Beiträge von Stingray

    DEBRIEF TARCAP


    In Vorbereitung der Mission Dragon Teeth machten sich Kiwi, BC und Corran mit mir auf, um die doch schwierige TARCAP Situation zu üben. Es galt einen Flugplatz im Auge zu behalten, der vorgelagert noch eine Carrier Group hatte. Dabei musste der CAP auf der einflugabgewandten Seite arbeiten; von daher galt die Vereinbarung mit dem SEAD, dass Aktivitäten vom Flugplatz aus östlich jedenfalls vom SEAD gehandhabt werden während der CAP sich um die westliche Seite, insbesondere den Carrier kümmert.


    Wir starteten extra etwas früher, um noch vor der TOS tanken zu gehen. Kaum waren wir dort, erkannten wir, dass der Tanker seinen Track gerade in den SA-5 Kreis hineinmachte - Leider hat der Lead die Wette gewonnen und der Tanker wurde vor unseren Augen abgeschossen ;(


    1.png


    Das führte uns dann doch in veritable Probleme, da Sprit wie eine Waffe zu betrachten ist und ohne ... ist man wehrlos. Also suchten wir fieberhaft nach Alternativen und machten diese rasch auf Kwangju aus - gerade am Rand der SA-5. Das klappte zunächst auch alles ganz wunderbar - leider versagte bei Kiwi die Elektronik :thumbdown::arghs: und wir waren zu dritt - ein massiv subideales Szenario wie wir letzte Woche schon sehen konnten. Trotz dieser "Besonderheiten" erreichten wir die Target Area mit nur ca. 5' Verspätung - finde ich in der Situation ganz in Ordnung.


    Dort angekommen erkannten wir incoming J-15 - also Su-35. Aufgrund des 3-ships war ich als single lead element vorn und leitete das Manöver ein.


    2.png


    Auch das trailing element verhielt sich einwandfrei und bekämpfte die zweite J15.


    3.png


    Doch plötzlich wurde BC als DOWN gemeldet :cursing: --> an der J15 lag es, die eine extrem langreichweitige R77 verschoss - war da nicht eher ein M zu sehen


    4.png


    Zumindest würde ein Schreibtischtäter sagen, dass hier nur der Treffer möglich war, weil eigentlich keine Defensive stattgefunden hat. Allerdings wäre auch rein abstandstechnisch keine Defensive nötig gewesen, nur eben "induziert" durch ein M wäre es hier möglich gewesen?!


    5.png


    Aufgrund des Verlusts von BC hatten wir auch keinen DL mehr - ab HotPit musste er hosten, da ich irgendeinen Fehler scheinbar hatte und es bei mir nicht mehr ging! Also waren Corran und ich blind und konnten uns nicht sortieren. Just in diesem Moment kamen Su27, J11, von der Trägergruppe hoch. :P


    6.png


    Corran wurde beschossen und ich musste in die Gruppe hinein, die verdeckt wurde von C-130 die Gegner identifizieren. An der Stelle hatten wir mal Glück, ich mit dem raschen Aufschalten, Corran mit dem Entkommen... das hätte ins Auge gehen können


    7.png


    Die SA wurde dann leider nicht besser - Corran outbound, die Su27 auf mich und ich musste was tun. Dadurch, dass die Su noch im äußeren Kreis des RWR war, beschloss ich einzudrehen - at risk ;)


    8.png


    Fantastischerweise hat der gegnerische Pilot die Flugfähigkeit eines hohlen Baumstammes bewiesen und drehte vor mir out :love:


    9.png


    Dies quittierte ich mit Heaterfeuer - die allerdings von seinen Flares geschluckt wurden


    10.png


    Dadurch konnte ich aber hinter ihm mergen


    11.png


    und nach kurzen Scissors den Gnadenschuss setzen


    12.png


    Daraufhin war leider Corran noch bis an die Zähne bewaffnet, während ich leer war. BS. :thumbdown: Wir kehrten also der Target Area den Rücken zu und flogen nach Hause.


    In Summe eine lehrreiches und durchwachsenes Erlebnis. Kiwi weg ist doof. Mehr kann man hier auch nicht sagen. Am Luftkampf lag es nicht :eeeek:8o Zu dritt ist Luftkampf in der Tat bescheiden - bescheidener als zu zweit. Die Situation stellte aber de facto zu dritt auch keine Herausforderung dar - das mit BC war Pech, die Reaktion auf eine "M" zu hinterfragen. Laut Tape/ Audiorecord wären da wsl 5s mehr drin gewesen, das hätte vermutlich gereicht :rolleyes:


    Das danach war im Grunde gut, weil genau darum geht es uns in der Fighter Class - Gleichzeitigkeiten. Kaum aus dem einen Engagement heraußen, gleich das nächste - wenig Zeit zu sortieren und dynamisch agieren. Ohne SA, noch den Verlust von BC verdauen, sehr herausfordernd. Jede Absprachen im Flug waren an der Stelle sehr zeitraubend und so mussten wir einfach agieren. Das Merging war gut und zeigt wieder einmal, dass die ACM Maneuvers extrem wichtig sind. Es kann halt immer wieder passieren :S


    Also im Grunde meiner Einschätzung nach: SA, SA, SA. Genau das möchten wir ohnehin weiter üben. Letztlich geht es um Sekunden. Wiedermal und natürlich trotz der Abschüsse war es mir eine Ehre mich euch geflogen zu sein und ich freue mich auf next time.


    stingray

    A/A TRAINING - FIGHTER WEAPONS SCHOOL - extensive BVR switchology drill


    Aaaaalso, Ankündigungen sind ja das eine, aber realisieren muss man halt auch ;) Und so begaben sich Kiwi, BC und Corran auf in die Höhle des Löwen, am Rand der Abyss, in die Peripherie der Hölle, um ... nun ja, so schlimm war es dann auch wieder nicht 8)


    Kurz zusammengefasst sind die 4-ships auf maximalen mutual support sowohl in Richtung SA als auch im Kampf selbst ausgelegt. Maximale Pk bei minimalem Risiko und gleichem weapon drain, so das Ziel. Die Realität zeigt halt oft auch gewisse "Gleichzeitigkeiten" - hier wiederum bietet ein 4-ship die Teilbarkeit auf 2-ship. Ein 2-ship wiederum hat es ungleich schwerer und muss manövertechnisch breiter denken, um die gleiche Zielsetzung zu erreichen.


    Die Schwierigkeit ist on top dadurch gegeben, dass man flexibel und situationsbezogen wechseln muss zwischen 4-ship und 2-ship Manöver. Man kann sich eben nicht seit der Ausgabe der Ausgangslage auf einen 2-ship Einsatz einstellen, sondern es kann sprichwörtlich mitten im Kampf umgestellt werden - Gehirnakrobatik pur, geil :smoker::help:

    Dazu noch: Die Leads sind extra gefordert, müssen doch trotz des (temporären) Einsatzes als 2-ship die Kerle zusammen gehalten werden bzw. das eine das jeweils andere 2-ship unterstützen und auch den Auftrag im Auge behalten die CAP zu sichern... Da stehen wir in Wirklichkeit kurz vor der Erweiterung auf 6-ship/ 8-ship etc. Auch cool - v.a. weil es für die Interaktion SEAD - Fighter unabdingbar sein wird.


    Genug zur Theorie - in der Praxis denke ich haben wir uns sehr gut geschlagen... für das 1. Mal :love: Man erkannte noch Schwächen bei allen (mich ganz vorne miteingeschlossen).


    Auszüge:


    Eigentlich wäre ein 4-ship möglich gewesen, wir entschieden uns zur Trennung, damit das leading element den CAP sichern konnte. Der Gegner war ja "nur" ein 2-ship. Das trailing element bricht etwas auseinander (Kurs?)


    1.png


    und vergisst im Gefechtseifer auf die 2-ship methodology...


    Einsatz erfolgreich? Ja, denn Gegner ist bekämpft und alles gut. Aber: Unter schwierigeren Umständen wird das in die Hose gehen. Deswegen gibt es dezidierte 2-ship Manöver. In Sinne des Trainings also verbesserungswürdig.


    2.png


    Meanwhile im ehemaligen leading element, das fast zeitgleich gegen ein 4-ship Mig23 antreten muss --> der gleiche Fehler :arghs: dafür aber guter follow up und Support durch das 2. Element


    4.png


    Während dann eigentlich ein 4-ship wieder hergestellt ist, schätzt der Lead die Lage falsch ein und lässt Mig21 zu nahe heran... :thumbdown:


    5.png


    reagieren kann er wenigstens :sarcastic: - danke auch an Kiwi für das unabgestimmte abgestimmte Vorgehen - das hätte bös ausgehen können... so erledigten wir die Gegner in 17 Sekunden ab Befehl zum Break :thumbup:


    6.png





    Dann der 2. Run in einem anderen Setting!


    Gutes, sehr gutes 4-ship Engagement :thumbup:


    7.png


    Trennung in 2-ship - dann Engagement als 2-ship. Hier zeigte sich wiederholt, dass die Mig23 fast zum fiesesten Gegner geworden sind. Die RCS ist so bescheiden, dass bei aktivem Jammer der Kontakt fast immer auf ca. 15NM nochmals verloren geht. Dadurch nähern wir uns zu sehr an - kompensieren durch starke Defensivmanöver


    8.png


    Und aus 2 mach 4: Trotz Split ins 2-ship übernimmt das andere Element dann nach Positioning einen übrigen Gegner --- allerdings gälte auch hier wieder die 2-ship Doktrin :whistling:


    9.png


    Es folgte ein superspannender Luftkampf gegen 4x Su27, die alles aber nicht berechenbar waren. Sauberes 4-ship Engagement, Gentlemen :hutab:


    10.png


    Fazit: Es war hart :P Im Kopf so schnell zu wechseln ist in der Tat eine Herausforderung, derer wir uns nun immer mehr stellen wollen. Wir wollen in der näheren Zukunft die 2-ship Formation weiter stärken, damit die dort abzurufenden Manöver aus dem FF beherrschbar sind.


    Es hat mir wieder unglaublich Spaß gemacht in dem Team zu fliegen - Gentlemen, was wir hier üben und perfektionieren ist hohe Kunst und es ist ein tolles Gefühl und auch Stolz damit verbunden, wieviel an Handling und Wissen schon sitzen muss, damit man auf dem Level trainieren kann.

    Werbung an dieser Stelle sei auch erlaubt: Viel Übung macht den Meister - stellt euch der Herausforderung, es wird belohnt. 8)



    stingray

    Welcome Elmo


    schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast. Ich denke, deine Erwartungshaltungen sind schwer in Ordnung und da wirst du gut andocken!


    ich freue mich auf ein "virtuelles" Kennenlernen!


    stingray

    !!! MITTEILUNG DES HQ AN DAS TRAININGSGESCHWADER Abt. LUFTKAMPF !!!


    Der Schwerpunkt der kommenden Wochen wird den Hauptfokus auf das Handling von Gleichzeitigkeiten legen. Anders gesagt, meine Herren, maximales Situation Awareness Training kombiniert mit halsbrecherisch flexibler, gleichzeitig aber exakter Anwendung der inhalierten und in der DNA verankerten Manöver - nur so werden Sie die Aufträge absolvieren können.


    Damit wird auch der Nebenfokus, ACM Manöver - dies der SP der Klassenausbildung am Übungstag derzeit, mitgenommen, da davon ausgegangen werden kann, dass Gegner durchbrechen und WVR effektiv bekämpft werden müssen.


    Der Auftakt - TARCAP am Rande der Hölle:


    LAge.png


    Als Gegner sind gemeldet: Mig21, Mig23, Mig25, Su27, Su30, Su35, Mig29A, Mig29S, ... suchen Sie es sich aus. Der Luftraum ist zudem dicht befüllt mit Transportern, Aufklärungsflugzeugen und Zivilmaschinen. Nur chirurgisch präzise Schnitte sind zulässig. Ein 4-ship F-16 muss diesen Kräften entgegen treten.


    Viel Erfolg

    stingray, I/P

    für das HQ

    DEBRIEF CYBORG3


    Wir beschlossen, als 3-ship beauftragt, wie ein 4-ship ins Rennen zu gehen. Kiwi kam dabei die Rolle des gaaaanzen Elements zu 8o Als Gegner waren gemeldet von Mig21 bis Su30.


    Zunächst nutzten wir den Zeitvorteil und gingen vor dem Zielgebiet noch tanken. Das klappt ja schon tiptop und stellt kein Problem dar. :thumbup:


    Am weiteren Weg ins Zielgebiet "stolperten" wir über Mig21. Etwas verwirrend war an der Stelle der Funk. Opasi informierte grundsätzlich über vorhandene Mig und auch dass sein Flight diese bekämpfen wird. Ich meldete mit BE die Lage und dass "die" Mig wohl recht nah an uns dran sind - Opasi sagte, er sei im Angriff und wir sollten uns zurückhalten. Nun ja, es waren wohl andere Migs =O8)


    1.png


    Wie dem auch sei, selbst wenn es die gleichen gewesen wären; auf diese Distanz mussten wir reagieren:


    2.png


    Schnell war der Spuk vorbei und wir widmeten uns der CAP Area. Hier hatten wir stets Su30 aus dem N, die uns allerdings nicht behelligten und eine real existierende SA-4. Gut, dass Dro sie im Leadbriefing angekündigt hatte, weil auf der Karte hatten wir sie nicht gesehen. Sie pingte uns auch an - dies bis zum Schluss :hmmz: aber wir meideten den Kreis :smoker:


    3.png


    Sonst begegneten wir keinen Gegners bis kurz vor Schluss - der MC forderte noch 8' längere Station ein - doch noch Mig29M auf uns zukamen.


    Das Leading Element als Angreifer


    4.png


    während wir on the break waren versuchte gemäß Contract das trailing Element die Aufklärung bzw. selbst die Übriggeblienen zu bekämpfen. Dies ist alleine eine sehr große Herausforderung - zumal die Gegner nicht auf einem Fleck sind. Es blieb in der Tat eine Mig29, zwar getroffen, aber doch kampffähig übrig, die auch von Kiwi bekämpft wurde. Dann war da aber eben noch eine zweite, komplett unbekämpft.


    5.png


    Diese zweite bekämpfte Kiwi auf 12NM - absolut keine Change mehr 8| manövertechnisch grundsätzlich aber alles richtig gemacht. Allein hat man nicht die gleichen Möglichkeiten und SA wie zu zweit. Schade :arghs:


    6.png


    Die letztverbliebene Mig wurde dann von mir erledigt.


    7.png


    Und so kehrten wir -1 nach Hause zurück. Ich meine, dass der Anflug inkl. Holding Entry in Ordnung war und so stellten wir unsere Maschinen ab.


    Danke an das Team - eingeschränkt auf 3, aber solide Leistung! Man kann auf euch zählen! Topsi! 8)


    stingray

    Genau deswegen die Immersion mit Pit + mixed reality. Das Ausblenden ist glaub einfach einmalig eine Parametrierung in der Software des Headsets und gut ist. Spannender ist der Overlay von echtem und virtuellem Cockpit. Das ist wohl eher schwer nur allein in der Headset SW abbildbar. Auch schocken mich die 6k€ nicht unendlich - erschwinglich ist halt trotzdem was anderes. Aber wie schon gesagt -> es wird kommen! 8)8)

    Slick! Alles Gute altes Haus! Jetzt wird es aber langsam einmal Zeit, dass du an den Ofen zurückkehrst, sonst wirst du noch ganz kalt und knorrig. Dabei soll dir doch der Schweiß der Angst und der Anstrengung im Luftkampf herunterrinnen!


    Scherz beiseite, alles Gute und komm bald (öfter) wieder:thumbup::party::party:


    stinrgay

    Ja aber hallo! Schon wieder verguckt und verpasst - umso herzlicher:


    Alles Gute lieber Dro, Cheffchen! Viel Glück, Zufriedenheit, Gesundheit und einen guten Tropfen wünsch ich dir! :party::party:


    Auch Caruso alles Gute zum Purzeltag!


    stingray

    Hallo Popy


    nachträglich noch alles Gute zum Purzeltag, alter Weggfährte. Schwing dich mal wieder on air für SEADSWEEPSTRIKEs, das wird schon!


    stingray

    Also Richtungswechesel bis die Endfernung geringer wird X(?( das nervt ein wenig, besonders wenn wenig im Tank is :/... also wenn ich den erwische .... :hmmz:

    ... ach was soll s, :patsch: ich muß das nicht verstehen Punkt.

    Lieber Actros


    ja das kann ungemein nerven. Deswegen bevorzuge ich auch eine AWACS Abfrage "Tanker" was mit einer Richtung/ Entfernung, Funkfrequenz und TCN Code beantwortet wird. Somit fliegt man einfach in die angegebene Richtung und hat als Zusatzinfo quasi für den Weg dorthin das TCN Signal, wo die Entfernung runter gehen sollte.


    stingray

    Hallo


    Ich habe mein FOV auf 90


    set g_fDefaultFOV 90


    die anderen Einstellungen sind default geblieben - diese habe ich nicht extra hinzugefügt, sondern die waren enthalten!


    set g_fFOVIncrement 5

    set g_fMaximumFOV 90 (habe statt 80 die 90 reingeschrieben, damit passend mit meinem FOV


    Damit kann ich problemlos arbeiten! Andere FOV Einstellungen (bis auf die Mav) habe ich nicht, habe auch kein Min Setting!?!


    Ich nehme an, deine Mausradbelegung ist korrekt... schau mal deine Config durch, ob irgendwas doppelt ist. Sonst fällt mir das schwer was ein...


    stingray