Beiträge von Cupra

    Jo.. AFR.. also.. die Kurzfassung sieht so aus: 8) - :vinsent: - ?( - :patsch: - :!: :vinsent: - :/ - :eeeek: - :sarcastic: :vinsent: - :devil: - :sekt:


    Gehen wirs Mal Punkt für Punkt durch..

    8) wir hatten nen guten Plan, 4 Ship gegen eine unbekannte Anzahl Flugzeuge und Flughafen Infrastruktur. Wir haben die 2 Flüge quasi zusammen gelegt damit wir und etwas besser absprechen konnten. Danach die Maschinen bewaffnet, alles gebrieft und ab aufs Rollfeld :vinsent: Ich selber hatte mich für Tiefflug entschieden und 6 x MK82SE eingepackt..

    Währen des Ramp musst Bflat leider aussteigen, da ihm der gesamte Sound ausgefallen war. :| Da waren wir dann nur noch zu Dritt.


    Also ging es nach einiger Wartezeit dann im 3 Ship raus auf die Startbahn. Wir haben es da dem SEAD nachgetan und aufgrund er kurzen Runway und der doch sehr schweren Maschinen war jeder Meter Runway ein guter Meter.. Also rauf auf die Bahn und raus mit uns. Bei gut 185kts rotiert und abgehoben... mit 3 Tanks, 6 Bomben und paar Raketen hat man das Gewicht gespürt.

    Die Nr. 2 des 2. Fluges hat dann beim zu starken Rotieren hinten mit dem Triebwerk aufgesetzt und fiel quasi wieder zu Boden. :patsch: (Ist im ACMI gut zu sehen...) Ab da waren es nur noch 2 Maschinen am Weg ins Zielgebiet.

    Blöderweise war jetzt aber die Nr. 1 des 2. Fluges als KI unterwegs und keine Option mehr diese zurück zu schicken oder sonst was zu machen mit ihr... also erst mal die erste 120er auf die F-16 geschickt und die aus dem Spiel genommen. Zu dem Zeitpunkt hoffte ich einfach dass der Escort seinen Job macht, weil ich hatte schon eine AMRAAM weniger ab dem Moment...

    Danach gings erst mal in Zielgebiet und dort am WP4 runter in den Tiefflug. :!: :vinsent:.. Fence in und alle anderen Checks auch gemacht. Dabei merkte ich dann dass der Funkkontakt auf UHF bereits schlechter wurde. Und auch auf VHF hatten wir Aussetzer. Jedenfalls gings dann nach TOS ins Zielgebiet und bei einem Fluelabgleich hatte ich noch 13.000lbs im Tank, meine Nr 2 nur noch 8.200... :/ kurz durch gerechnet, würde knapp werden aber für den Angriff und ein Hotpit sollte es reichen.

    Also weiter im Plan.. bis irgendwann dann auf VHF gar nichts mehr ankam bei mir. Via TS hab ich dann erfahren dass sich Actros in nen Berg gesemmelt hat. :eeeek:


    Okay.. ab jezt also im Single-Ship. :sarcastic: :vinsent: Zu verlieren gabs eh nichts mehr, mit dem MC konnte ich keinen Kontakt aufnehmen also weiter im Programm. Fein nach TOS dann endlich am Ziel angekommen... :devil: Der SEAD hat schon gut gearbeitet gehabt, ich hab einiges an Rauch gesehen, hatte nur ne einzelne SA-15 noch im RWR. Damit konnte ich zumindest einen Überflug starten und hab gehofft wenigstens eine Maschine zu erwischen. Hab sie dann auch kurz vor Ankunft dort gesehen und erst mal die erste MK82 raus geworfen.. hat gut gebrannt, aber leider braucht es in BMS nen Direkttreffer, ne MK82 10 m neben ner IL-76 ist halt leider ein Miss und macht dem Flieger nix . Bin dann noch mal angeflogen und hab 4 weitere Bomben abgeworfen ehe ich schnell wieder weg vom Flughafen bin. Danach gabs noch nen Anflug, die letzte Bombe raus und eine der startenden Maschinen mit der Gun runter geholt. Ne weitere Kurve und eine die schon gestartet war wurde Opfer einer AIM-120. Danach ging noch mal eine IL-76 durch Gun-Feuer verloren. Ich hab diverses Flakfeuer gesehen und auch die eine oder andere IR Rakete.

    Ab da waren meine Chaffs und Flares aus und ich hab den Rückzug angetreten... tief und schnell zurück nach Brindisi.

    Dort dann heile gelandet und erst mal was getrunken.. :sekt:


    Am Ende waren 6 Transporter weg, nur die letzten 2 konnten starten und abhauen...


    War ne geile und spannende Mission an sich. Im Angriff zu Beginn war der Puls hoch, die Anspannung extrem…..Zu den Leistungen der anderen schweige ich lieber :help:

    So.... 4 Tage Buchenau liegen wieder mal hinter mir. Zeit für nen kleinen Rückblick.


    Ich hab leider so gut wie gar keine Bilder gemacht, da muss man ein wenig auf der Homepage nachgucken.

    Auch war ich nicht von Anfang an dabei, so dass ich einiges verpasst habe bzw. auch in der Strory nicht so wirklich drin war. Aber die LAN wurde dieses Jahr im Grunde an Top Gun:Maverick ausgerichtet. Sprich, alle Missions bis auf die letzte am Samstag Nachmittag waren Trainingsmissionen. Und danach gings in der grossen Gruppe dann zum Endgegner. Die Mission mit knapp über 30 Leuten war dann richtig geil gemacht, auch wenn wir sie 2 x versuchen mussten und beim 2. Mal in der Luft eingestiegen sind. Was aber auch gut war, denn sonst wären wir nicht nach Hause gekommen, viel zu wenig Sprit für zu viel Spass :D


    Aber auch nebenbei war wieder viel Zeit für Fachsimpelei, Erfahrungsaustausch und so weiter :) Kann die LAN also nach wie vor jedem nur empfehlen, macht auch Spass, wenn man nur 1 oder 2 Tage dort ist. Bei mir liegt es auch nicht drin die vollen 7 Tage zu machen...

    Hier noch paar Infos vom Warhawk5:


    Beim T/O verloren wir leider schon unsere Nr. 3 :( Danach ging es zusammen mit Bflat zum WP3. Dort haben wir intern erst mal etwas geübt und am Ende dann nach erfolgreicher Übermittlung Richtung Zielgebiet.

    Dort dann Ziele gesucht, gefunden und übertragen. Das hat rein von der Funktion her im Grunde immer gut funktioniert. Seltsam war nur dass die übermittelten Koordinaten oftmals nicht genau die waren die man aufgeschalten hatte.


    Aber sonst hat es Spass gemacht, vor allem die MiG-27 am Ende vor der Landung hat noch mal für gut Adrenalin gesorgt :vinsent: :strafe:

    Wir haben dazu etwas in der Community SOP fixiert ;)

    Ich weiss. Bin aber kein Fan von so flexiblem Zeugs, hab lieber fixe Zuweisung ;) Vor allem Staffelintern weiss man dann die Codes relativ schnell auswendig wer wer ist. Gleiches wie bei den Callsigns.. da wäe ne fixe Zuweisung auch schon längst mal überfällig. Aber da kann noch lange warten :D

    Andererseits, wir fliegen ja selten mit 50 bis 100 Leuten, von daher.

    Am besten stellt man den Lasercode im Loadout ein. Bei den GBU kann man im Flugzeug eh gar nichts mehr verstellen, bei dem AGM geht es theoretisch, ist derzeit aber eher Glückssache ob es geht oder nicht.. zumindest ich hab es ein einziges Mal geschafft, die restlichen Versuche haben nicht funktioniert. Um genau zu sein, der Cursor lässt sich bei mir nicht bewegen. Da tut sich nix. :(


    Den Laser des TGP kann man im Flug ja jederzeit ändern, das ist das kleinste Problem.


    PS: Man könnte ja auch jedem Piloten nicht nur ne Flugzeugnummer fix zuweisen, sondern auch nen Lasercode den er immer verwendet....

    Verdammt.. ich hatte doch noch ein Dokument erstellt und eingefügt. Is irgendwo verloren gegangen :( Hier also nochmal ne Kurzfassung:


    Dro16 Zu deinen Fragen:


    1.) Ja. Du kannst theoretisch sowohl die Waffe als auch den TGP am Boden einstellen, allerdings gibts da seit U2 scheinbar nen Bug der mitunter das nicht mehr ermöglicht. Daher sollte jede Maschine im Loadout ihren eigenen Waffencode einstellen. im TGP geht es wie gehabt über das ICP.


    2.) Nur Manuell. Einmal vom Trigger runter und das Ding kann ins Off gehen.


    3.) Sind ja nur 2 ;)


    4.) Man kann es ja einfach Halten. Flight 1 Hat 156X, Flight 2 158X, Flight 3 160X, Flight 4 162X etc...


    5.) Lasercode von Waffe und TGP sind unabhängig. Im TGP gibst du den Lasercode ein den die Maverick suchen soll. Die Maverick muss aber nicht auf deinem Flugzeug hängen. Beispiel:

    Du hast als Maverick-Code 1581. Dein TGP ist dann auch auf 1581 gestellt. Dein WIngmen hat den Waffencode 1582, sein TGP steht auf 1582. Wenn du jetzt im TGP auf 1582 stellst dann findet die Mav von deinem Wingi deinen Laser ;) Oder Umgekehrt. Wenns mal sauber funktioniert kann man jeder Waffe nen Code zuweisen und auch jedem TGP.

    Als FAC fliegend meldet sich dann der Pilot an, sagt seinen Waffencode und du stellst deinen Laser auf dessen Code ein, fertig. Bei der nächsten Maschine das gleiche.


    Einstellen kannst das alles am Boden auch schon.

    Kurze Zusammenfassung des Carjun2 Flights:


    Bei uns lief es eigentlich sehr gut. Ramp, TO, Weg ins Zielgebiet.. alles gut gelaufen :) Danach ein paar Anläufe mit der AGM-65G gegen Schiffe. Auch das hat wunderbar geklappt.

    Danach gings Richtung Trainingsgelände. Dort haben wir im Nachtrag erkannt ein "kleines" Sicherheitsproblem aber fest gestellt. Die Nr. 2 war hinter und unter der Nr. 1. Ich selber hab in dem Moment nicht genau geguckt wo Hunter genau ist und hatte erwartet dass er 1 bis 2 NM Abstand hätte. Leider war er quasi direkt unter mir, so dass er dann fast durch meinen Feuerbereich durch geflogen ist... das war nicht so optimal gelöst :strafe: :blush2:

    Die restlichen Landungen etc. aber waren dann wieder okay :)


    Technisch gabs keine Probleme, von daher darf von diesen Flügen gern mehr kommen :)

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Zitat

    On 8 October 2019, the mishap pilot (MP), flying a F-16CJ, tail number (T/N) 91-0340, assigned to the 480th Fighter Squadron, "the Warhawks," 52d Fighter Wing, Spangdahlem Air Base, Germany, conducted a routine training sortie as part of the wing's local readiness exercise SABER FURY. Shortly after take-off, at 15:10:42 hours local time, the MP ejected from the mishap aircraft (MA) with no injuries. The MA was destroyed upon impact in a forested area at 15:11:24L 8 nautical miles south of the base. The mishap resulted in zero military or civilian casualties and the loss of a $25,551,000 United States government asset.


    The mishap flight was planned and authorized as a suppression of enemy air defenses training mission within the local training airspace. The MP was flying as number two of a scheduled 4-ship formation, but which departed as a 3-ship. The prevailing weather at the airfield, and in the surrounding area, was a ceiling at 500 feet with instrument meteorological conditions (IMC) up to 15,000 feet. Approximately 13 seconds after take-off, during the transition to IMC, the MA experienced a power disruption causing a partial electrical power loss (also known as an electrical "brownout") which failed the MP's primary flight and navigation instruments without corresponding fault or failure indications. This power disruption also caused the embedded global positioning and inertial navigation set (EGI) to lose power and remain off-line. The subsequent degradation and mismatch in data between the primary and standby instruments caused the pilot to become spatially disoriented at low altitude and in IMC. After two failed attempts to activate the pilot activated recovery system, following two instances of visually acquiring trees below the 500-foot ceiling, the MP successfully egressed the aircraft.

    The Accident Investigation Board President found, by a preponderance of the evidence, the cause of the mishap was the combination of two factors. First, the MA experienced a partial electrical power loss (brownout). The power loss caused a cascading failure of the EGI and the MP's primary flight and navigation instruments. Due to the EGI's loss of power, the primary attitude direction indicator continued to display unreliable data without fault or failure indications and prevented the MP from transitioning fully to the standby attitude indicator for attitude reference. Second, the weather conditions at the time of the power disruption caused the MP to rely on his primary and standby flight instruments to maintain aircraft control during a critical phase of flight. The mismatch in data provided by the primary and standby attitude indicators, due to the power disruption, caused the MP to become spatially disoriented and unable to maintain aircraft control in the weather and at low altitude. The absence of either factor may have prevented this mishap.

    Kurze Zusammenfassung...


    Abgesehen davon dass meine Nr. 2 nicht starten konnte war es ein erfolgreicher Flug. Muss aber dazu sagen dass ich extra vor dem Flug wieder die alten Achsen-Files von 4.35 eingefügt hab. Den Schritt hab ich die Woche zuvor vergessen gehabt.


    Der Takeoff, Abflug etc. liefen 1A. Danach Ziele gesucht, gefunden und bekämpft. 2 x Treffer, 2 x versenkt. Wunderbar. Weiter zum T+G, welches ich nur angedeutet habe, die Runway 18 aber wegen der Bäume dort echt fies ist..

    Am weiteren Verlauf erfolgreich den Hotpit gemacht, ebenenso das AAR ohne Probleme. Danach gings weiter auf meine alte Homebase Kunsan... dort gelandet und die Maschine abgestellt :)


    Erfolgreicher Abend durch und durch :)

    Ich hab bei mir die Axmapping Daten mit genommen weil ich unter 4.36 meine Geräte nicht mehr rein bekomme…egal was ich mache, er merkt sich immer nur das Gerät das ich bearbeite und macht beinhalten anderen sofort auf „Keyboard“. Hab also entweder Ruder, Throttle oder Stick… aber nie 2 oder gar alle 3 zusammen. Mit den Files aus 4.35 klappt es einigermassen.