Operation "Free Castle"

  • Gentlemen!


    Auch mir ist es passiert und bestätigt ein mögliches Problem mit U2! Wir hatten ähnliches bei Tomahawk und, so glaube ich, bei Dagger.


    Überflug einer Base nach Waffeneinsatz gegen eine SA-6, "Screenshot" (Bodensicht) für die Dokumentation... schwarzer Bildschirm... :arghs:


    Bis zur endgültigen Klärung/Bestätigung, ggf. durch einen offline Flug, würde ich auf "Bilder aus dem Pit" verzichten!


    Bei Bildern im Pit hatte ich dieses Phänomen noch nicht.


    Hunter, könntest Du mal einen Versuch starten?


    Gruß
    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!



  • Auswertung der Trainingseinheit "Free Castle - Withdrawal" vom 14. September 2021


    Trn. Bericht 14.09.2021


    Jaguar7: Kiwi / Badcrow

    Mudhen1: Tomahawk / MadMax

    Beast1: Corran / Actros

    Gamble4: Hunter


    An diesem Dienstag musste die 1stGW mit einem kleinen Kontingent an Piloten auskommen.

    Viele Verpflichtungen und Urlaub der Grund.

    Was diese kleine Gruppe aber geleistet hat, kann sich mehr als sehen lassen.


    Nach einem kurzen Briefing in dem wir die Rahmendaten für den Strike abklärten, konnten wir

    schon recht zügig in unsere Vipern Einsteigen.

    Der Start von Kimahae AB ohne irgendwelche Probleme...

    Actros jedoch hatte einen Fehler in seinem System und konnte dann da wir im kleinen Kreise

    folgen, nochmal ohne Probleme Einsteigen.

    An WP5 angekommen machten sich der Jaguarflight nochmal kurz am Tanker die Vipern voll.

    Dann gab ich die Freigabe zum Engaging. Jaguar kurzzeitig Aircover für den Einfliegenden Mudhenflight,

    und der Beastflight in Holdingposition an WP6.

    Ich selbst machte mich sofort auf den Weg zur City um das AAA auszuschalten. Dieses Stand genau zwischen

    4 Hochhäusern und war eigentlich nur mit der Maverick auszuschalten. Problem jedoch das die AGM-65

    nicht immer da hin fliegt wo sie soll. Also versuchte ich mit den beiden übriggebliebenen Mavericks wenigsten

    die KS19 rauszupicken, gelang mir dann auch...

    Ein treffer durch die Flak hinterte mich aber dann daran meine CBU97 noch Schlagkräftig einzusetzen.

    Lediglich ein KS12 konnte zerstört werden.

    In den anderen Flights lief es aber sehr gut, die Moving Targets konnten sehr gut ausgemacht und bekämpft werden.

    Der Mudhenflight war der erste der seine Weapons on Target hatte. Beast und Jaguar setzten dann nach und

    so konnte eine sehr gute Trefferquote erreicht werden.

    Um 5.02 Loc ging es dann RTB nach Kimahae. Eigentlich hätte ich ja aussteigen müssen, die Flaktreffer hatten

    meine Avionic und weitere Systeme ausgeschaltet. Aber ich musste meine Wertvolle Viper nachhause bringen, irgendwie.

    Das Triebwerk brachte noch genug Schub um mich auf 27000ft zu bringen. 4200lbs. ca. 130nm bis Kimahae,

    sollte zu schaffen sein. 40nm vor der Airbase meldete ich mich dann bei Kimahae Tower an und machte eine

    Emergency Landing. Da das FCS ausgefallen war wurde es dann kurz vor der RWY 18L etwas Holprig und mein Fahrwerk

    brach weg. Die Maschine konnte ich aber Exit Delta abstellen, somit war die RWY frei für die nachfolgenden Striker.

    Im Debriefing erklärten mir die Flights das der Anflug über TCN 18L soweit schon gut lief...


    Resultat dieses Angriffs:

    Mehr als 25 Targets Destroyed...

    Keine Eigenen Verluste und alle RTB in Parking Position...:thumbup:


    Zu erwähnen 2x Sa13 durch den Mudhenflight zerstört...:thumbup:

    Hunter trotz Einschränkung (der Rechte Arm ist immer noch Kaputt) die Maverick teilweise ins Ziel gebracht...;)


    Ein Trn. das es in sich hatte und der Erfolg kann sich sehen lassen.


    Vielen Dank an alle die dabei waren und trotz einiger Widrigkeiten das Trn. absolvierten.:thumbup:


    I.A.


    Bri.Gen. Hunter8)


            



         


    Ps.: Technik lief soweit ohne Probleme, ich hatte während des Fluges einige Screenshots gemacht.

    Die anderen hatten dann auf der Parkposition auch ohne Probleme Screenshots gemacht.

    Sogar auf dem Server machte ich noch einige Screenshots ohne Probleme . Das Problem muss also

    Clientseitig liegen... Werde in den kommenden 14 Tagen noch ein paar Tests durchführen und Versuchen den Fehler

    zu Reproduzieren bzw. ausfindig zu machen...:thumbup:

  • Debrief Beast1 Corran, Actros


    An diesen Abend fanden wir uns mit 6 Piloten im Briefing ein. Der Auftrag, mouving Targets finden und zerstören,

    dieses ist immer aus einer Warteschleife heraus erst möglich. Vorab wird sichergestellt das die Boden-Luft bedrohung zerstört wird.

    Die jeweilige Bewaffnung wird hier im Briefing gewählt. Der Startvorgang ist routine geworden.

    Nach dem Start über Kovic hatte ich ein Systemabsturtz, nach Neustart durfte ich wieder auf den Staffelserver und in die 3D Welt. Meine Viper befand sich in der Luft und ich konnte mich bei Corran meinem Lead zurück melden.

    Die Einstellungen im Pitt, Laeser, System wurden überprüft und alles war ok.

    In der Warteschleife hatte ich leichte Probleme in Postiton zu bleiben. Wir bekamen die Freigabe auf unsere Mouving Targets meine Trefferquote lag hier bei 100 % was will ich mehr.

    Wir konnten ohne zu Tanken zur Basis zurück und unsere Vipers sicher Parken.


    Danke an alle Beteiligten, hier hat sich gezeigt, auch eine kleine Truppe ( 7 Piloten )

    kann erfolgreich sein.


    Gruß, Actros

  • Gentlemen,


    schön zu lesen, dass die Truppe aktiv war! :thumbup:


    ...

    Sogar auf dem Server machte ich noch einige Screenshots ohne Probleme . Das Problem muss also

    Clientseitig liegen......


    Das Problem besteht, so meine Einschätzung, nicht bei Screenshots im Pit oder am Boden. Vielmehr der Blick während des Fluges auf Bodenziel, dies u.U. in Verbindung mit einem aktiven TGP, führte bei mir zum "Black Screen". Tomahawk hatte ein ähnliches Phänomen, Dagger beim Tanker.


    Ich freue mich auf die Fortsetzung von "Free Castle" in der kommenden Woche!


    Infos folgen!


    Gruß

    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Servus Glorys,


    ja der Abend war eine runde Sache, well down Gen. Hunter!




    Sonnst kann ich dem rest des Team's nur zustimmen das, dass ein klasse TRN Flug Abend war!


    Auch von mir vielen dank an Hunter der die Leitung und den MC des Abends übernommen hat,

    Kiwi meinen Wingi, wir funktionieren scheinbar schon annäherend ohne Worte gut zusammen.?!.

    Und natürlich allen anderen Glorys, die diesen Abend auch dabei waren!


    MKG

    BC


    PS: auf gehts in das nächste Abenteuer der 1StGW VFW

    The price of freedom is eternal vigilance!
    (Zitat: Thomas Jefferson)
    signatur_badcrow.png

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BadCrow ()

  • ?thumbnail=original


    An alle Piloten!


    LAGEINFORMATION


    NATO-Kräfte haben den Flugplatz IWAKUNI und das Botschaftsgelände in der Stadt HIROSHIMA unter ihrer Kontrolle. Die Evakuierung der deutschen Staatsbürger, Bürger weiterer Staaten und Schutzbedürftigen läuft nach Plan. Die Sicherheits- und Bedrohungslage verschlechtert sich aber zusehends!


    Die einheimischen Truppen verzögern das Vorrücken der Terrormiliz bei HIKARI im Süden und bei HIGASHIHIRO-SHIMA im Nordosten. Es ist absehbar, dass die Stellungen nicht mehr lange zu halten sind. Die Armee Kabulistans hat nach dem Rückzug der NATO-Soldaten jedwede Kampfmoral verloren, die Rückendeckung und Unterstützung fehlt... der ausschlaggebende Punkt für den psychologischen Zusammenbruch der Sicherheitskräfte, für eine mögliche schnelle Kapitulation.


    Nach der erfolgreichen 1. Mission des Geschwaders der 1st GW, bei der eine Vielzahl an SA-6 „Gainful“ zerstört wurden, ist der Evakuierungssektor zum Ausflug der Botschaftsangehörigen und Schutzbedürftigen nun wieder "safe“, zumindest temporär.


    Nach Durchzug des Taifuns "Hagibis" zeigt sich das Wetter wieder von seiner "freundlichen Seite - Hochdruckeinfluss macht sich bemerkbar.


    Der Folgeauftrag liegt uns zur Feinplanung vor,

    - Modernes Kriegsgerät auf dem Weg nach Süden


    Den Flugplatz FUKUOKA verlassen große Fahrzeugkolonnen mit Nachschub in Richtung Süden.


    Nachdem die beiden Brücken im Osten durch unsere Striker zerstört wurden, bleibt den Milizen nur noch der Weg nach Süden um die eigenen Kräfte, hier mit Schwerpunkt bei HIKARI, zu unterstützen. Dort wird dann die Fortsetzung des Angriffs gegen die NATO-Truppen erwartet.

    Angriffsziel: IWAKUNI Air Base


    Nach Informationen von „Kräften vor Ort“, ist ein größerer LKW-Konvoi mit Großgerät, Waffen und Munition von FUKUOKA aus aufgebrochen. Als Ziel wurde die Stadt HOFU genannt.


    Die Marscheinheit hat zusätzliche mobile Flugabwehrkräfte integriert, diese vom Typ SA-9/13, ZSU-23-4, ggf. ist auch ein SA-6 Btl mit im Einsatz.


    Der Marschweg, ca. 50 nm, wird den Konvoi über HAGI – NAGATO – HOFU Bridge in ihren Einsatzraum bringen.


    AUFTRAG


    "1st GW greift asap die Marschkolonne FUKUOKA-HOFU an und zerstört die Folgekräfte vor Einführung in den Frontverlauf "Süd", hier bei HOFU-HIKARI. Sollte die Terrormiliz dort ihren Angriff fortsetzen können, liegt der Evakuierungsflugplatz in Reichweite möglicher Artillerieeinheiten!"


    Im Einzelnen:


    1. DEAD

    - Säubert die AO im Raum FUKUOKA gegen mögliche Feindjäger

    - Bekämpft aufgeklärte SAM-Systeme der Klassen SA-4, SA-2 und AAA (FireCan)

    - Lokalisiert und bekämpft weitere SAM-Bedrohung im Einsatzraum einschl. "Moving-Escort"


    2. TARCAP

    - Führt zunächst ein Air-Refueling (AAR) durch

    - Bekämpft mögliche Feindjäger im Norden der AO

    - Sichert die Operation für mind. 25 min

    - Betreibt Aufklärung gegen mögliche Feindbasen im Emirat PUNJAB


    "Heads up, unsere Aufklärung meldet verstärkte Aktivitäten von punjab Jagdflugzeugen der Klasse F-16!"











    3. Strike

    - Führt zunächst ein Air-Refueling (AAR) durch

    - Bezieht Holding nördlich FUKUOKA

    - Bekämpft nach Einflugfreigabe mit Schwerpunkt (SP) die Marscheinheiten "Supply" (LKW)

    - Zerstört in zweiter Priorität das HMMWV-Btl


    Weather-Forecast: FAIR - Tendenz SUNNY, 2/8 Bewölkung zw. 5.000-10.000 ft, CAVOK, NOSIG, sunset: 19:30Z


    Support by AWACS/Texaco/Copper


    "Achtung, die IWAKUNI Air Base steht uns für eine "außerplanmäßige Landung" nicht zur Verfügung! Wir haben einen Rückweg von ca. 180 nm und müssen im worst case von einer "fehlenden Tankstelle" (AAR) ausgehen!"


    Roster folgt!


    Good Luck!


    Der C/O


    ?thumbnail=original

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Gentlemen,


    zur "Sensibilisierung" aller Piloten gibt unsere Nachrichtenabteilung ein Dossier zur Air Force des Emirats PUNJAB heraus. Diese "Sammelmappe" gibt einen Überblick über mögliche Gegner in der bevorstehenden Mission. Lösen müssen wir uns von der Vorstellung, dass nur Flugzeugtypen russischen Ursprungs eine Gefahrenquelle darstellen werden. Die Air Force der "Unterstützer freies Kabulistan" hat einige westl. Typen im Bestand, welche uns technisch ebenbürtig sind. Entscheidend in einem möglichen Luftkampf wird die Taktik und der Ausbildungsstand unserer Piloten sein!


    "Heads up!"


    ?thumbnail=original


    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • An alle Piloten!


    "Gut vorbereitet schlägt man jeden!"


    Die letzten Einsätze zeigen doch eine hohe Verlustrate durch gegnerische Flugabwehrraketen bzw. Flugabwehrkanonen auf!


    Es ist weniger die Bedrohung, welche jedem Piloten bekannt ist, mehr der Verlust der Situation Awareness (SA)!

    "Wo bin ich überhaupt, wer bedroht mich im Augenblick... das FireCan war doch als destroyed gemeldet, da stört mich diese AAA nicht mehr...., nur noch ein kleines Stück in den Bedrohungskreis der SA-6 einfliegen, wird ja nichts passieren..."


    Die "Sorglosigkeit" mit zunehmender Einsatzdauer fordert dann meist ihren Tribut.


    Zur Sensibilisierung eine Auswertung unserer J-2 Leute zu möglichen Gegnern, welche vor allem für unserer Striker gefährlich werden konnten!


    Absicht SEAD/DEAD ist es, die SA-4 und SA-2 aus dem "Spiel" zu nehmen, den Begleitschutz mit SA-9/13/ZSU-23-4 zu finden und zu zerstören und ... eine mögliche SA-6 in der Marschkolonne zu lokalisieren und zu elimnieren. MANPAD und AAA bleiben außen vor!


    Eine Umsetzung zu 100% wird uns aber nicht gelingen - Heads up!


    Mit der Bitte um Beachtung und Verinnerlichung!


    Der C/O



    ?thumbnail=original


    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Further-Information


    - "Wer ist wo?"

    - Hilfestellungen für unsere Striker zur Orientierung bzw. zur Durchgabe möglicher Feindpositionen.


    Stichwort: "Bauernlineal"


    Bsp: "SupplyBtl mit vordersten Teilen bei HOFU Bridge N, moving south" oder "MUD-6 in Stellung bei Ortschaft HOFU"


    Der C/O


  • Punjab Jäger schießen NATO-Flugzeuge ab


    - Zwischenfall über der Japanischen See
    - 3 Piloten der 1st Glory Wings im Status „MIA“


    HQ

    Combined Forces Command

    7th Air Force

    Osan Air Base/ROK

    Im Zuge der Sicherungsoperation „Free Castle“, diese zur Evakuierung von Botschaftangehörigen westl. Länder und Schutzbedürftigen in KABULISTAN, kam es am späten Abend des gestrigen Tages zu einer Konfrontation mit Jagdflugzeugen des Emirats PUNJAB, bei der drei F-16 des Geschwaders der 1st Glory Wing abgeschossen wurden.


    Die Staffel war mit einem Sicherungsauftrag über KABULISTAN im Einsatz. So sollten Nachschublieferung für die Terrormiliz unterbunden werden um die einheimischen Kräften in ihrem Kampf zu unterstützen und Zeit für die Evakuierung zu gewinnen. Die „Fighting Falcon“ unter dem Kommando von LtCol "BadCrow" sicherten die Operation weit nördlich des Einsatzgebietes gegen mögliche Störer, welche dort seit Tagen die ziv. wie auch milit. Evakuierungsflüge bedrohten.


    Um 18:59Z Ortszeit kam es zu einer ersten Berührung mit einem 2-ship F-16 der Luftwaffe Punjabs, bei der Maj "Kiwi" zum „Eject“ gezwungen wurde. Die gegnerischen Flugzeuge wurden durch die NATO-Jets zerstört.


    Kurz vor Ende der Gesamtoperation, der Befehl zum „RTB“ war bereits erteilt, wollte der Flight Weasel 6 noch ein Air-Refueling durchführen. Hier kam es wieder zu einem Luftkampf, dieser im internationalen Luftraum. Die NATO-Maschinen im Staust „low on fuel“ hatten keine Chance gegen die aggressiv auftretenden und ohne Vorwarnung feuernden Gegner!


    Fallschirme wurden beobachtet, eine Rettungsoperation ist angelaufen!


    LtCol "BadCrow", Capt "Kiwi" und Capt "Corran" werden im Status "MIA" geführt!





    Die Evakuierungsmaßnahmen in Kabulistan gehen in ihre Endphase. Die Situation ist extrem gefährlich, immer wieder gibt es Raketenangriffe am Flugplatz. Der offene Kampf des Emirats Punjab stellt jetzt aber eine neue Eskalationsstufe dar!


    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Gentlemen!


    Das HQ gibt die Einsatzstatistik "Free Castle M4" heraus!


    Diese "Sesselheinis" sind immer schnell, wenn es um die Aufbereitung von Zahlen geht. Für den aktiven Flugdienst sind sie allerdings nicht zu gebrauchen... Bürokraten halt...


    Festzuhalten ist, "M4" war eine harte Mission, bei der wir sieben (7) Piloten verloren haben! Die Rettungsoperationen sind angelaufen, hoffen wir das Beste!

    Die Gründe für den Verlust von 50% der eingesetzten Kräfte sind vielfältig, eine Auswertung der Ereignisse durch den C/O folgt!


    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • DEBRIEF HAMMER 5

    ++++++++++++++++


    Waffenwahl:


    1 = 4x CBU 105 Windkorrigierte CBU97 Clusterbomben

    2 = 8x GBU39

    3 = 4x AGM154 JSOW

    4 = 3x AGM65D Maverick + 4x GBU39


    Ziel:


    Zerstörung feindlicher Bodentruppen im Vormarsch (Primär LKW Sekundär HMVEE)


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Unser Flug hob erstmal in einer ungewohnten Konstellation ab da Joe mit seinem Track IR Probleme hatte, neu connecten musste und dann nicht mehr als unsere NR4 joinen konnte. Er ging in den Cobra Flight, "kapperte" dort eine Maschine und schloss sich uns dann beim Taxi wieder an :)


    Wir folgten erstmal dem NAKDONG 3A NORTH Departure und gingen dann vom Exitpoint richtung WP 3 + 4. Da wir genug Sprit mithatten und uns für einen sehr Treibstoffsparenden Flug ausgesprochen haben beschlossen wir nicht an den Tanker zu gehen. Bei WP 4 gingen wir erstmal, wie im Briefing besprochen, in ein Holding und warteten erstmal auf das GO für den Einflug in die Target Area. Nachdem die erste SAM Bedrohung durch unseren SEAD und DEAD ausgeschaltet und die Gefahrenzone auf 30 Milen reduziert wurde flogen wir weiter Richtung WP 5. Bei unserem Abflug von WP 4 sahen wir wie der Tanker und ein weiteres Flugzeug plötzlich abstürzten. Erst dachte ich es handle sich um Feindflugzeuge die den Tanker abgeschossen haben, dann stellte sich jedoch heraus dass es einen Unfall gab. die NTSB ermittelt ;)


    Nachdem ich den Vorfall dem Mission Command übermittelt habe flogen wir weiter Richtung WP 5 und gingen dort erneut in ein Holding das jedoch nur sehr kurz dauern sollte. Denn kurz nach Eintreffen bei WP 5 kam schon die Meldung dass alle SAM Bedrohungen im direkten Zielgebiet ausgeschaltet sind und wir erhielten Waffenfreigabe.


    Unsere NR 2 Witch hatte das Ziel die Brücken mit den GBU39 so zu beschädigen / zerstören dass die feindlichen Truppen diese nicht mehr passieren können und so zum Stillstand gezwungen werden. Nachdem er seine Ladung abgeworfen hatte beorderte ich ihn, um nicht unnötig in der Gefahrenzone zu sein, zurück zu WP 5 in ein Holding. Scheinbar gab es GPS Unstimmigkeiten bei den Bomben und sie schlugen daneben ein. Die Brückenpfeiler dürften dennoch beschädigt worden sein da es kurz darauf zu einem Stillstand des Vormarschs bei einer Brücke kam. Also ein teilweiser Erfolg.


    Wir anderen flogen weiter Richtung Zielgebiet und machten im Anflug schon Moving Targets am Radar aus. Kurzes Sorting und schon ließen wir Bomben regnen. Mit dem Ergebnis meiner CBU105 bin ich nicht zufrieden. Das Streubild der Bomblets ist leider nicht sonderlich realistisch umgesetzt da eine CBU105 ein viel größeres Gebiet verwüsten würde und zudem seine Ziele selbstständig suchen sollte. Dennoch konnte ich mit meinen 4 Bomben 4 Ziele zerstören. Da ich selbes Ergebnis auch mit GBU12 erzielt hätte ohne die Vorhaltung zu berechnen wird die CBU105 und Konsorten erstmal Staub ansetzen im Waffenarsenal, da ich sie mir länger nicht unter die Flügel klemmen werde.


    Hunter konnte ebenfalls mit seinen AGM154 JSOW ordentlich wüten und hat sehr viele Fahrzeuge stark beschädigt oder zerstört. Joe war ebenfalls erfolgreich lt Tac View. Im Debrief wurde bei mir von ihm leider nichts angezeigt da er insgesamt 4x dort genannt wurde.


    Nachdem die Info von Mission Command kam dass es bei einer Brücke zu einer Ansammlung von Stehenden Zielen gekommen ist packte Joe, als einzigen von uns der noch was unter den Flügeln hatte, der Heldenmut und er flog ein letztes mal an während wir zu unserem IP unterwegs waren. Leider hat er in seinem Heldenhaften Einsatz die Gefahren durch MANPADS ausgeblendet welche seinem Flug dann leider ein Ende setzten.


    Mit einem Mann weniger flogen wir dann RTB und nutzten den TACAN Anflug 18L. Da es offensichtlich beim Towerpersonal einen Irrtum im Dienstplan gab war die Tagschicht bereits weg, die Nachtschicht aber noch nicht besetzt deswegen antwortete uns keiner, wir setzten dennoch unseren Anflug wie geplant fort. Zudem schien es ein Problem mit der Stromversorgung zu geben da die Lichter ausblieben und erst kurz vor unserem Final angingen. Wir setzten alle 3 in relativ kurzen Abständen sicher auf und parkten ein.


    Alles in allem ein sehr schöner Flug und eine sehr gut gemachte TE. Hat mir Spaß gemacht :D


    lg

    MadMax

  • ?thumbnail=original
    "Es war für jeden etwas dabei..."


    Kurzbericht des C/O zur OP "Free Castle - Withdrawal" am 21. September 2021


    Gentlemen!


    Es gilt eine Aufarbereitung der Ereignisse zur Operation „Free Castel – Withdrawal“ vorzunehmen.


    Auftrag an das Geschwader war es, einen Nachschubkonvoi der Miliz auf dem Weg von der FUKUOKA Air Base nach HOFU, im Süden von KABULISTAN gelegen, zu zerstören.


    ?thumbnail=medium


    Das Geschwader ging mit folgendem Kräfteansatz in die Mission:


    1. DEAD: Dro16, Tomahawk. Ausschalten der SAM-Bedrohungen der Typen SA-2/4/6


    2. SEAD: Anvil, Opasi. Bekämpfung des Fla-Schutzes der Marscheinheit, hier SA-9/13, ZSU-23-4


    3. TARCAP: BadCrow, Kiwi, Corran. Sicherung der Area nach NE für mind. 20 min. Aufklärung möglicher Punjab-Basen im 2nd step.


    4. Strike1: Cupra, Actros, Bflat. Bekämpfung Marschkolonne, Schwerpunkt: LKW


    5. Strike2: MadMax, TheWitch, Hunter, Joe. Bekämpfung Marschkolonne, Schwerpunkt: LKW


    14 Piloten in der Mission! :thumbup:


    Einsatzstatistik


    - Von 14 eingesetzten Flugzeugen des Typs F-16CM-52 gingen 7 verloren!


    1. Der Flight Weasel6 (TARCAP) mit 3 Piloten wurde komplett aufgerieben


    2. 2nd Lt Actros kollidierte frühzeitig mit dem Tanker


    3. 2nd Lt Joe wurde Opfer eine MANPAD


    4. Capt Opasi…. „flame out“


    5. 2nd Lt Anvil zerstörte seine F-16 bei der Landung


    Das Geschwader konnte,


    - 6 Luftsiege erringen

    - 37 AG-Targets im Status „Destroyed“. Ca. 30% der Marschkolonne „Supply“, unser Auftrag, wurden zerstört!


    Es bleibt festzuhalten,


    - Der Kampf gegen Flugzeugtypen westl. Ursprungs, hier F-16, braucht eine spezielle Schulung. Mit den „russischen“ Typen sind wir vertraut, diese haben wir im Griff.


    - Von Piloten im Status „CR“ kann ich zumindest einen Treffer erwarten! - 2 Piloten, die es bis in den Einsatzraum schafften, erzielten keinen Treffer!


    - MANPAD-Beschuss zeigt eine unzureichende Flughöhe auf, Anfängerfehler!


    - Die Kollision mit dem Tanker ist Bullshit! Auch wenn dieser, entgegen der Planung, nur im Kurvenflug ist. Hier ist Vorsicht geboten oder gar ein Verzicht auf das Manöver angesagt.


    - Ein „Flameout“ ist sehr unglücklich, dies die höfliche Variante. Die Anlage zeigt den Weg zum Tanker, ein direkter „RTB“ wäre sinnvoller gewesen. Zusätzlich gab es im Norden eine "unklare" Luftlage, welchen den Flight BadCrow komplett eliminierte!


    - Der Anflug bei Nacht, ich habe selten eine solche Dunkelheit gesehen, fordert den Piloten auch nach einer Flugzeit von ca. 2 Std. ungeheuer. „Fly the instruments“! Die Sicht war gut, wenn denn die Platzbeleuchtung brannte…



    Summary

    Eine Mission welche viel forderte, die Umsetzung wird mit „befriedigend“ bewertet, die Verlustrate von 50% ist eindeutig zu hoch!


    Gentlemen, vielen Dank für diese Flug! :thumbup:


    Tomahawk, good job! :thumbup:


    Der C/O



  • Hammer 5.3


    Kann meinem Lead nur beipflichten, lief bei uns soweit sehr gut.

    Was die Trefferquote angeht natürlich unzufrieden, da wäre mehr drin gewesen.

    In Anbetracht das ich selbst nur mit 50% Einsatzfähig bin, jedoch noch akzeptabel.

    MadMax in der Leadposition sehr gut, gibt noch ein paar kleine Dinge die er Lernen muss, aber sonst Top.:thumbup:

    The Witch nach langer Auszeit sehr gut in der Formation und dem Waffeneinsatz.

    Laut ACMI haben seine "Bomberl" eigentlich gut getroffen...:thumbup:

    Joe mit Technischen Schwierigkeiten, aber trotzdem noch am Einsatz Teilgenommen.

    Ja die Manpad`s sind immer in der "Überzahl" und da ist der Lowlevel flight nicht ganz einfach.

    Schade, denn wäre es gut gegangen hätten wir die Trefferquote noch etwas nach oben schrauben können.:/

    Mein Einsatz mit den AGM154 katastrophal.:arghs: Die "Friction" hat mir mal wieder dazwischen gefunkt.:cursing:

    Hätte ich noch ein paar min. gewartet und die Meldung über die stehenden Ziele abgewartet wäre es ein

    gefundenes "Fressen" für meine "JASOW " geworden... Hätte, wäre, wenn...:strafe:

    Im gesamten aber ein guter Einsatz der mir sehr viel Freude gemacht und mich vom Alltag etwas abgelenkt hatte.:thumbup:


    Dafür Danke an den Hammerflight...:thumbup:

    Dro16 für die Klasse Te und Human Tower...:thumbup:

    Und alle die dabei waren und sicher ihr bestes gaben...:thumbup:


    Gruß

    Hunter8)


    Ps: Screenshots machte ich wieder so einige, auch in Verbindung mit dem TGP ...

    Das Problem ist aber deshalb noch lange nicht gelöst, ich Versuche möglichst bald einen

    Testflug auf dem Server zu Starten um eventuell einen "Crashlog" zu provozieren...


        


         


  • Mit dem Ergebnis meiner CBU105 bin ich nicht zufrieden. Das Streubild der Bomblets ist leider nicht sonderlich realistisch umgesetzt da eine CBU105 ein viel größeres Gebiet verwüsten würde und zudem seine Ziele selbstständig suchen sollte. Dennoch konnte ich mit meinen 4 Bomben 4 Ziele zerstören.


    Das passt soweit aber. Solange du fahrende Einheiten hast wirst du damit nicht megamässig viel ausrichten. Die Bomblets suchen sich bei Bedarf schon ihr Ziel. sind aber extrem schlecht im fliegen grösserer Distanzen. 20 oder 30m schaffen die grad noch, danach ist aber Feierabend. Deswegen hilft da nur Vorhalten und viele Bomben. Wenn du am Ende gut triffst sind 1 bis 2 Ziele pro Bombe drin.

    Ausser du wirfst auf stehende Ziele die nahe beieinander stehen. So 10 Fuss oder so. Dann gehts. Aber dann darf die BA nicht höher als 1500 sein, sonst is das Gebiet wieder zur gross.

    Genau wie die GBU-39 für fahrende Ziele ungeeigent sind. JSOW das gleiche.. wenn das Ziel steht gut, wenn es fährt weniger gut. Da helfen nur GBU-12 und Mavericks... zumal man ja auch Kollateralschäden vermeiden will, nicht alles vermienen rundum und auch sicher sein sollte dass in der Zwischenzeit nix eigenes rein fahren kann.

    We’re the wingmen and you know we never miss

    We just shot our flight lead down and now he’s fucking pissed :rolleyes:

    We’re the wingmen and we hate to be alone

    Without someone to follow we would never make it home :saint:

    signatur_cupra.png

  • Ich habe eh vorgehalten und auch getroffen. Die bomblets sind 1500 fuss über Grund rausgegangen. Der radius der explosionen ist einfach zu klein. So weit waren die Fahrzeuge nicht auseinander als dass die nicht mindestens 4-5 je bombe hochjagen hätten können.


    Am tgp sieht man auch optisch kaum Unterschiede ob da jetzt ne gbu12 oder ne cbu105 eingeschlagen ist, der zerstörungsradius ist nahezu identisch. Normalerweise sollte der ganze Ausschnitt des tgp leuchten und nebeln vor lauter explosionen.


    Und das ist einfach falsch interpretiert von falcin bms. Vielleicht kann der Entwickler das ja mal fixen.


    Als anschauungsmaterial



    so muss das aussehen 8o


    LG

    MadMax