren falsche Waffen ausgewählt worden, techn. Probleme einiger Piloten vervollständigte das Debriefing.

    Ich bitte doch zumindest die Leads ihre "Hausaufgaben" zu machen, alle Piloten sollten sich auf "Ihren" Auftrag einstellen, dieser ist 1:1 wie vor X-7 Tagen.


    Ich bin mir sicher, dass wir diesmal kein "Cannae"* erleben werden!


    Good Luck!


    Der C/O



    Geschichtlicher Rückblick ;)


    Die Schlacht von Cannae fand am 2. August 216 v. Chr. an den Abhängen der Murge in Nähe der Mündung des Flusses Aufidus statt. Das karthagische Heer unter Hannibal vernichtete dabei die mit 16 Legionen zahlenmäßig überlegenen Römer unter Führung der Konsuln Lucius Aemilius Paullus und Gaius Terentius Varro.


    Aufgrund der geschickten Taktik Hannibals und der Größe des Sieges gilt die Schlacht als eine der bedeutendsten im Zweiten Punischen Krieg und ging in die Weltgeschichte ein.


    Bis heute wird sie als Paradebeispiel einer Umfassungsschlacht an Militärakademien gelehrt, und die Redewendung „ein Cannae erleiden“ steht für eine vernichtende Niederlage.




    ?thumbnail=original

    Dateien

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • ?thumbnail=original


    Gentlemen!


    Ich sehen den kleinen "Rundflug" auch als eine Art von Wettbewerb!


    Erfüllt die Task-Force "North" ihren Auftrag und mit welcher Anzahl an Piloten kehrt diese zurück?


    Oder liegt der Vorteil der "stärkeren Besetzung" des Package bei der Task-Force "South"?


    Der Dienstag wird es zeigen.. ;)


    Ziel soll es sein, das Aufgabenpaket abzuarbeiten und eine kleine Brücke zu zerstören... mehr nicht... 8)


    Fast vergessen, sorry, es gibt ja noch "Spielverderber" der Art MiG-23 (+MiG-29A bei den Kräften im Süden), SA-3, SA-14, ZU-23, das Gelände, das Wetter und jeder Pilot selbst...


    Gruß
    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Hunter : Diese Waffen sind leider "aus".... Die Bevölkerung der umliegenden Gebäude wird es dir danken...


    @All


    Nach der Anmeldung von Joe plane ich folgende Änderungen der Besatzungen, dies in Abstimmung mit dem Flight Spade 2 (Ergebnis noch offen):


    1. Kiwi rückt in den TARCAP Jaguar 4, hier auf die No. 1. Caesar ergänzt als No. 2. Hintergrund, es ist der erste Flug von Caesar unter 435U1, zusätzlich war er einige Wochen im "Bodendienst" tätig. Nachteil des neuen Flight Jaguar 4, dieser ist außerhalb des Package! Sorry!


    2. Joe ergänzt und schließt die Lücke, welche Kiwi im Flight Spade 2 hinterlassen hat.


    Gruß
    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Hier mal ein kleiner Zusammenschnitt aus meiner Sicht auf mein gestriges Totalversagen:


    Viper 1.3


    Es sollte mein erster Flug als Element Lead werden. Nach eingängigem Vorspiel startete meine Betty sauber und Problemlos. Alle Tests bestanden, Alle Systeme Grün.


    Leider hatte mein Wingman Bluebird weniger Glück und verlor aufgrund technischere Probleme kurz nach dem Start den Anschluss zu uns. Als Element Lead sah ich es in meiner Pflicht ihn wieder auf Kurs zu bringen und beschloss ihn abzuholen. Letztlich dürften die Probleme die Bluebird hatte aber schwerwiegender gewesen sein als gedacht da er mich, nachdem ich ihn eingeholt, mich direkt vor seine Nase gesetzt und Betty einen Tanz aufführen ließ nicht sah, deshalb sah er sich nicht in der Lage den Flug fort zu setzen. Eine KI übernahm dann seinen Platz welche ich nach Hause schickte da eine KI ihn einfach nicht ersetzen kann.


    Viper1.1 und 1.2 flogen derweilen weiter während ich versuchte so rasch wie möglich aufzuschließen. 3 MIG23 kreisten bereits über unserem Zielgebiet. Als sie uns bemerkten splitteten sie sich und Joker übernahm die Linke, Dro die beiden die nach rechts abdrehten. Zum Zeitpunkt des Engagements war ich noch ca 12-15 Meilen hinter Element 1 und dementsprechend noch ca >25 Meilen von den beiden Migs welche ich am Radar nur als Jammer Signale sah. Ein Sorting oder Aufschalten meiner Seits konnte noch nicht durchgeführt werden. Als ich dann endlich klare Radarsicht hatte waren bereits 3 Fox3 auf die Ziele unterwegs und ich musste warten was nach dem initialen Angriffen noch übrig blieb um aufzuräumen. Spannung lag in der Luft.


    Ich kam immer näher und näher und wartete auf eine Splash Meldung die mir die Entscheidung, wem ich unterstützen soll, abnehmen sollte. Als Dro über Funk bekannt gab dass auf ihn geschossen wird war klar für mich dass ich sofort reagieren musste. Getreu meinem Motto (siehe Signatur) drehte ich hart rechts und eröffnete umgehend das Feuer. Ich entschied mich mein Engagement auf dass Ziel durchzuführen welches laut Radar Dro am nähesten war und in meinen Augen die größere Bedrohung darstellte. Leider war mir nicht bewusst dass dieses Flugzeug im Truddelsturzflug und das hintere Flugzeug die eigentliche Bedrohung war. Zu dem Zeitpunkt bestand noch kein Sichtkontakt.


    Ohne dies zu Wissen und dem Druck dass unser Flightlead in Gefahr war, wollte ich eine Entscheidung erzwingen und der (wie sich später herausstellte -> Pilotlosen) Mig23 soviel Druck aufbauen dass sie wegbrechen muss um das Lock zu lösen. Daher feuerte ich 2 Fox3 auf dieses Ziel ab. Kurz bevor meine Raketen einschlugen grub sich die führerlose Mig23 bereits senkrecht in koreanische Reisfelder und meine beiden Fox3 klopften noch mal an das sumpfige Grab.


    Unser Flightlead konnte sich GSD noch mit dem Schirm retten und bekam einen 1. Class Huey Rückflug spendiert. Joker übernahm die Führung, ich ging mit ihm in Formation. Im RWR konnte ich noch eine MIG 23 feststellen die hinter uns war. Betty mag nicht wenn man ihr auf den Arsch schaut deswegen drehte ich nach Rechts ab während Joker Links drehte. Die MIG23 entschied sich Joker zu folgen, sie war schon sehr nah. Als ich meinen Turn beendete und die beiden sah war die MIG23 bereits in Abschussposition und hat gefeuert. Meinen Schubhebel im Anschlag eilte ich zu Hilfe. Die Mig schoss immer mehr Raketen ab und baute sehr viel Druck auf. Auch wenn ich noch nicht in Min Range war entschied ich mich der MIG zu zeigen dass sie das lassen soll und feuerte meine erste FOX2 im Dogfight Modus mit sauberem Lock ab. Ich hoffte sie würde meine Botschaft sehen die da auf sie zufliegt und von Joker ablassen, leider war das nicht der Fall und sie feuerte noch ein letztes mal, dann herrschte beängstigende Stille auf VHF15...


    Jetzt war es an mir meine Kumpanen zu rächen. Ich flog face to face auf die Mig zu und feuerte meine letzte Heater auf die mir entgegenfliegende Bedrohung ab. Zuviele HItzequellen in der Luft, meine Fox2 entscheidet sich eine Flare aufs Korn zu nehmen. Jetzt war ich wütend und Betty wollte es wissen. Nach dem Merge drehte ich hart links und setzte mich hinter die Mig. Friss Blei.... meine Vulcan machte aus der Mig 23 ein Nudelsieb. Dont Fuck with the 1st Glory Wings...


    Dro hielt im Huey den Funkkontakt zu mir und gab mir Anweisungen. Ich war froh seine Stimme zu hören, für einen Alleinflug fehlten mir die Nerven und die Ausbildung. Ich flog dann planmäßig auf mein Ziel zu. Bomben waren scharf und eingeschalten, alles war bereit die Hölle auf Erden loszulassen. Ich sollte der 4. Reiter der Apocalypse sein für diese Sam Stellungen. Es kam aber anders...


    Kurze Zeit später waren alle Bomben Unterwegs. Ich kam der SAM Bedrohung gefährlich nah und sah bereits 3 Rauchsäulen aufsteigen. ich drehte sofort um 180 Grad auf Gegenkurs und machte mich aus dem Staub. Kurze Zeit später die MISSLE WARNING im RWR, welche sich jetzt immer erst einschaltet wenn die Rakete Hot geht und nicht mehr dann wann sie abgeschossen wurde. Ein bisschen Alufolie und die Raketen waren keine Gefahr mehr. Wollte mir dann am TGP das Feuerwerk ansehen welches ich gerade entfacht habe und musste erst eine Wolke umfliegen die sich über dem Zielgebiet festgesetzt hat und mir die Sicht versperrte. Entgegen meiner Erwartungen sah ich aber kein Feuer. Wieder kam ich der Stellung zu nah und sah erneut einige Rauchwolken aufsteigen. Sofort gab ich die Meldung an Mudhen weiter dass die Bedrohung noch aktiv ist. Nach Auswertung des Videos habe ich keine Ahnung was da schief gelaufen ist. Die Bomben flogen schön aufs Ziel zu und verschwanden dann einfach kurz vorm Impact.


    Mehr als enttäuscht und wütend über mich dass ich sowohl meinen Flight nicht retten als auch meine Bodenziele nicht zerstören konnte drehte ich in Richtung Tanker und kam gerade so noch mit 400lbs Fuel an den Zapfhahn.


    Voll Aufgetankt war es dann Zeit für den RTB. Ich flog dann einen IFR Approach und landete mit HIlfe des ILS sicher auf Kunsan.


    Meine Lehre aus dem ganzen: Ich muss den Target Pod im Luftkampf mehr nutzen. Ich bin zu versteift auf mein Radar und die SA dass ich den Target Pod nicht nutze. Hätte ich drauf geschaut hätte ich wohl sehen können dass ich eine MIG aufgeschalten habe die bereits im Truddeln war, dann hätte ich das richtige Ziel abgeschossen, mein Flight hätte überlebt und die Ziele wären zerstört.


    In diesem Sinne SORRY und bis zum nächsten Flug


    lg

    Mad Max

    "Da oben hat man keine Zeit zu denken. Wenn man denkt, ist man tot."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mad Max ()

  • Moin, so ein Pech. Nach dem AA-Tanken, als wir uns in Richtung Ziel aufmachten, "fror" bei mir das Bild ein und etwas später "stieg" mein Rechner aus. Das war`s dann bei mir.

    Ursache: ??

    Ein Crash-Log ist vorhanden, falls Interesse besteht, bitte melden.


    Gruß


    Witch;(:arghs:

  • AFR Beast64:


    - Hunter

    - Actros

    - Tomahawk

    - Yankee


    Auftrag: AAR, Munchon-Bridge, TU 95, emergency landing, ab nach Hause


    Start in Kunsan, via ALADI, ab zum Tanker und danach ins Zielgebiet. Der SEAD meldete SAMs down, sodass unserem Auftrag nichts mehr im Weg stand. Tomahawk und Actros bekämpften mit jeweils 4 GBU 38 im WEST-OST-Anflug erfolgreich die Munchon-Bridge, während Hunter und ich weiter zum IP flogen, wo wir uns dann trennten, um unsere Ziele zu bekämpfen. Hunter zerstörte den Pusan Depot Complex, während ich vier GBU 38 auf die Yangsan-Bridge warf. Dies stellte sich als Munitionsverschwendung heraus, da die ersten zwei Bomben bereits zum Erfolg geführt hatten.


    Nachdem wir noch dabei waren, uns alle wiederzufinden, meldete Hunter, sein BMS-Versagen. Gründe: unbekannt!


    Tomahawk übernahm die Leadfunktion und wir machten uns in Richtung Steuerpunkt 7, an dem wir eine Verabredung mit den TU95 hatten. Actros war noch ein paar Meilen vor unserem Element unterwegs, als von uns auch schon die ersten gegnerischen Flieger gesichtet wurden. An eine Kommunikation mit unserem TARCAP hatte in diesem Moment irgendwie keiner von uns gedacht. Zu meiner Schande muss ich sogar gestehen, dass ich dachte, die hätten selbstverständlich schon alle A-A-Bedrohungen ausgeschaltet und wir könnten uns ganz in Ruhe unserem Heater-Training widmen. Schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass es sich bei den Gegnern nicht nur um TU95 handelte, sondern auch MIG 29A in der Luft waren. Dann ging alles sehr schnell und entsprechend chaotisch: Actros meldete bereits ein Defensivmanöver, als Tomahawk uns ich noch in der Annäherung waren. Zügig hatten wir ein ungefähres Bild von der Lage: Auf 11h vier TU95 und zwei MIG29 und auf 1h das Gleiche nochmal.

    Von einem Training mit der AIM9 sahen wir dann mal ab und konzentrierten uns stattdessen auf Rettung unserer Gesäßpartien. Sauber gesortet holten Tomahawk und ich je eine MIG vom Himmel. Kurz danach die Meldung von Tomahawk, dass auch sein BMS hinüber sei.


    Die Stimme des Generals klang aus dem Himmel: "Haut ab da und fliegt nach Hause." Genau das wollten Actros und ich dann auch machen, aber da waren noch ein zwei MIGs, die das offenbar nicht wollten und uns auf den Fersen bllieben. Jedenfalls eine von denen. Da Actros noch Slammer hatte, entschieden wir uns, dass er eindreht und die MIG bekämpft, was unmittelbar wieder zu einem Defensivmanöver seinerseits führte. Da Actros die MIG nun scheinbar nah hinter sich hatte, drehte ich ein und pflückte ihm die MIG mit zwei Heatern vom Hintern.


    Uns ist klar, dass wir mit ordentlicher Kommunikation und dem Einschalten des Hirns, diese Situation hätten verhindern können und dass wir einfach Schwein gehabt haben, dass die 29er nicht mehr gut bewaffnet waren.

    Nach diesen Schreckensminuten flogen wir planmäßig zum Emergency-Landing-Training nach Taegu und flogen, nach erfolgreichem Hotpit weiter nach Kunsan, wo ein Teil unserer Kameraden bereits mit etlichen Kaltgetränken auf uns warte.


    Insgesamt ein sehr lehrreicher (und verbesserungswürdiger), aufregender Flug, der zudem auch noch Spaß gemacht hat und in manchen Teilen auch sehr erfolgreich war. Danke für die Vorbereitung und allen, die dafür gesorgt haben, dass wir einen schönen Abend haben konnten.


    check6

    Yankee

  • Hallo Yankee


    Danke für dein AFR, dem ist nur noch hinzuzufügen, das vom Briefing bis zu meinem Ausstieg alles passte...


    AAR Top, Trefferquote Top, Funk Top, was will man mehr..


    Danke an den Sead die uns die Area von den Sam`s säuberte. Top Job Jungs...:thumbup:

    Danke auch an den Tarcab die erfolgreich die Mig`s vom Himmel holten...:thumbup:


    Danke auch an Dro16 für die Te...:thumbup:


    Gruß

    Hunter8)

  • Bericht Mudhen 5

    TheWitch Cupra Dagger Bflat


    Wie immer ein sehr Interessanter Flugabend.Eigendlich nur ne lockere Wiederholung von letzte Woche.....fast.


    Am Anfang lief alles noch einigermassen normal ab,Witch leichte probs mit dem Alignment aber das stellte kein problem dar.

    Start,ab an den Tanker (es war mir leider nicht möglicht den Tarcan vom Tanker zu empfangen,sonstige Tarcan Signale I.o.)

    Tankvorgang war gut gelaufen.

    Dann irgendwann endete Witch auf einmal dem Desktop.Gründe dafür sind noch nicht erörtert.

    Ab ins Zielgebiet und Kontakt zu Viper 1 hergestellt der schon mächtig beschäftigt war mit den Mig´s."Airman down"..Dro exit

    Das fing schon nicht gut an.Lange konnte ich dann den Viperflight nicht erreichen was uns dazu zwang erstmal nicht ins Zielgebiet vorzustoßen.Dann irgendwann konnte ich Madmax erreichen der mir nicht zu 100 Prozent sagen konnte ob alle Sam´s down waren.

    Eine Sam, da war er sich schon sicher sollte mindesten noch Aktiv sein.Koordinaten ausgetauscht und Dagger machte sich auf den weg zur Sa3.Er konnte seine Bomben auf das Ziel bringen ohne unter Beschuss zu kommen.Also versuchten wir unsere vorgegebenen Ziel anzugreifen.Cupra und Dagger konnten ihre Ziele Bekämpfen ohne Angegriffen zu werden.Ich natürlich nicht weil anscheinend seit 1000 Jahren die BMS Doktrin gilt,geschossen wird immer erst auf die Nummer 1.(..das mit dem Strahl Kotz.... hatte ich ja schon erwähnt)

    Ich hatte das Ziel schon in Sicht...nur noch ein paar Meilen.....MISSLE LAUNCH!!!! Siehe Oben :nummer1::nummer1::nummer1:


    Drop Stores,Defensiv,Hook Landing Osan AB,und ab nachhause.Naja.


    Ich bedanke mich bei Dro für die TE und natürlich bei meinem Team The Witch,Cupra und Dagger.Mir hat es viel Spass gemacht auch wenn es vorne immer etwas schwieriger ist und ich eigendlich noch nicht sooo Fit darin bin.


    Immer wieder gerne mit euch:thumbup:.


    Lg Bflat


  • Gentlemen!


    Es gilt den Flugabend zu würdigen, weniger von der Eigenleistung her, vielmehr von der Teilnehmerzahl.


    20 Piloten im Training!


    Ein Ereignis, welches wir so lange nicht mehr hatten, wir können stolz auf diese Gemeinschaft sein!
    Gentlemen, es war mir eine Freude!


    Ergänzend zur "Challenge" der TF "North" vs. TF "South", der Sieger ist im Bereich der Teile Süd zu suchen, meine Anerkennung für die Umsetzung des Auftrags! :thumbup:


    Lediglich der Verlust von Numsi trügt die Siegesfeier, das ACMI zeigt wie so oft eine Reihung von Fehlern auf, die zu seinem Ausstieg geführt haben.


    Ich möchte den AFR von MadMax ergänzen, die Betrachtungsweise wird aus der Sicht des Leads "Viper1" geführt.


    RAHMENBEDINGUNGEN


    Auftrag des Flights "Viper1" mit der Besatzung Dro16, Joker, MadMax, Bluebird:


    "Ausschalten der SAM-Bedrohung in der AO, hier gegen drei stationäre Systeme vom Typ SA-3 "GOA", SP: Radarsysteme LowBlow und FlatFace.

    In einem zweiten Schritt dann der Angriff auf die Nahsicherung, welche sich in Form von ZU-23 (2) und SA-14 (1) darstellte."


    Zum Einsatz sollten GBU-39 kommen, eine bewährte GPS-Abstandwaffe, insgesamt wurden 32 St. mitgeführt. Ausreichend um diesen Auftrag, auch mit Backup, ergänzt durch die Bekämpfung der 4 Launcher, zu erfüllen. Die No. 2 mit viel Erfahrung, eine Stütze, zumindest im Bereich A2G.


    Erste Erfahrungen wurden bereits eine Woche vorher gemacht, darauf wurde aufgebaut, die Taktik verändert, ein "erfahrenes Element" zusammengefasst.

    Der Ausbildungsstand der Piloten war dem Lead bekannt, ein Trainee in den eigenen Reihen, ein Pilot, der oft mit techn. Problemen zu kämpfen hat, somit als möglicher "Ausfall" vorm eigentlichen Bomben anzusehen war.


    Ein TARCAP (Kiwi, Caesar) sollte den Weg öffnen, es waren MiG-23 und MiG-29A im Zielgebiet gemeldet.


    2/8 Bewölkung, FAIR, Wind aus Westen mit 10-15 kts, Verschlechterung zum Missionsende hin, fast keine Einschränkungen der Bodensicht im Zielgebiet. Der TGP konnte angewendet werden.


    AWACS und Tanker als Support.


    AUSWERTUNG


    Der Flight Viper 1 konnte seinen Auftrag nicht erfüllen!


    Keine SAM-Bedrohung wurde ausgeschaltet, nur MadMax erreichte den Homeplate!


    Wie konnte es dazu kommen?


    1. Der kurzfristige Ausfall des TARCAP zwang den DEAD in eine "ungeliebte" Doppelrolle. Bekämpfung möglicher Air-Threats, Zerstörung der SAM-Systeme vor Einflug der Striker (Mudhen5). "Bullshit", weil der Gegner in der Missionserstellung auf diesen TARCAP abgestimmt war, eine Änderung war aufgrund der kurzfristigen Abmeldung nicht mehr möglich.


    2. Eine Neubewaffnung des 1. Elements als reine Luftkampfeinheit verbot sich, war die No. 3 im Status "Trainee", bei der takt. No. 4 die Gefahr gegeben, dass er nicht zum Bomben kommen würde. Somit wurden alle F-16 mit dem gleichen Loadout versehen, allein das erste Element führte nur "Slammer" mit!


    3. Es zeigt sich bereits kurz nach TO, dass die No. 4 massive Technikproblem hatte, sein Ausstieg kurze Zeit später. Somit stand für den kommenden Luftkampf im 2nd Element nur eine F-16 bereit, der Pilot noch vor Beginn seiner A2A-Ausbildung!


    4. Entscheidung des Leads, No.1/No.2 bekämpfen in einem Angriff möglichst viele Gegner. No. 3 behält die Luftlage im "Auge" und setzt dann gezielt gegen mögliche Restkräfte nach. "Standardmanöver light" als Stichwort.



    5. Die auftauchenden MiG-23, als 3-ship unterwegs und mit relativ großem Spacing, konnte rechtzeitig ausgemacht werden, die Zielzuweisung klappte gut, der Feuerkampf wurde aufgenommen. Joker gegen die Solomaschine, ich gegen den 2-ship.


    6. Joker konnte sein Ziel zerstören, mir "gelang" ein Doppelbeschuss, Defensivmanöver zur Übergabe an das zweite Element (No.3), welches mit ca. 10-12 nm folgte. Normalerweise eingeübte Prozeduren, sofern der Ausbildungsstand annähernd gleich ist.


    7. Die No. 3 feuerte daraufhin seine 2 Slammer auf die MiG (auf die bereits bekämpfte), ohne Treffer. In der Fortsetzung des Angriffs wurden die verbliebenen 2 Heater eingesetzt, ebenfalls ohne Treffer. Hier liegt ein Ausbildungsmangel zugrunde!



    8. Es ist halt mal so, wenn die Aufhängungen noch mit AG-Waffen belegt sind, dreht man "vorsichtig" ab, vermeidet große G-Kräfte um die Aufhängungen vorm Waffeneinsatz nicht zu verbiegen. Nachteil... man kommt schlecht weg... und ... die Tanks waren auch noch dran...


    9. Ergebnis, der Lead und unmittelbar später auch die No.2 wurden durch die "Flogger" abgeschossen, die AG-Waffen des roten Fliegers waren dann erschöpft, MadMax im Kurvenkampf mittels Gun erfolgreich - gut gemacht!


    FAZIT


    - Doppelrolle ist und bleibt "Bullshit",


    - Abwurf der AG-Waffen vorm Engagement, einschl. Tanks,


    - ohne ein "kampfstarkes" zweite Element sollte man sich nicht auf ein "Abdrehen" einlassen,


    - wir haben Defizite im Luftkampf, Basics/Standardmanöver als Stichworte. Es fehlt die Sicherheit und die Ruhe im Luftkampf,


    - das zweite Element muss in der Lage sein eine MiG-23 mittels AIM-120C zu bekämpfen!


    "Mit Ausfall des TARCAP schlüpft der DEAD zukünftig in dessen Rolle, und nur in diese Rolle! Die Bekämpfung der 6 Radargeräte, drei wären eigentlich nur notwendig gewesen, wird dann zum Auftrag an den 4-ship der Striker!"


    Ein für mich "unbefriedigender " Ausbildungsflug! Sorry an das Team um Bflat für die unsaubere (nicht erfolgte) Vorbereitung zum Bomben!


    Hinzu kommen noch einige Ausfälle, welche auf Technikfehler begründet sind... Bullshit!


    Trotz allem Ärger, auch über die eigene Leistung, überwiegt die Freude der großartigen Teilnehmerzahl! :thumbup:


    Gentlemen, 20 Piloten aus einer Staffel, an einem Abend, in einem Trainingsflug aktiv... wow! :hutab:


    Gruß

    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • DEBRIEF SATAN4


    Als bärenstarke Truppe mit BadCrow, Corran und Numsi machten wir uns auf, die Übungsanlage als TARCAP sauber umzusetzen. Vorrangig das Zusammenspiel im 4-ship, natürlich damit untergeordnet auch das Zusammenspiel im Element.


    In nahezu perfekter Trailing Ships Formation machten wir uns in Zielgebiet auf.


    1.jpg


    In der Großwetterlage waren Mig23 hinter der SA3 gemeldet worden, nur befanden sich diese scheinbar nördlicher als von AWACS vermutet. Die südlichen wurden uns nicht (!) gemeldet, allerdings haben wir ja auch selbst Sensoren 8)


    2.jpg


    Es folgte eine Angriff auf die südlichere Gruppe. Das 1. Element griff sauber die ersten Gegner an. Mein Lock löste sich jedoch bereits beim Cranking.


    3.jpg


    Somit blieben 2 (!) Mig23 für das 2. Element übrig, denn natürlich (wie sollte es auch anders sein) ging meine AIM120 dann auch nicht dorthin, wo sie gelaunched war. Corran ordnete korrekterweise eine delayed 45 right an, griff noch im Turn an. D.h. eine Mig23 blieb unbekämpft, Numsi kam nicht zum Schuss.


    4.jpg


    Somit blieb eine Mig23 übrig! Diese wurde aber nicht erkannt!!! || Perfektes Manöver bis zu diesem Zeitpunkt und noch kein Fatalfehler. Es kann ja mal sein, dass nicht 100% der Gegner bekämpft werden (können...).


    5.jpg


    Das Pech: Auch wir als turning hot im 1. Element bekamen kein RWR Signal (der Gegner war ja weggedreht) und Corran hatte 2 RWR Signale (wo schon fast auf einen Fehler getippt wurde). Leider wurde hier dann kein Follow-Up Manöver eingeleitet.


    Kurz Zoom nach außen: Die Großwetterlage hatte sich verändert, es kamen die ehemals nördlichen Mig23 auf uns zu aus der Deckung der SA-3 und ich ordnete Corran (noch im Glauben, es gebe keinen anderen Gegner mehr) bereits an, einen Turn South zu machen, um die Trailing Ships Formation wieder aufzunehmen.


    6.jpg


    Doch dann... schwante mir langsam Übles, als ich ein neues Grummeln im RWR hörte. Eine war doch noch da... :/X/ Sie hatte sich von unten angeschlichen (?) - interessant, auch die SA3 feuert obwohl wir nicht im Bedrohungskreis waren!


    7.jpg


    Es dauerte dann noch einige Zeit bis Numsi beschossen wurde, R3 ist eigentlich kein großes Ding, wenn man es bloß weiß :eeeek:


    8.jpg


    Aber erst dann kamen unsere Hilfen! Bevor auch noch Corran beschossen wurde, lockte ich mal die Mig


    9.jpg


    Und setzte zum Heatertraining an.


    10.jpg


    Somit waren alle Gegner bekämpft.


    Zusammenfassend: Sehr gutes Engagement, was das Manöver selbst betrifft. Exzellentes Zusammenspiel zwischen den Elementen, die Winkel, der Abstand, das passt hervorragend!!! :thumbup: Wie immer führen viele kleinere Fehler zum Gesamtbild und selten ist es nur eine Sache. Zunächst das Verlieren meiner Aufschaltung führte dazu, dass ein Gegner übrig blieb (aber das passiert halt). Dann konnte Numsi den Gegner nicht bekämpfen (aber das passiert halt). Es wurde auch leider nicht erkannt, dass da zwei Gegner waren (aber auch das passiert halt). Dass allerdings danach über einen geraumen Zeitraum der übrige Gegner nicht erkannt wurde, ist fehlende SA und leider nicht gut :thumbdown: Wäre auch nur einer, ein einziger Punkt der kleineren Unpässlichkeiten nicht passiert, dann hätte sich die (fehlende) SA hinten nicht ausgewirkt. So schlug es voll zu. Das ist Luftkampf, Gentlemen und deswegen üben wir :keeporder:



    Nun befanden wir uns in keiner guten Position für die bekannten und herannahenden Mig23!


    11.jpg


    BadCrow bekämpfte eine schon recht nahe gekommene Mig23, was mich gleich mal zum energischen Abdrehen veranlasste.


    12.jpg


    Ich merkte dann, es ist noch keine Ruhe in den Flight eingekehrt und die Gefahr zu nah; und übernahm die Bekämpfung aus dem Turn heraus


    13.jpg


    Eine Mig blieb übrig und diesmal passte 1. die SA und 2. das Follow Up. Wir splitteten uns auf


    14.jpg


    erkannten, dass BC verfolgt wurde und lösten die Situation!


    15.jpg


    16.jpg



    Dieses Engagement war in Summe gut. Auch aus einer sehr wenig perfekten Ausgangslage mit Gegnern im Schutz von SAM Systemen wurde operiert. Ein wenig mehr an SA in Summe wäre hier gut gewesen, aber es passt unterm Strich sehr gut. Alle Gegner wurden erkannt, auch hier konnten nicht alle erfolgreich bekämpft werden, aber dies wurde erkannt und gelöst. So muss das :thumbup:


    Wir kehrten in die AREA retour, tauschten uns mit dem SEAD aus und gaben den Strikern grünes Licht, da die AREA clear war und begaben uns aufgrund des langsam eng werdenden Sprits zum Tanker. Hier waren wir gut, wenn auch ich anfangs meine Probleme hatte, da mich der Wind (? Alkohol war keiner im Spiel :saint:) immer lateral versetzt hatte und das im Turn mit dem Tanker einfach keinen Spaß machte.


    Auf dem Weg retour versuchten wir den BEAST6 zu kontaktieren, da wir von Mig29 (A) gehört hatten. Doch leider kein Response, also konnten wir (auch aufgrund der Entfernung) wenig tun. Wir führten die Heatermanöver durch, wobei hier leider Corran einen Blackscreen im Falcon hatte und raus war (gottseidank nach der Action und somit nicht ganz übel).


    BadCrow und ich absolvierten noch das HotPit mit Hook sowie den FullStop auf Kunsan mit Haken.


    In Summe gut gestimmt gehen wir nun in das weitere Training! Das Manöver sitzt und das zählt erstmal. Der Ausbau der SA ist ein uns konstant begleitendes Thema und muss einfach immer geübt werden! :whistling: Das schöne ist, je mehr man fliegt, desto mehr kriegt man davon, also up in the air :P


    Freu mich,

    stingray

  • Beitrag von Bflat ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().