Beiträge von Sneakpeek

    Debriefing CAJUN3

    SEAD Training-Mission

    Data

    Cajun31: Sneakpeek

    Cajun32: Opasi

    Cajun33: Kiwi


    2x F-16 Block 52

    Loadout: 1xAGM-158, 1xAGM-154A, 3x AIM-120C, 1xAIM9X, 2x370LB Tanks

    Briefing

    Wir hatten zwei SA-10 zu bekämpfen und mit einer "Überraschung" zu rechnen. Außerdem würden ggf. Mig-21 auftauchen.

    So viel wussten wir.

    Diese Lage hatte ich mir so gewünscht um im SEAD-Team Wege zu evaluieren die problematische SA-10 bekämpfen zu können. Hier hatte ich in der vorherigen Woche etwas Vorarbeit geleistet und das ausprobiert. Aufhänger war die erfolgreiche Bekämpfung einer SA-10 mit einer GBU-39 aus > 65NM in der Woche davor.


    Es sollte auf beide Stellungen jeweils zwei Angriffe geflogen werden - einmal hoch mit der AGM-158, einmal tief mit der AGM154A.

    Die AGM-158 hat einen eigenen Jet-Antrieb und kann weit außerhalb der Bedrohungsreichweite eingesetzt werden. Sie fliegt dann mit Unterschallgeschwindigkeit zum Ziel.

    Beim Abschuss von 30.000ft und einer Geschwindigkeit von ca. 330kt überbrückt sie eine Distanz von 50nm in ca. 4,5-5 Minuten - Zeit genug um tief anzufliegen und bei Ankunft den Rest der Stellung mit der AGM-154A und ihrer Streuwirkung zu bekämpfen.

    So der Plan.

    Den HTS-Pod habe ich leider vergessen... - der sollte besser dabei sein - auch wenn keine HARM unter dem Flügel hängt. Allerdings ist bei solch einem Angriff der Erfolg ohnehin unbedingt visuell zu verifizieren.


    Wir konnten dann glücklicherweise noch den Ort der SA-4 aufklären, denn zu zweit hätten wir keine Waffen zu deren Bekämpfung übrig gehabt.

    Von den MIg-21 keine Spur - wir sind zunächst davon ausgegangen, dass keiner kommt - aber nach unserer bewährten Taktik macht sowieso immer einer im Element den A/A-Scan (zumindest periodisch).


    Das Wetter war gut und der Start von Kiruna recht einfach - hier gab es keine Besonderheiten zu briefen.

    Ramp und Ingress

    Beim Ramp ging es dann alles ziemlich schnell ... in die Hose.

    Otto berichtet hier: https://www.1stgw.com/forum/thread/11690-training-16-06-20/?postID=96692#post96692.

    Sein Triebwerk ist abgeraucht und konnte nicht mehr neu gestartet werden - keine Chance. Naja, ist mir - und vielen anderen - auch schon passiert. Wir lernen daraus und es wird besser.

    Jedenfalls wollte Otto dann den Wiedereinstieg in der Cajun33 machen. Ich hatte bis dahin - weil ja der Taxi anstand Cajun32 und Cajun 34 gebeten auf dem Boden zu bleiben ("Abort Ramp"). Für Cajun33 habe ich dies nicht gemacht, damit Otto einsteigen kann.

    Das hat die Software allerdings nicht daran gehindert seine Maschine ebenfalls als RTB zu kennzeichnen obwohl er schon kurz drin saß.

    Naja, ich habe heute morgen meiner Frau einen Kaffee gemacht und zunächst losen Tee in den Kaffeefilter gegeben - soll heißen: manchmal stehe ich ein bisschen neben mir - allerdings bin ich mir sicher Cajun33 nicht deaktiviert zu haben.

    Lange Rede, kuzer Sinn: ich bin als Einziger aus unserem Flight gestartet und bin die mündlich vorgegebene Abflugprozedur geflogen - dabei habe ich den gesperrten Bereich über der Stadt umflogen.

    Danach habe ich den Datenlink aktiviert.

    Angriff

    Mein erster Angriff galt der SA-10 Süd.

    Hier habe ich aus 50nm Entfernung die AGM-158 auf das Flap Lid (Bedrohungspunkt) abgefeuert. Die Einheiten der SA-10 standen im Briefing sehr dicht bei einander. Die AGM-158 hat eine große Sprengkraft. Ich bin also davon ausgegangen, dass hier ein großer Kollateralschaden erzielt werden wird.

    Der Abschuss geschah um 10:23:43, Impact um 10:29:44 - also 6 Minuten Flugzeit. Ich denke ich war beim Abschuss etwas zu langsam. Hier lohnt es sich sicher schneller zu fliegen. Ich hätte den Flugkörper übrigens schon weit vorher absetzen können. Danach flog ich eine Schleife rund um den Bedrohungskreis.

    Vorgesehen war eigentlich ein Tiefflugangriff auf die gleiche SA-10-Stellung - aber ich hatte zu wenig Waffen - hier wäre ein Wingman notwendig gewesen. Also ließ sich SA-10 und SA-4 "links liegen".

    Für den folgenden Tiefflugangriff auf die SA-10 Nord brauchte ich Sprit.

    Ich hatte Dro glücklicherweise gebeten einen Tanker in der Nähe zu tasken. Diesen habe ich angefunkt (und dabei den DataLink zerschossen). Ich habe es zu spät gemerkt und versucht dem WEASEL-Flight Bescheid zu geben - aber wir waren außerhalb der Reichweite.


    Also ging ich tanken. Der Tanker flog nah am SA-4 Bedrohungskreis, was aber kein Problem war.

    Ich tankte die Maschine voll - was sich später vielleicht als unklug erwiesen hat.

    Nach dem Tanken ging es zur SA-10 Nord

    Hier war ein Tiefflugangriff mit der AGM-154A geplant. Das Gelände war gut dafür - ich konnte schön in Deckung bleiben. Schon am Tanker hatte ich die 10 im RWR und war gewarnt. Sobald ich aber in den NOE-Flug überging, war die Indikation verschwunden. Ich habe es schon mehrfach probiert - Der NOE-Flug ist in unterschiedlichen Geländetypen wirksam gegen die SA-10. Sie hat nicht auf mich geschossen.

    Leider habe ich die Waffenparameter zu aggressiv eingestellt und hatte nach dem Tanken den Master ARM-Switch noch auf SIM - sodass ich beim Popup zu spät geschossen und in der Hektik auch nicht auf meine Höhe geachtet habe. So konnte die AGM154A ihre Bomblets nicht rechtzeitig streuen und es ging nur das Flap Lid bei dem Angriff drauf. Das überbleibende Search-Radar sorgte weiterhin für eine "10" im RWR, sodass ich noch ein paar Angriffe mit der Gun wagte bei denen ich aber nichts getroffen habe.

    Nun meldeten sich doch noch die Mig -21 im RWR

    Zum Glück merkte ich das mehr als rechtzeitig und entschied mich für einen Angriff.

    Mit drei AIM-120 war das ein leichtes Spiel - ich verlor dann aber die letzte Mig-21 aus den Augen und bekam die letzte Mig dann mit meinem vollgetankten schweren Bock nicht mehr zu fassen, so dass sie mich abschoss.

    Schade.

    Fazit

    Trotz des Abschuss - hier war ich einfach blöd und im Dogfight mehr als eingerostet - finde ich, dass die Mission insofern gut war, als dass sie aufzeigt, dass die SA-10 nicht unbesiegbar ist und wir verschiedene Angriffsvektoren haben um sie erfolgreich zu bekämpfen.

    Ich würde mich freuen, wenn das Ergebnis gelesen und verinnerlicht wird, sodass wir beim nächsten Flug diese Angriffe zusammen trainieren können.


    Was ist zu verbessern?

    • Die AGM-154A muss mindestens über der eingestellten BA (Burst Altitude) abgeschossen werden - vor allem da sie aus nächster Nähe zur SA-10 abgeworfen wird.
      Dies ist natürlich schwierig, da dies der kritischste Punkt der Mission ist. Wenn die SA-10 dann schießt wird es problematisch und gefährlich. Bisher war sie allerdings stets zu träge.
    • Den Ground Abort sollten wir uns nochmal anschauen - obwohl ich nur für zwei Jets den Ground Abort befohlen hatte, wurden gleich drei gegroundet und Otto konnte nicht mehr mit.
    • Der Dogfight lief für mich mehr als schlecht - schwere Maschine (viel Sprit), wenig Übung und die 10 im RWR (von der ich wusste, dass sie nicht mehr schießt, aber 100%ig sicher war ich mir auch nicht) machten mich unaufmerksam und unkonzentriert.
    • Natürlich ist es auch albern eine SA-10-Stellung mit der Gun anzugreifen - aber ich war zu diesem Zeitpunkt alleine hatte meine Ziele bis dahin so gut wie erreicht - außerdem wollte ich sichergehen, dass mir das Teil beim Egress nicht in den Rücken schießt - in einer "echten" Mission machen wir das so natürlich nicht :)!

    Ansonsten - wie immer - vielen Dank an Dro für die Bereitstellung der Mission!

    Du hast meine Wünsche zu 100% berücksichtigt - und mit der SA-4 noch deine eigene Note gesetzt ;).

    Wenn wir die Mission nochmal fliegen, bin ich mir sicher, dass wir so einen guten Trainingseffekt erzielen!


    Lieben Dank und liebe Grüße,

    Sneakpeek

    Hallo Stingray,


    Actros Die CPU kann 32 GB RAM: siehe hier: https://ark.intel.com/content/…cache-up-to-4-40-ghz.html


    Vor dem Einbau musst du, wie McFly gesagt hat schauen auf welchen Slots du sie einbauen musst und vor allem ob die sie einbauen kannst.

    Inwieweit die unterschiedliche Taktung ein Problem ist, muss recherchiert werden.

    Normalerweise sollte die Taktung automatisch durch das Mainboard geregelt werden

    Wenn eine Inkompatibilität besteht, oder die Riegel falsch eingebaut sind, startet der Rechner einfach nicht.


    Aber viel wichtiger bevor du überhaupt neuen RAM ausprobierst:

    Der Fehler beim RAM-Check kann wie oben schon beschrieben auf zu hohe Temparaturen hindeuten.

    Du musst unbedingt die Temperaturen in den Griff kriegen (neue Wärmeleitpaste, Staub raus, etc.).

    Das sind einfache Maßnahmen und vielleicht helfen die schon.


    Außerdem - wie oben beschrieben - optional kannst du auch auf die 2te GPU verzichten, weil deine Onboard-intel GPU viel besser ist.


    Viele Grüße,

    SP

    Hi Stingray,


    zu den Temperaturen:

    Ich denke 90-97° sind definitiv zu viel.

    Ist das nur bei Prime95?

    In diesem Zusammenhang:

    Zitat


    Prime is a Proof and a Plague. It simply means that something in your system has overheated or does not have enough voltage, so it creates an error. RAM timings could be off for the voltage given...heat dissipation is the most common culprit for Prime...if it can't cool quick enough Prime will fail.

    Der Speicher wurde sicherlich nicht übertaktet??

    Ansonsten lass bitte beim Test z.B. mal das Gehäuse auf.

    Vielleicht hilft auch ein Klecks neue Wärmeleitpaste auf die CPU. Nach ein paar Jahren ist das sicherlich kein Fehler und vergleichsweise günstig.


    zu den Bluescreens:

    Es wäre interessant zu wissen was die Blue-Screens denn genau sagen.

    Mach mal bitte BlueScreenView drauf https://www.nirsoft.net/utils/blue_screen_view.html und poste bitte den Fehler.

    Vielleicht hilft das schon mal weiter.

    Ggf. musst du vorher in den Systemeinstellungen noch Mini Dumps aktivieren: https://itler.net/windows-blue…minidump-files-beim-bsod/ (damit würden zumindest alle zukünftigen Dumps angezeigt).


    zu den Grafikkarten:

    Ich denke, dass es vielleicht sinnvoll ist als zweite Grafikkarte einfach nur die Onboard-GPU zu nutzen.

    Die Intel HD 4600 ist deutlich besser als die Radeon HD 5450, sodass ich die einfach ausbauen würde wenn es irgendwie geht.

    https://gpu.userbenchmark.com/…eon-HD-5450/m18483vsm7719


    Viele Grüße,

    SP

    Hallihallo zusammen,


    Eines vorweg, es ist für alle Beteiligten mehr als unglücklich, wenn wir kurz vor TO auf 3 kurzfristige Absagen reagieren müssen!

    Sorry - hatte mich allerdings mit "Vielleicht" eingetragen weil ich mein Pit teilweise demontiert hatte und mir nicht sicher war ob ich es bis Dienstag wieder zusammengebaut kriege. Dies war nicht der Fall - also konnte ich nicht mitfliegen.

    Das war also eine Absage mit Ansage :).


    Zur Technik, der anschlagende Virenscanner mit der IVC.exe als Ursache war Bullshit! In der Phase der Vorbereitung auf eine Flug sollte dieses Prob nicht auftreten! Ich bitte Sneakpeek um einige Gedanken zu diesem Problem. Hardwareprobs einzelner Piloten lasse ich unkommentiert!

    Man kann im Vorfeld den Validator laufen lassen - dann wird dies gefunden.

    Fehlende Dateien können kurzfristig mit der "Repair"-Funktion des Homeplate Installer wiederhergestellt werden.


    Das Virenscanner-Thema ist bekannt. Ich werde es noch auf der Doku-Seite zur Staffelinstallation kurz erwähnt.

    Da jeder Virenscanner anders funktioniert macht es allerdings keinen Sinn hier die Konfiguration für 25 verschiedene Virenscanner zu erklären. Das muss jeder schon selbst herausfinden.


    Viele Grüße,

    SP

    Hallo zusammen,


    ich habe mir die Logs auf dem Server angesehen und konnte keinen Hinweis auf den Absturz des Servers finden.

    Auch die CPU-Temperatur etc. lag im hohen, aber noch normalen Bereich.


    Habe keine Idee - es gab auch keinen BlueScreen bzw. keinen Minidump den ich mir hätte anschauen können.


    Das wurmt mich ein wenig...


    Viele Grüße,

    SP

    Hi Micro,


    das AIO enthält sämtliche VC++ Runtimes. Diese werden von vielen Programmen benötigt - auch von BMS selbst und vom Installer.

    Hier weiß ich nicht was schief gelaufen ist.


    Wegen dem Registry-Eintrag: Der Installer macht den gleichen Registry-Eintrag wie BMS bei der Installation.

    Dieser wird bei der Deinstallation wieder entfernt, bzw. bleibt gleich, wenn nur das Verzeichnis gelöscht wird ohne tatsächlich die Deinstallation durchzuführen.


    Wenn du nun wieder alles runtergeschmissen hast, kannst du auch einfach eine reguläre Neuinstallation mit dem Installer machen.


    Ansonsten - Samstag geht - bzgl. Details können wir uns ja noch abstimmen.


    Viele Grüße,

    SP

    Hi Micro,


    bei einer Neuinstallation würde automatisch die U2 gezogen.

    Du kannst aber auch einen Reset (http://installer.1stgw.com/#reset) machen.


    Dabei bitte an's Backup denken...


    Wenn du die Sachen dann aus dem User-Ordner wieder zurück ziehst, bitte die setup.ver nicht mitnehmen...


    Hilft das?


    Ansonsten heute Abend kurz im TS....

    Hier von mir ein Zwischenstand:


    ich hatte das Update zwischenzeitlich aktiviert nun aber wieder zurückgenommen, da am kommenden Dienstag das SAM-Race stattfindet.

    Dieses wollen wir natürlich nicht torpedieren...


    Danke für den Hinweis Keule!


    Das Update kommt dann schlicht und einfach in der übernächsten Woche.

    Achtet einfach auf entsprechende Ankündigungen.


    Liebe Grüße,

    SP

    Hi Viper,


    ja, durch die Art und Weise wie BMS die Updates liefert, findet es sich in der Installation wieder.

    Es wird aber voraussichtlich keinen Zeitpunkt geben in dem wir nur auf U3 fliegen.


    Viele Grüße,

    SP

    Keule Herzlichen Glückwunsch


    Debrief FALCON11:

    4-Ship F-16: Sneakpeek, Anvil, BadCrow, Kiwi

    Bewaffnung: 4x GBU-39, 1x AGM-88


    Ich kann leider nur kurz ein paar Situationen aufgreifen - habe leider nicht so viel Zeit zur Zeit.

    Briefing

    Das war wirklich klasse - wir haben am Tag vorher ein Briefing erarbeitet: Briefing - Spring Is Coming.pdf

    Dies hat geholfen ein gleichartiges Bild in unserem Flight zu etablieren.

    Außerdem konnten wir im Mass Briefing per FreeConferenceCall den anderen Flights aufzeigen wo die Bedrohungen stehen und wie unsere Taktik aussieht.


    Leider hatten wir in den 1,5 Stunden Vorarbeit nicht alle Eventualitäten sauber besprochen.

    Nämlich sind wir davon ausgegangen, dass die Mig-21 eher im Westen stationiert sein würden als auf der anderen Seite der Bucht.


    Daran haben wir unsere Prioritäten und Taktik festgemacht.


    Im Masse Briefing hat sich dann gezeigt, dass dies nicht so sein würde. Daher gab es nochmal eine längere Diskussion in der die Priorisierung auf den Kopf gestellt wurde.

    Dies hat recht viel Zeit in Anspruch genommen - auch wenn wir am Ende dann bei der ursprünglichen Taktik geblieben sind.

    Naja - wir haben halt nicht unendlich viel Zeit und es ist auch wirklich super und vor allem lohnenswert, dass wir uns einen Abend vorher extra deswegen treffen.


    Zankapfel war im Prinzip die Priorisierung - nämlich ob wir die SA-5 im Westen angreifen oder nicht.

    Sie war nicht unbedingt ein Faktor für die Attacker - ohne Mig-21 im Westen allerdings auch ein einfaches Ziel das wir "mitnehmen" konnten.

    Die Entscheidung am Ende war sie anzugreifen - dann mussten wir sie nicht mehr im Rücken haben und konnten sie einfach vergessen.

    Ramp / Ingress

    Wir sind etwas früher raus als geplant. War gut.

    Ramp lief super diszipliniert und mit schnellen Antworten auf Anfragen. Jeder war auf Zack,

    Engagements

    #1 West

    Das erste Engagement lief sehr schnell.


    Element #1 griff SA-5 West / SA-2 West an.

    Element #2 griff SA-5 Nord / SA-2 Nord an.


    Beides ging sehr schnell.

    Ich als Lead hätte den Fightern früher die Freigabe für den Einflug / Vorbeiflug an der SA-5 Nord geben müssen.

    Dies kam recht spät - sie konnten sich aber selbst gut helfen.

    Ab dem Angriff war schon sehr viel Traffic auf Uniform und noch mehr auf Victor.


    Element #1 hat dann auf eine erfolgreiche AWACS-Abfrage hin noch zwei Mig-21 bekämpft. Durch Kommunikations- / SA-Schwierigkeiten wäre das fast schief gegangen, hat aber doch noch geklappt.

    Danach noch ein Angriff auf eine Transportmaschine - hier leider ohne Fox-3 Call des Piloten :). In der Hektik vergessen - kenne ich gut.


    #2 Nord / Ost

    Das zweite Engagement hat länger gedauert, bzw. musste in der Luft erst lange diskutiert werden. Bei dem Traffic auf den Comms war dies nicht gut.

    Vor allem weil die Attacker langsam unterwegs waren und die Area frei haben wollten.


    Element #1 hat dann die SA-5 Ost angegriffen

    Element #2 daraufhin die SA-4 Nord (die wir glücklicherweise vor dem Flug aufklären konnten)


    Ich hätte schon vor dem Angriff auf die SA-5 den Luftraum freigeben können - wollte dies aber noch nicht tun, weil ich die Lage wirklich sauber haben wollte.

    Dies hat sich als Fehler herausgestellt, weil kurz darauf die Bewölkung kam. Es waren insgesamt ca. 2 Minuten Diskrepanz.


    Während des SA-4-Angriffs kam es zum Eject bei den Fightern.

    Ich habe - verspätet - unsere Hilfe angeboten. Unser Element #2 war allerdings nicht abkömmlich und auch nicht erreichbar.

    So ist zunächst Element #1 mit einer Slammer (ich dachte zu dem Zeitpunkt noch zwei Stück) zur Hilfe geflogen.


    Sinnvoller wäre es gewesen wir hätten hier die Rollen getauscht und Element #1 hätte die SA-4 bekämpft.

    Auch die Taktik der SA-4-Bekämpfung haben wir im Debriefing besprochen.

    Hier wäre eine gute Alternative in Ruhe ein Wagon Wheel um den vermuteten Bedrohungskreis der SA-4 zu etablieren und koordinierte Angriffe zu starten, sodass ein Pilot "in hot" geht, während der andere seinen Rücken sichert.

    Tatsächlich war es dann ein Angriff im Tiefflug um die SA-4 zum Schießen zu bringen. Natürlich gab es den Befehl diese anzugreifen. Aber es war auch ein wenig riskant.

    Ist gut gegangen. Kiwi konnte sie mit einer HARM rausnehmen und BadCrow hat die Schüsse auf sich gelenkt um ihnen elegant zu entgehen.


    #3 Nord / Fighter

    Oben angekommen haben wir uns in den Trail hinter die Figher geklemmt.

    Element #2 kam etwas später dazu. Leider gab es auf die Anfrage auf einen Relief durch Element #2 kein Feedback - wir konnten uns deshalb auch nicht wirklich mit den Fightern koordinieren.

    Egress / Landung

    Hier gab es Probleme in der Kommunikation und Koordination bei der Landung.

    Außerdem dann einen Fehler in der SA von mir - habe den Einflugpunkt verwechselt.

    Fazit

    Es gab viele Probleme bei der Kommunikation. Teils war es zu viel, teils zu wenig - teils wurde es laut.


    Insgesamt aber wurscht: Wichtig ist: eine sehr engagierte Truppe die an sich arbeitet und ihre Sache insgesamt echt toll macht.

    Richtig klasse Vorbereitung!!!


    Vor allem war die TE auch spaßig und abwechslungsreich. Vielen Dank dafür.


    Liebe Grüße,

    SP