Beiträge von Tomahawk

    Hallo,

    etwas verspätet auch von mir noch ein kurzer AFR. Unser Auftrag stand kurz nach Einflug ins Zielgebiet unter keinem guten Stern. Der frühe Verlust von Anvil und Caesar sorgte dafür, dass wir keine Möglichkeit mehr hatten, die SA-4 zu bekämpfen, da Dagger und ich den Auftrag hatten, die SA-9 Stellung mit GBU-54 zu bekämpfen.
    Den Status der SA-4 und die Tatsache, dass wir diese nicht bekämpfen konnten, habe ich dann so auch an die Fighter weitergegeben.
    Um nicht mit der MOA-10 in Konflikt zu geraten, mussten wir dann die SA-4 im Norden umfliegen. Danach hatten Dagger und ich beide Probleme mit dem TGP. Dieser war praktisch durchgehend obscured. Ich konnte nur im Parabelflug kurz Bilder bekommen. Der Angriff auf die SA-9 gestaltete sich dann als recht anspruchsvoll, da wir die Ziele nicht vernünftig im TGP identifizieren konnten und in einem engen Korridor zwischen der SA-4, KOTAR und der MOA-10 agieren mussten. Ich konnte dann zumindest die beiden SA-9 und zwei Shilkas im TGP kurz identifizieren und bekämpfen. Im Nachgang betrachtet hätte ich einfach mit dem FCR angreifen sollen, da wir genug Bomben für die einzelnen Zweiergruppen hatten. Wir konnten am Ende jedoch die komplette Stellung zerstören, womit zumindest der Auftrag von Dagger und mir erfüllt wurde. Auch haben wir dabei keine MOA verletzt, wenn auch teilweise recht knapp.

    Im Anschluss überlegten wir noch ein paar Gun Runs auf KOTAR zu machen. Da ich allerdings nicht wusste, wie lange die Flights vor uns noch benötigen würden und Dagger nur noch 3600 lbs Treibstoff hatte, entschied ich direkt nach Yechon zurückzukehren. Vermutlich hätte der Treibstoff schon noch für 2 Runs gereicht, aber ich wollte da kein Risiko eingehen.

    Tomahawk

    Debrief Beast64 2.Teil:


    Da Actros nicht aufschließen kann, greife ich auch den zweiten Bomber erfolgreich an.

    Leider konnte ich während dem Engagement und danach keinen Funkkontakt zum MC aufnehmen.
    Hier muss ich mich nochmal mit dem UHF-Guard auseinandersetzen.


    Anschließend entschieden wir, die Hakenlandung auszulassen und direkt nach Kunsan

    zurückzufliegen, was reibungslos funktioniert.


    Gruß
    Tomahawk

    Debrief Beast 64 1.Teil:


    Der Anfang lief abgesehen von Hunters Hot Start gut. Wir konnten sauber mit dem Tanker joinen

    und waren 6 min nach dem ersten Kontakt alle betankt.

    Danach entschieden wir uns die Ziele trotz der aktive SA-3 anzugreifen.


    Auf 9nm eröffnete die SA-3 dann das Feuer auf Cupra. Dies bleib von mir noch unbemerkt.


    Kurz darauf wurde Cupra von dem zweiten Lenkflugkörper getroffen. Erst hier habe ich den Beschuss registriert.

    Ungünstigerwise dreht Hunter nach dem Abwurf seiner GBU-39 in den Bedrohungskreis der westlichen SA-3 ab.


    Kurz darauf wird auch Hunter getroffen. Gleichzeitig wird auch Actros beschossen,

    reagiert aber prompt und fliegt wieder aus dem Berdohungskreis aus.


    Da die typische Angriffsentfernung für die SA-3 im EFB mit 8nm angegeben wird und

    die GBU-54 ebenfalls mit einer Reichweite von 8-10 nm, entschied ich mich
    die GBUs möglichst etwas zu loften um nicht zu weit in den Kreis der SA-3 einzufliegen.


    Kurz nach dem Einflug in den Bedrohungskreis klinken meine Bomben aus.

    (Die SA-3 im Hintergrund wurden auf Hunter abgefeuert).


    Nach dem Abwurf der dritten Bombe wurde es mir dann zu heiß und ich drehte ab.

    Kurz darauf bekomme ich eine Launchwarnung im RWR.


    Ich konnte jedoch allen SA-3 noch ausweichen und den Bedrohungskreis verlassen,

    während meine Bomben in der MONGCHON Bridge einschlagen.


    Ich übernehme hier den Lead und entscheide mich, mit Actros die SA-3 westlich zu umfliegen.
    Actros dreht hier ein bisschen zu stark ein und wird nochmal von den SA-3 beschossen.
    Er konnte jedoch auch hier ausweichen.


    Anschließend nehme ich mir die Tu-95 aufs Korn.


    Ich feuere zwei AMRAAM auf den vorderen Bomber ab.

    Tja, was soll ich sagen? Definitiv keine Glanzleistung von meiner Seite. Nach dem Abschuss meines Leads habe ich komplett die Situational Awareness verloren.
    In einem wilden Durcheinander von Zickzackkursen durch den Flakbeschuss habe ich noch versucht mit Anvil Kontakt aufzunehmen um die SA-4 zu bekämpfen. Hierbei war mir nicht bewusst, wo Anvil eigentlich war und wie nahe er schon an der SA-4 dran war. Hier hätte ich mich besser mit ihm absprechen müssen. Ich habe dann zuerst versucht das Long Track auszuschalten um das Pat Hand zum Senden zu zwingen, um dieses danach auszuschalten. Dabei war die erste HARM ein Fehlschuss. Um anschließend das Pat Hand doch noch auszuschalten, bin ich dann direkt auf die SA-4 zugeflogen, um sie in die Offensive zu zwingen. Ich konnte das Pat Hand dann im HAS-Modus aufschalten. Da die SA-4 mich dann ebenfalls beschossen hat, war sie leichte Beute für meine HARM. Diese Taktik hätte ich direkt beim ersten Anflug anwenden müssen. Dann hätte ich noch eine Harm für die SA-6 übrig gehabt. Hätte ich Anvil während meinem Angriff auf Distanz geschickt hätte ich die Möglichkeit gehabt beide Feuerleitradare aus ausreichender Distanz zu bekämpfen.

    Anschließend hat mich dann doch noch die Flak erwischt. Die KS-19 habe ich hier auch unterschätzt.

    VG

    Tomahawk

    Debrief Tomahawk:


    Nach über fünf Jahren wieder der erste Flug an einem offiziellen Flugabend. Es ist schön wieder dabei zu sein.

    Nach dem Start verlief das Refueling ohne Probleme. Auf dem Weg zum Zielgebiet wurde die Lage aufgrund des sehr aktiven UHF-Kanals relativ unübersichtlich, so dass ich mir beim Anflug ins Zielgebiet nicht wirklich sicher war, ob die SA-2 noch aktiv ist. Auch bereitete mir die Bedienung der GBU-54 noch kleine Probleme, da ich nicht wusste auf welcher Einstellung der Lasersucher aktiv ist oder nicht. Hier hätte ich vieleicht eine andere Waffe wählen sollen.

    Beim Ausflug aus dem Zielgebiet war die Position der SA-6 unbekannt und wurde von mir östlich des Flugpfades vermutet, so dass ich versucht habe zwischen der SA-3 und der SA-6 durchzufliegen. Leider war die SA-6 westlich und so wurde ich auf dem Rückflug doch noch abgeschossen.
    Wir sollten in Zukunft, wenn SAM-Stellungen unbekannt sind HTS Pods mitführen. So kann man vieleicht vorher die Positionen genauer bestimmen und an die anderen Flights weitergeben.

    Gruß
    Tomahawk

    Hallo Zusammen,

    für alle, die mich nicht mehr kennen: Ich bin Tomahawk, 27 Jahre alt und seit 2009 in der Staffel. Berufsbedingt war ich seit 2012 nicht mehr aktiv.
    Da ich jetzt wieder die Zeit habe, komme ich zurück.


    aieYhgXLq4h21oDUA


    Ich hoffe, dass wir wieder viele schöne Flüge zusammen absolvieren können.:vinsent::)


    VG
    Tomahawk

    Auch bei mir kam heute der Patch an. Vielen Dank an Keule, die Staffelführung und an Alle mit denen ich viele gemeinsame TE's erleben durfte.
    Ich hoffe irgendwann mal wieder die Zeit zu finden, aktiv mitzufliegen.


    Viele Grüße
    Tomahawk

    Hi,


    danke für die Glückwünsche. Ich bin immer noch am studieren und habe noch ein Jahr an der Uni.


    Wo es danach hin geht, entscheidet sich erst noch. Es wird aber definitiv noch eine ganze Weile dauern bis ich wieder aktiv am Staffelbetrieb teilnehmen kann.
    Grüße
    Tomahawk