Training 23. Februar u. 2. März 2021


  • Gentlemen!


    Nach zwei fordernden Missionen, "Cold Response" and "One Hundred Days", gilt es die Flüge auszuwerten und erkannte Defizite in die Nachschulung aufzunehmen.


    Angedacht ist ein Training in den Ausbildungsklassen,


    . SEAD/DEAD

    - Fighter

    - Striker

    - Task Force "BA"


    Unterlagen zum Inhalt gem. Anlage z.K.u.w.V.!

    Good Luck!


    Der C/O

    Dateien

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • DEBRIEF VIPER7 - DCA


    Caesar, Corran und ich stellten diesmal einen DCA als Training, wobei Corran das 2. Element simulierte. Der Einsatzraum war frei von SAMs und andere eigene Flüge galt es auch nicht zu betrachten; so konnten wir uns voll auf die Interaktion im 4-ship konzentrieren. Als Gegner waren im Szenario bis Mig29A zu erwarten.


    Einziges Manko vorne weg: Corran hatte (leider erneut) einen PC Absturz und meine Maschine wollte direkt beim Starten nicht mehr und ist mit dem GATE gehen immer langsamer geworden. Ich machte dann einen Ground Abort --> beim Wiederaufrollen auf die RW ist dann das Fahrwerk eingeknickt (vermutlich durch das scharfe Abbremsen vorher???) und so war meine Maschine Schrott! Gottseidank hatten wir noch eine No. 4 :patsch::)


    Wir erreichten pünktlich das Zielgebiet, wo wir recht rasch auf 2xMig23 stießen, die einen Range Split flogen und so keine koordinierte Aktion innerhalb des Elements zuließen. Aber dazu hat man ja ein Trailing Ship 8o (nichts anderes baut der Gegner durch sein Manöver auf :winki:)...


    1.jpg


    So ging nur ich in die Bekämpfung über und Caesar drehte korrekt mit mir raus. Nicht ganz einfach war es hier mit dem Defensivwinkel, weil wir nicht aus einer Achse heraus angriffen. Das kompensierte Caesar aber wunderbar!


    2.jpg


    Corran übernimmt den gegnerischen Wingman.


    3.jpg


    Der hatte allerdings schon den Fluchtmodus angetreten. Und so übernahmen Caesar und ich die DCA Zone, sodass Corran nach Bekämpfung aufschließen konnte - gutes, v.a. auch planmäßiges erstes Engagement :thumbup:


    Bald darauf tauchten erneut 2xMig23 auf, diesmal mit einem Split.


    4.jpg


    Wir drehten professionell ein und übernahmen die Bekämpfung! Allerdings hatte Caesar wohl eine "Hemmung" am Pickle Button :rolleyes:^^:P


    5.jpg


    Dennoch passte das gemeinsame Abdrehen sehr gut und koordiniert. Corran übernahm den Nachfolger.


    6.jpg


    Man erkennt auch hier die maximale Schlagkraft und Stärke des modifizierten Standardmanövers wie wir es jetzt anwenden! Obwohl gar nicht bekämpft, drehen wir > MAR ab und erzielen ein derartiges Winkelproblem für den Gegner, dass das nachfolgende 2. Element sauber von der Seite unterstützen kann. :thumbup:


    Vor allem auch toll, dass die Formation im und zwischen den Elementen hier an keiner Stelle so richtig verloren ging :thumbup: das wird langsam richtig gut. So bleiben wir jederzeit koordiniert einsetzbar! Weiter so :smoker:


    Wieder einmal zeigte sich AWACS von seiner schlechten Seite mit "All Out" und dann kamen 2x Mig29 von 4 Uhr. Auch hier wieder die Stärke des Trailing Ships! Sie nähern sich von hinten an Corran und das 1. Element hat >10NM für die Wende und Erlösung! Das geht nicht, wenn man auf gleicher Höhe fliegt. 8)


    7.jpg


    Der Linksturn war auch Absicht, um den richtigen Winkel zum Gegner hinzubekommen - hier wird nichts dem Zufall überlassen :keeporder: Corran wurde auf eine leichte Rechtsdrehung geschickt, um den Gegner mitzuziehen, was gut funktionierte.


    8.jpg


    Einziger Minikritikpunkt an dieser Stelle: Bitte sauberes Cranking auf 60° halten und dann raus :S


    9.jpg


    Eine 29 verblieb im RWR und war wohl näher an Corran. So drehte wir wieder ein. Sie war angeschlagen und flog mit Gear Down auf 5000 Fuß herum. Trotzdem musste die Situation final geklärt werden!


    10.jpg



    Hier sehr gute SA von Corran, weil rein beim Eindrehen hatten wir RWR naked und hätten im ersten Scan die Mig auf der Höhe nicht gleich entdeckt. Gute Zusammenarbeit!


    Danach ging es ob der Spritlage an den Tanker Copper.


    11.jpg


    In 6 Minuten waren wir aufgetankt und good-to-go! :thumbup::smoker:


    In Summe bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis (außer dem Technikdingens am Anfang)! Klar gab es hier keine zusätzliche SAM Bedrohung oder Koppelung mit eigenen Kräften. Rein bezogen auf das "Kerngeschäft" funktioniert die Zusammenarbeit im Flight sehr gut. Die Piloten finden sich in den Rollen ein, halten sich an den Contract und können gemeinsam umsetzen! So muss das, meine Herren! Gehen wir weiter!

    Setzen wir unsere sonntäglichen Trainings weiter fort und there is much more to come - es wird richtig geil :party:8)


    Danke, es war mir eine Ehre!

    stingray

  • Kurzes Debriefing von Jackal 42!


    ich habe bei der Datacardrige auf die falsche Reset-Taste gedrückt und dadurch waren alle meine MFD-Einstellungen auch weg. Ich wollte noch im Flug so einiges einstellen, dann ist mir Sneakpeek abhanden gekommen und ich war im Zielgebiet. Bin auf die SA 2 zugeflogen und wollte sie bekämpfen, aber das rasche Umswitchen auf den Targetpod war mir nicht möglich.

    Was dann kam , zu nah, zu tief und von der SA16 abgeschossen.


    lg.opasi:(

  • Hallo zusammen,


    unser Ziel war es - wie schon beim letzten Training - eine SAM-Stellung auszuschalten.

    Dafür haben wir ein mittlerweile unkonventionelles Szenario gewählt - nämlich den Angriff im Tiefflug.


    Der Plan war Folgender:

    1. Im Briefing wird, um eine bekannte SAM-Stellung herum ein AAA-Threat Circle gelegt.
      Ist der Ort der Stellung nicht bekannt, kann man vor Ort einen Markpoint setzen und das HSI entsprechend nutzen.
      Der Threat Circle oder der Markpoint (inkl. der vorher vereinbarten Entfernung) dienen als Referenz für die Formation.
    2. Der Flight kommt im 2-Ship mit einem gewissen Offset (um nicht gleich in eine SA-16 zu fliegen) gegenüber dem Ziel in's Zielgebiet. Dabei wird in enger Formation geflogen. Das 2-Ship fliegt einen Kreis um die Stellung herum. Dabei ist es wichtig, den Bedrohungsbereich von AAA und Manpads zu meiden.
      Es ist wichtig, dass der Wingman dem Lead sofort meldet, wenn er den Sichtkontakt zum Lead verloren hat ("No Joy!").
    3. Auf dem gedachten Kreis wird ein Wagon Wheel (analog zu den Angriffen der amerikanischen Ureinwohner auf Planwagen-Burgen der Siedler in den Cowboy-Filmen) um die Stellung herum geflogen.
    4. Lead und Wingman verteilen die Rollen - wer ist Shooter? Die Entscheidung wird anhand des Zielbilds getroffen - welche Ziele stehen noch und welche Waffen haben wir dafür zur Verfügung?
    5. Welche Rolle macht was?
      Der Shooter ist dafür verantwortlich ein Ziel aufzufassen und anzugreifen. Für die Zielerfassung und Beleuchtung ist optional auch Teamplay möglich (Buddylasing, Datalink). Der Shooter verlässt die Formation (Call: "In Hot!"), schützt sich mit Chaff und Flares gegen Manpads und AAA und setzt die Waffen ein (wichtig ist der Call: "Bruiser, Fan Song"). Je nach Waffe, ist es nicht unbedingt notwendig das Ziel direkt anzufliegen.
      Der Wingman leistet in dieser Zeit Unterstützung - primär behält er das Zielgebiet im Auge und meldet Bodenbedrohungen. Sekundär scannt er das Radar auf Luftbedrohungen.
    6. Nach dem Angriff findet der ebenso wichtige, saubere Rejoin statt. Der Shooter kehrt in die Formation zurück ("Off Hot!" / "Off Cold!") - das Wagon Wheel kann als Referenz genutzt werden. Der Wingman gibt ggf. noch seine Position im Wagon Wheel durch (z.B. "3 Uhr").
      Der Wingman kümmert sich in jeweils erster und zweiter Priorität um Boden- und Luftbedrohungen. Zusätzlich kann er nun ggf. schon die nächsten Ziele identifizieren und als Markpoint speichern.
      Zudem ist es hilfreich, wenn er in dieser Phase ein BDA durchführen kann - insbesondere wenn kritische Teile der Stellung noch aktiv sind (Radar).
    7. Nachdem der Rejoin stattgefunden hat, wird ein Fuel und Systems Check durchgeführt und die Luftlage evaluiert.
      Anschließend kann ein neuer Shooter festgelegt werden.

    Das Muster oben, kann - je nach Gelände und Situation (andere gegnerische Kräfte im Gebiet) auch in einem Holding Pattern durchgeführt werden. Gegenüber dem Wagon Wheel sind dabei aber eine schlechtere Übersicht (TGP-Reichweite) und schlechtere Möglichkeiten für Mutual Support ggf. von Nachteil.


    Um das Ganze zusammen zu fassen: Hier geht es darum, ein wiederholbares Muster für eine bestimmte Art von Angriff (DEAD) zu etablieren. Hauptziel ist aber eine verbesserte Kommunikation und Koordination im SEAD.


    Nun zur Umsetzung:

    Leider habe ich wenig vom Ergebnis gesehen - bei Anvil und Kiwi hat sich ihr Engagement gegen eine SA-4 nach obigem Muster im Funk gut angehört.

    Opasi und ich haben in dieser Zeit drei Mig-21 bekämpft.

    Danach wollten wir in den Tiefflug gegen unsere SA-2 übergehen und ich bin inverted gegangen. Dabei habe ich festgestellt, dass ich beim sehr hektischen Ramp vergessen habe, meinen ENG FEED-Knob auf NORM zu stellen.

    Kurz darauf war mein Triebwerk aus, wegen Trapped Fuel.

    Schade Schokolade - so viel Plan - und dann scheitert es an so einer einfachen Sache...


    Fazit

    Leider ist es an einfachen Dingen gescheitert. Anvil und Kiwi haben sich zumindest im Funk gut angehört.

    Ich möchte an dieser Stelle auch nochmal vorschlagen, dass wir diese Flüge bitte getrennt auf unterschiedlichen Servern machen.

    Jedenfalls waren wir noch in der Planung als andere schon fertig waren und das erzeugt Zeitdruck.


    Vielen Dank jedenfalls an Dro, der die Missionen immer toll organisiert!


    Viele Grüße,

    SP

  • Gentlemen!


    Training in den Ausbildungsklassen, aber auf einem Server!


    Die Flugunterlagen vor x-7 Tagen behalten ihre Gültigkeit. Es wird aber einige Anpassungen geben, so zum Beispiel,


    - DEAD, Einsatztaktik/Bekämpfungsvorgaben (SA-2/4/6), Tiefflugbedingungen (raues Gelände)


    - Strike, Änderungen der Angriffsziele, hier: Geländebeschaffenheit und Zielarten


    - TASMO, gleicher Auftrag mit veränderter Waffenwahl


    - HAVCAP, mehr Flugverkehr zur Schärfung der SA, ggf. auch 3-ship im Einsatz




    ROSTER Flight-Training 02.03.21


    Viper7 (HAVCAP): Stingray, Numsi, Corran, Caesar

     

    Jackal4 (DEAD1): Sneakpeek, Kiwi, Anvil, Opasi


    Hawkeye6 (Strike): Cupra, Bflat, Joker


    Panther5 (TASMO): Hunter, Actros, TheWitch, Bluebird


    Warhawk5 (DEAD2): Dro16, MadMax, Tomahawk


    * Achtung, ggf. Lead-Übernahme intern zu regeln!


    Der C/O

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Einzelschicksal Debrief VIPER71


    Diesmal kann ich leider kein volles Debrief geben und reiche weiter an den acting Lead des Flights ;)


    Kurz umrissen - ich hatte anfangs das Problem, das mein HUD nicht wollte. Dies lag an einer durcheinandergeschmissenen Achse. My fault, sitzt zwischen den Ohren. Ich weiß auch warum das passiert ist, sag ich aber nicht 8o:patsch:


    Als die Sache geregelt war, konnten wir schön in die CAP AREA einziehen und uns gut etablieren. Es war einiges los, SA verloren wir trotzdem nicht. Leider war das AWACS wieder Bullshit, aber egal. Jedenfalls näherten sich Mig23 von schräg hinten - aufgrund des AWACS Calls hätte ich eher von ganz hinten vermutet.


    Caesar und ich drehten ein, soweit noch Absicht. Der Gegner war zu dieser Zeit schon sehr nahe, aber noch nicht zu nahe. Zudem flog der Gegner einen leichten Split, womit die beiden Kontakte etwas auseinander waren. Jeder weiß am B-Scope: Je näher, desto schwieriger zu sorten. Und da ging das Malheur los: Anstatt beide Gegner zu bekämpfen und rauszudrehen, dachte ich mir, "das geht schon noch" und wies Caesar einen Kontakt zu. Die Sorting Tragödie, die dann startete, ist im ACMI gut erkennbar. Jedenfalls dauerte es nur wenige Sekunden, aber auf die kommt es eben an, und der Gegner war deutlich zu nah und ich am Schirm.


    Wobei dem Gegner auch einiges an Kamikaze Gedankengut nachgesagt werden muss, da er trotz heftigen Beschuss im Wissen auf die Rakete zuzufliegen, trotzdem keine Ausweichmanöver einleitete. Das hätte mir uU noch den Hintern gerettet. Ich bin aber froh, dass es mich erwischt hat und nicht die Kollegen, denn die Fehlentscheidung kam von mir und so möchte ich auch die Konsequenzen tragen.


    A propos Konsequenzen: Das Training macht sich dennoch bezahlt, denn die restliche Arbeit dann im 3-ship unter Führung von Corran erwies sich im ACMI als tadellos. Mit tatkräftiger Unterstützung von Numsi und Caesar konnte der Auftrag umgesetzt werden.


    CU

    stingray



  • Kurzbericht des C/O zum Flugabend am 02. März 2021


    hier: Warhawk5 (DEAD)


    Zunächst vornweg, 18 Piloten im Training! Gentlemen, Anerkennung! :thumbup:


    Auftrag des Flights Warhawk5 war es, einen Angriffskorridor für nachfolgende Strike-Teile zu öffnen. Dieser wurde durch SAM-Systeme der Klasse SA-2 (Guideline), SA-4 (Ganef) und SA-6 (Gainful) abgeriegelt. Fighter vom Typ MiG-21 sicherten die Flugabwehrraketensysteme und sorgten für eine zusätzliche Bedrohung. Angriffsziele waren die Radarsysteme mit Namen PatHand, Long Track, Fan Song, Spoon Rest, Straight Flush und Flat Face.


    Der Einsatz erfolgte bei Tageslicht, die Sichtbedingungen waren gut, an Waffen wurden AGM-88 und GBU-39 mitgeführt.



    Flight:

    - Tomahawk

    - MadMax

    - Dro16


    Eventlist

    Event Russia MiG-21bis downed by Tomahawk at 04:55:57

    Event Russia MiG-21bis downed by Dro16 at 04:56:00

    Event Russia Long Track destroyed by Mad Max at 04:56:21

    Event Russia Pat Hand destroyed by Tomahawk at 04:58:42

    Event Russia SA-2 (S-75) destroyed by Dro16 at 05:13:53

    Event Russia Fan Song E destroyed by Dro16 at 05:13:58

    Event Russia ZU-23 destroyed by Dro16 at 05:13:58

    Event Russia KrAz F 255B destroyed by Dro16 at 05:13:58

    Event Russia KrAz F 255B destroyed by Dro16 at 05:13:58

    Event Russia Spoon Rest destroyed by Dro16 at 05:13:58

    Event Russia Straight Flush destroyed by Dro16 at 05:27:55

    Event Russia Flat Face destroyed by Dro16 at 05:27:57

    Event Russia SA-6 (2K12) destroyed by Dro16 at 05:31:51

    Event Russia SA-6 (2K12) destroyed by Dro16 at 05:31:51


    -Mission accomplished, good job! :thumbup:


    Besonderheiten

    Event SA-4 Missile launched at Mad Max 04:55:36

    Event SA-4 Missile launched at Mad Max 04:55:54

    Event SA-4 Missile launched at Mad Max 04:56:10

    Event SA-4 Missile launched at Mad Max 04:56:18


    Event SA-6 Missile launched at Tomahawk 05:43:03

    Event Tomahawk ejected at 05:43:31 Bullshit!


    Flugzeit: 2:20 Std.


    Ergebnis

    Alle vorgegebenen Ziele in der „Area of Operation“ (AO) konnten durch den Flight Warhawk5 zerstört werden.


    Der Abschuss von Tomahawk war unnötig, dies von der Aufgabenstellung her, das System war Angriffsziel von Jackal4, wie auch von der Durchführung des Abwehrmanövers und Waffeneinsatzes.


    Die Gründe für den Abschuss von Maj T. wurden intern besprochen. Die Handlungsanweisung für einen ähnlichen Fall, Einsatz einer AGM-88 gegen ein stationäres, nicht aktives Radarsystem, für zukünftige Operationen in die takt. Schulung aufgenommen.


    Der C/O bestätigt dem Trainee 2nd Lt MadMax eine klasse Leistung! :thumbup:


    Gentlemen, vielen Dank!


    BMS 4.35 U1 wartet auf uns!


    Der C/O



    Gesamtstatistik

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • AFR Panther 5


    Nur kurz zur Situation:


    Angriffsziel: OSA II Schiffe bei Ballstad


    Briefing alles Ok, gut Vorbereitet und Zielzuweisung abgeschlossen.

    Waffenwahl: GBU31


    Dann im Pit ein Dejavu, hatten wir letzten Dienstag erst, The Witch`s Viper Triebwerk streikt.

    JFS Restart hat auch nichts gebracht. 1x Neueinstieg während der Rampphase.

    Jedoch auch da kein Start möglich, seine Maschine auch nicht im Shelter, sondern ausserhalb irgendwo

    auf einer Wiese stehend...:arghs: Also leider kein Mitflug möglich...:cursing:

    Bluebird als Lead führt uns zur Runway, T/O, als er abhebt das nächste Dejavu, erst steigt er und dann geht`s

    runter mit der Nase , Crash...:patsch:


    Actros und ich fliegen unsere WP`s ab und machen an WP7 unseren Bombrun.

    Actros trifft die OSA II mit einem Damaged und ein Destroyt.:thumbup:

    Meine GBU`s einmal OSA II und ein Frachter versenkt.

    Danach geht`s zum Tanker und wir fassen nochmal Sprit bevor es RTB geht.

    WP wie letztes mal auch nicht auf BOdö wie geplant sondern auf Kalix.

    Visual Approach dann über IP North. In Parking Position warten auf die Kameraden.

    Debfief und dann nix wie ab in die Staffelbar noch ein paar Bierchen Trinken.

    Ein Training , das Man(n) schnell vergessen möchte...:crygirl::s_erledigt:

    Schaun wir nach vorne und hoffen das BMS 4.35 jetzt endlich einen Aufwärtstrend schafft...;):thumbup:


    Danke an alle die dabei waren und deren Training Erfolgreicher war...:thumbup:

    Danke natürlich auch an Actros der sehr Konzentriert seine Aufgabe gelöst hat...:thumbup:


    Gruß Hunter8)


    Here Burn 20 Million Dollars...:/;)