"Vikings Storm" - Follow up

  • Gentlemen!


    Als Anlage einige Infos zum morgigen Training.


    Schwerpunkt: Nachbereitung der Mission "Vikings Storm" vor x-7 Tagen


    - Kampf gegen mobile SAM-Systeme als 2-ship


    - S&D AAA-Btl


    - Kampf gegen ein HQ-Btl mit SP gegen SA-13, ZSU-23-4, SA-14/16


    - Teambuilding AK Fighter, dabei Kampf gegen MiG-23, MiG-29M


    - Ausbildungsanteile Basic/Basic-Advanced by Hunter (Aufgabenpaket schon verteilt)


    Good Luck!


    Gruß
    Dro16


    Dateien

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!



  • AFR des C/O zum Training „Vikings Strom – Follow Up“ am 19. Januar 2021


    Im Zuge der Nachbereitung der letzten Hot-Mission wurde deutlich, wir haben ein Problem mit der Bekämpfung russischer Flugabwehrsysteme,

    17 eigene Verluste sprechen hier eine deutliche Sprache!


    Ich möchte es hier gleich vorwegnehmen und "Betroffenheit" wecken, diese "Rate" wurde am gestrigen Abend um 3 erhöht...:sarcastic:


    Ein Package des gestrigen Trainings hatte den klaren Auftrag, ihren Skill auf dem Gebiet SEAD/DEAD zu verbessern.


    Im Einzelnen,


    1. Lokalisierung von AAA-Stellungen, Bestimmung der Koordinaten, Transfer mittels Link, Umsetzung als „Threat Steerpoint“ in die Darstellung „HSD“

    2. Bekämpfung System SA-4 „Ganef“

    3. Bekämpfung System SA-6 „Gainful“


    Alles ohne Zeitdruck, das Wetter zumindest für eine Stunde mit „FAIR“, 2/8 Bewölkung auf 15.000 ft AGL. Zum Ende der Mission wurde allerdings „Poor“ vorhergesagt, eine ILS-Landung, nach vorherigem Holding, die Herausforderung!


    Flight: Hammer 3

    Dro16, Tomahawk


    Gutes Zusammenspiel des Flights. Die AAA konnte wir aufklären, „einzeichnen“ und umfliegen, die SA-4 sauber lokalisieren und bekämpfen.

    Es gelang uns aber nicht, trotz aller Bemühungen und einer Vielzahl an Anflügen und Lockversuchen, das SA-6 System auszuschalten, zwei AGM-88 „HARM“ im Status „Trash“! Die „Gainful“ war moving und bewegte sich relativ schnell in Richtung ANDENES AB. Die Frage bleibt, kann das System aus dem Marsch heraus feuern?


    An Ereignissen ist dokumentiert (leider kein Debrief-File):

    - PatHand destroyed 13:40:00 :thumbup:

    - SA-4 (2K11) destroyed 1343:44

    - SA-4 (2K11) destzroyed 13:43:50

    - KrAz T255B damaged 13:55:59

    - LongTrack destroyed 14:01.09 :thumbup:


    Für mich äußerst wichtig, wir ließen uns Zeit, um eine saubere SA aufzubauen um dann als 2-ship den Angriff zu starten. Vorsichtiges agieren war angesagt! Jetzt gilt es Erfahrungen zu sammeln und eine Bekämpfungstaktik zu finden. Eine Erkenntnis der Nachbereitung.... das "Flat Face" befindet sich auf einem LKW.... =O


    Der Flight kehrte ohne Verluste nach KALIXFORS/SWE zurück, der ILS-Approach schon besser, Luft nach Oben vorhanden ....

    Tomahawk, good job, gutes Teamverhalten, gute Zusammenarbeit! :thumbup:




    Eine Kurzauswertung der Events unserer Mitstreiter.


    Flight: Bulldog3

    Sneakpeek, Anvil


    Event SA-4 Missile launched at Anvil 13:24:38

    Event Anvil ejected at 13:25:33

    Event SA-4 Missile launched at Sneakpeek 13:38:27

    Event Sneakpeek ejected at 13:39:26


    Destroyed

    Event Russia Long Track destroyed by Sneakpeek at 13:32:04 :thumbup:


    Flight: Mako3

    Kiwi, Opasi


    Event SA-14 Missile launched at Kiwi 13:29:18

    Event Kiwi ejected at 13:31:11


    Destroyed

    Event Russia Pat Hand destroyed by Kiwi at 13:24:42 :thumbup:

    Event Russia ACRV MT-LBu destroyed by Opasi at 13:33:43

    Event Russia 2T7M destroyed by Opasi at 13:36:30



    Gentlemen, vielen Dank, auch an die Piloten der Flights Panther 5 (TARCAP), Jackal 7 (Strike) und Panther 1 (Training). Auch dort gab es einiges an „Besonderheiten“, bin mal auf deren Berichte gespannt…


    Gruß

    Dro16


    Anlage

    - Debriefing-Screen Package 2

  • AFR Panther1


    Training: Dep., Bombrun, Formation, AAR, Holding Procedures, ILS Approach.


    Pilots: Hunter, Actros, The Witch und Bluebird


    Das Briefing wurde im Internen Flight besprochen die Vorgaben klar Definiert.


    Nachdem alle Ready waren stiegen wir in unsere Vipern und machten unseren Ramp.

    Da fiel schon auf das es nicht ganz "Rund" läuft. The Witch mit Funkproblemen(Kopfhörer zu leise)

    man musste sich oft wiederholen. Anweisungen wurden nicht mit Standard bestätigt. (2, 3, 4)


    Taxi zur zugewiesenen RWY dann aber sehr gut ohne Probleme.:thumbup:

    Da wir als letzter Flight On Air gingen hatten wir also auch keinen Zeitdruck.

    ROA Departure sollte als Standard eigentlich auch kein Thema sein. Jedoch scheint es bei T/O

    Konzentration Schwierigkeiten zu geben. The Witch hatte uns kurzfristig aus den Augen verloren.

    Konnte dann aber schnell die Formation wieder aufnehmen.

    Exitpoint Roa dann Abmeldung bei Kalixfors und weiter Richtung Galivare.

    Dort stand ein Patriotsystem das ich die Jungs gerne hätte aufklären lassen, bzw. ein Foto mit dem TGP

    gehabt hätte. Jedoch war etwas mehr Funkverkehr als nötig und so kam ich nicht dazu die Aufgabe an

    meine Wingmen durchzugeben... Also ging es weiter Richtung Jokkmokk zu den gebrieften Trainingszielen.

    Wedge Formation und Weapons free. Geplant war die GBU31 in einem Run abzuwerfen.

    die Nr.4 machte aber einen 2ten run.

    Wir flogen dann weiter Richtung WP6 und verringerten unseren Speed damit die 4 aufschließen konnte.

    Formation in Echolon Right kam irgendwie nicht zustande. Einmal Kurz aber dann wieder naja...?(

    danach ging es dann zum Tanker. Echolon Left zum aufschliessen an den Tanker auch nicht "so doll"...

    Jedenfalls bin ich dann zum Boom und machte meine Tanks voll, ging recht schnell da wir ja noch nicht

    soviel Sprit verbraten hatten...;)

    Actros nach mir auch sehr gut und schnell, (sogar während des Turns des Tankers)am Boom.:thumbup:

    Als nächstes dann The Witch, sehr schnell am Boom und als letzter sollte dann Bluebird noch ran.

    Da wir uns in Echolon Right befanden, waren alle Augen auf ihn gerichtet. Aber was dann passierte...:/

    Bluebird fliegt unter den Tanker etwas zu weit nach vorne, statt einfach den Schub zurück zu nehmen

    und einen neuen Anflug zu machen zieht er plötzlich die Nase hoch und das war`s denne...:arghs:

    Bluebird, aus Fehlern lernt man, da muss Trainiert werden..., hätte dich gerne beim Rückflug dabei gehabt.


    Nach dem AAR dann zurück Richtung Kalixfors. Hier wurde der Leadwechsel geübt. Hat Spaß gemacht und vor allem

    waren die Positionen sehr schnell eingenommen...:thumbup:

    Actros als Lead sollte uns dann in das Holding bei ROA führen. Direct Entry und schon hatten wir im Trail

    das Holding. Natürlich musste ich noch ein paar Hilfestellungen geben, aber im großen und ganzen schon gut.

    Zum ILS Approach auf der RWY36 gab es dann leider ein paar Schwierigkeiten, die ILS Koordinaten passten nicht.:/

    So beschlossen wir einen reinen "Basic-T" Anflug mit TCN zu machen. Das "Dro" Wetter für dieses Training Optimal...

    Actros als erster gelandet, Ich und The Witch dann mit etwas Abstand dahinter.

    Starker Seitenwind mit bis zu 20ktn machten den Anflug noch etwas spannender. ;)

    Touchdown und Witch dann leider etwas zu Hart aufgesetzt. Fahrwerk leicht lädiert aber Reparabel...:strafe:


    Fazit unseres ersten Trainings:

    Es ist Luft nach oben. Die schwächen sind erkannt und das Training kann beginnen.

    Ich hoffe das wir in den kommenden Wochen unseren "Skill" um einiges verbessern können.

    Theorie und Praxis sollen in mehreren Training Session nun denn gewünschten Erfolg bringen.:thumbup:


    Vielen Dank an meinen Flight das ihr die Herausforderungen angenommen habt,

    ich hoffe auf gute Zusammenarbeit in den Trainingseinheiten.:thumbup:


    Danke an Dro16 für die Te...:thumbup:


    Danke an alle die dabei waren...:thumbup:


    Gruß Hunter 8)

  • Servus Hunter,


    vielen Dank für den Bericht! :thumbup:


    Zwei Fragen,


    1. Zum ILS Approach auf der RWY36 gab es dann leider ein paar Schwierigkeiten, die ILS Koordinaten passten nicht...


    Bitte diese Aussage (ILS-Koordinaten) präzisieren!


    2. Nach Auswertung des ACMI flog uns Actros aus dem "Nichts" kommend in unseren Approach rein. Da gibt es noch einige "Ungenauigkeiten"! Ich bitte das ACMI, gerade mit Blickauf die Landung, im Flight zu besprechen. Es liegt auch wieder eine "Beschwerde" des Platzkommandanten KIRUNA vor....;)


    Gruß

    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Debrief Panther12

    Dieses Training hat wieder einmal deutlich aufgezeigt, da ist handlungsbedarf nötig, für mich bedeutet das weiter üben.

    Der Landeanflug war eine schöne Herausforderung, immer wieder gerne ILS ist ein tolles System. Deises mal allerdings war das ILS nicht auf sol Kurs,

    ich war 4 mn vor RWY36 und hab nach links abgedreht, wobwe ich dann vor Hammer32 ? geraten bin, im ACMI is das zu bestaunen.

    Das hätte für zwei Piloten tödlich enden können.

    Der zweite Anflug mit TACAN war dann soweit ok,

    Danke an alle die wieder dabei waren und ganz besonderen Dank an unseren TE bauer Dro16, Danke an Hunter, für deine bereitschaft uns voran zu treiben.


    Gruß, Actros

  • Dro16 Sir


    ILS Daten wurden aus der Chart Kalixfors eingegeben, jedoch führte uns das ILS dann rechts an der RWY36 vorbei.


    Warum der Marker hier um ca.1nm versetzt war kann ich nicht sagen. Bei Actros hat er ja funktioniert.:/

    The Witch und ich sind dann den Missapproach geflogen wobei man im ACMI auch sehr gut sieht, das wir

    vor Kiruna dann eine Kurskorrektur einleiteten, damit der Herr nix zu maulen hat. Der Platzkommandant soll bitte mal die Füße "Still" halten,

    denn auch er sollte wissen das in Ausnahmesituationen "Safety First" Vorrang hat. Bei den vorherrschenden Sichtweiten

    hatten wir uns Korrekt verhalten und Kiruna umflogen...:P;)

    Wenn der sich nicht bald mal am Riemen reißt, sind wir weg und dann kann er sich ja mal mit den "Russen" anlegen...:yeah:


    Gruß Hunter8)

  • AFR PANTHER5 TARCAP


    Als 3-ship zum Training getasked standen Numsi, Corran und ich vor der Herausforderung einen BARCAP im W des Einsatzgebietes aufzubauen. Ein 3-ship ist nicht ideal, andererseits ein BARCAP (und der Task in der Tat ein echter BARCAP) auch eine der einfacheren A/A Aufgaben. Ich sortierte den Einsatz ein wenig um, Corran kam in das Element und ich nahm Numsi auf die No.2 - wir blieben beim guten Setup der Trailing Ships mit 15NM Distance. Geübt werden sollte die Element Interaktion im 4-ship (ok 3-ship, aber für die Übung vom Ablauf weniger wichtig) beim Grinderaufbau aus modifiziertem Standardmanöver. Doch es sollte anders kommen...

    Formation war auch gut und schnell etabliert - wir identifizierten Mig23 und dachten zunächst an ein 4-ship, doch da tarnte sich wohl jemand als HAVCAP. ;)


    1.jpg


    Die Mig flogen eine Separation und das einfach perfekt für die Übung...Standardmanöver heißt: Jeder sorted seine eigene Position, gleichzeitige Bekämpfung auf gegnerangepassten M-Pole und raus. Rest macht eben das Trailing Ship hintennach.


    2.jpg


    Aufschaltung iO, verschoss Numsi leider 2 Raketen (in der Absicht auf beide Mig zu schießen, was aber nicht passierte!) und verbrachte damit noch leiderer unnötige Zeit in der hot phase. Die definierten M-Poles sind auf maximale Pk ausgelegt bei so gut wie keinem Risiko solange man dem Manöver folgt; doch nicht der Gegner sollte das Problem werden. Dazu kam wohl ein Stick Problem technischer Natur und nix ging mehr.


    3.jpg


    Corran übernahm das Engagement - wobei wir hier noch immer von 4 Gegner minus 2, also 2 feindlichen Kräften ausgingen. Da waren aber keine Gegner mehr, eben weil es ja immer nur 2 waren ;):P


    4.jpg


    Und so war der Glaube stärker als das Wissen und nicht einmal 2 Sekunden nach erfolgter Aufschaltung ging die Rakete raus :devil::cursing: Die Worte des I/Ps: "Du schießt eh grad nicht auf Numsi?" hallten über den Äther =O Die kurze Zeitspanne erlaubte kein Eingreifen mehr :thumbdown:


    5.jpg


    Nach maximalen Ärger und Zerknirschtheit gingen wir die Funktionen des IDM, IFF, TGP zur Zielidentifikation durch :keeporder: und konnten doch noch gut agieren :thumbup:


    Ein paar freche A-50, die keine Meile vor unserer Nase herumdrehen, geht gar nicht :love: auch die Gun mag geübt werden 8o


    6.jpg


    Aus einem In-Place Turn heraus geflogenes Engagement gegen ein 3-ship Mig23 passte sehr gut! :thumbup::thumbup:


    7.jpg


    7b.jpg


    Warum allerdings 4 Il76 genau auf unserer CAP Linie fliegen musste, weiß keiner, kann aber auch keiner mehr fragen :vinsent:

    8.jpg


    Wir flogen dann noch den CAP ab ohne weitere Vorkommnisse und konnten Formation sowie div. Turns üben. Am Nach-Hause Weg begegneten wir dann noch Mig23, die sich im letzten Moment dann noch für eine Defensive entschieden. Nach kurzer Zeit jagten wir auf >Ropt eine Slammer im Lofting hinterher, die dann doch erfolgreich war - und das trotz terminalem Manöver, was erst unter Ropt gut gehen kann 8)


    9.jpg


    10.jpg


    Der Rest war gut, wir kamen mit Direct Entry am IAF an und gingen als erste landen - ILS auf RW36 passte gut und ordentliche ILS Guidance auf die RW.




    Das Übungsziel wurde somit krass verfehlt; Einzig ein Engagement war OK - allerdings rein im 2-ship. Es muss Handlungssicherheit etabliert werden. Ohne ein einziges Wort muss jedem im Flug seine Rolle klar sein und Einsatzposition, Aufschaltposition, Abfolge, Winkel, Comms hat umgesetzt zu werden. Schussdistanzen gelten als vereinbart und das Zusammenspiel zwischen den Elementen ist ebenfalls vorab vereinbart.


    So das Ziel und daran werden wir konsequent arbeiten und wir werden es auch erreichen. Davon bin ich überzeugt, weil ich erstens schon mal dort war und weiß, was alles möglich ist, wenn dies einmal geht (und dann macht es so absolut richtig Spaß 8)) und zweitens - und das ist definitiv wichtiger - weil hier motivierte Kerle drin sitzen, die sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lassen, die dran bleiben, aus den Fehlern lernen um besser zu werden, cool reagieren, nicht persönlich aufeinander angefressen sind, immer zuerst bei sich die Potentiale suchen und umsetzen; rundum klasse drauf sind :thumbup: Deswegen macht es mir auch Spaß.


    Nevertheless, Nachzipf muss sein - see you Sunday :saint: Zeigen wir, was ihr drauf habt :smoker:

    stingray, I/P

  • Wie immer ein Super Debriefing, danke Stingray,


    Corran, alles gut:thumbup: wie gesagt eine Verkettung von Fehlern die dazu geführt haben, Teilschuld geht auch auf meine Kappe, außerdem BVR und Taktiken haben wir ja noch vor uns, wir brauchen halt Praxis da diese Themen einfach Neuland für uns zwei ist, wir brauchen halt mehr Übung auch außerhalb der diensttäglichen Flüge, es ist halt schwer trainingsflights zu gestalten und zu organisieren da uns dafür die Zeit fehlt, Reallive halt;) am Sonntag geht es los mit BVR und Taktiken, wir arbeiten an uns, müssen noch so einiges lernen und trainieren, und als Team werden wir bald mit der Zeit und mehr Erfahrung gut funktionieren davon bin ich überzeugt, die absolut wichtigste Sache ist, Spaß nicht zu verlieren. Mit Stingray haben wir echt einen außergewöhnlich super Topgun als Lehrer, der uns noch mit der Zeit zu guten Fightern formen wird.


    Freue mich auf Sonntag


    Gruß Numsi

  • Gentlemen!


    Es wurde der Wunsch geäußert, den Auftrag (s.o.) zu wiederholen.


    Dem komme ich gerne nach, mit leicht geänderten Parametern. Das Wetter bleibt allerdings, ist halt mal so am Polarkreis.


    Es gilt jetzt aus den Erfahrungen von x-7 die richtigen Schlüsse zu ziehen und .... besser zu werden... :s_genau:


    Ich habe im Zuge meiner "Nachbereitung" zwei schöne Hilfen gefunden, welche sich lohnen mal betrachtet zu werden.


    Ein weiteres Ergebnis, hier die Anwendung der "Kiwischen-SAM-Evasion-Akrobatik",


    es funktioniert! Jetzt noch die Aufhängungen ohne Fehler, es gingen die GBU-39 anschl. nicht mehr vom Rail, und es wäre perfekt. Daran gilt es zu arbeiten... ;)


    LINK1 (ILS-Approach)


    LINK2 (Holding Pattern - Entry)


    ANMELDUNG offen!


    Gruß
    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • ?thumbnail=original


    POST-FLIGHT REPORT


    Mission name: Training Vikings Storm - Follow up


    Mission Type: DEAD

    Flight Unique Id: Hammer3

    2 Ship Flight

    Ac type: F-16CM-52

    Contry: U.S.

    Pilots: BrigGen Dro16, Maj Tomahawk


    Mission Order:

    „Search and Destroy mobile surface-to-air Missile systems SA-6 „Gainful“ and SA-4 „Ganef“ in the vicinity of FISKENES and STAVE, in the north of Norway!




    FLIGHT-STATISTICS:


    Hammer 31: 2x AIM-120C AMRAAM: 2 hits (100%), 7x GBU-39B SDB/HE: 1 miss, 6 hits (85%)


    13:21:48: GBU-39/B SDB/HE released: hit Long Track - destroyed

    13:22:08: GBU-39/B SDB/HE released: hit Pat Hand - destroyed

    13:34:38: GBU-39/B SDB/HE released: hit SA-4 (2K11) - destroyed

    13:34:47: GBU-39/B SDB/HE released: hit SA-4 (2K11) - destroyed

    13:41:51: GBU-39/B SDB/HE released: hit SA-6 (2K12) - destroyed

    13:42:15: GBU-39/B SDB/HE released: hit SA-6 (2K12) - destroyed

    13:43:01: GBU-39/B SDB/HE released: miss


    13:34:01: Abort engagement, „Request Help… Panther 52“


    13:53:10: AMRAAM released: hit MiG-29M - destroyed

    13:53:12: AMRAAM released: hit MiG-29M - damaged


    Hammer 32: 1x AIM-120C AMRAAM: 1 hits (100%), 2x AGM-88 HARM: 2 hits (100%) :thumbup:


    13:29:40: hit Straight Flush - destroyed

    13:42:11: hit Flat Face – destroyed


    13:51:35: AMRAAM released: hit MiG-29M destroyed


    Special Events


    - 13:29:44: SA-6 Missile launched at Dro16

    - 13:29:53: SA-6 Missile launched at Dro16

    - 13:51:32: AA-10C (R-27ER) launched at Tomahawk

    - 13:51:54: AA-10C (R-27ER) launched at Tomahawk

    - 13:53:06: AA-10C (R-27ER) launched at Dro16


    SUMMARY


    Tomahawk, klasse Flug, gutes Ergebnis! :thumbup:


    Die beiden SAM-Systeme stellen im Augenblick keine Gefahr mehr für unsere Angriffskräfte dar - "Mission accomplished"! :thumbup:


    Es fehlen noch,

    - 1x SA-4 (2K11) Launcher

    - 4x SA-6 (2K12) Launcher

    - Nachlande-/Kleinfahrzeuge


    an Großgerät. Für Ziele dieser Art müssen wir zukünftig zumindest einen 3-ship aufbieten!


    Nur unser „Engagement“ gegen die MiG-29M ist stark verbesserungswürdig! =O


    Die „Landung“ auf GALLIVARE, Patriot als "Obstacle", klammern wir mal aus… ;)



    Gruß

    Dro16




  • Nachtrag nach Auswertung ACMI


    Ich bitte doch "einige" unserer Piloten ihre Landefähigkeiten zu verbessern!


    Insgesamt waren es drei (3), welche mit einem AoA von >15° landen wollten....


    Der "Sieger" hatte sogar >17° ....


    Gleitpfad ca. 3°, AoA 13°... es gibt auch eine "Klammer" als Hilfestellung...


    Verweis: 1st GW Handbook, Kap. 3.2.6 Landung


    "Die F-16 wird im Landeanflug streng nach AOA geflogen – dadurch ist das Anflugverhalten für alle Gewichtszustände

    nahezu gleich. Die unterschiedlichen Gewichte ergeben dann allerdings unterschiedliche Endanfluggeschwindigkeiten und auch

    unterschiedliche Sinkraten (bezogen auf den vorgegebenen idealen Gleitpfad von 3°)"


    "Mit 13° AOA und Speedbrakes OUT am „Touchdown“ Punkt landen und dann 13° AOA halten (mit

    backstickpressure!) bis 90 Kts …."


    Mit mehr als 1000 Flugstunden sollte das Landen kein Thema mehr sein! Wenn ja, ist üben angesagt!


    Der C/O

  • Möchte ergänzen um Ausschnitte unserer Ausbildungspräsentationen:


    Landung.jpg


    und weil gestern das Thema Breaks gefallen ist: Damit lande ich nicht langsamer; man hält damit das Triebwerk "bei Laune", sprich bei höheren Drehzahlen und sorgt so für eine schnellere Reaktion desselben. Die Speed ist rein AoA abhängig zu wählen. Je schwerer, desto schneller ist das nötig. Am Ende einer Mission, mit allen "Nockerln" raus, sollte die Speed bei ~150KCAS liegen. Aber eure Klammer und der green donut sagen es euch. Das wird in 4.35 noch nötiger zum Einhalten ;)


    stingray

  • DEBRIEF PANTHER 5 - TARCAP


    Diesmal im 2-ship mit derselben Aufgabenstellung wie letzte Woche mit Corran unterwegs. Diesmal am Programm: 2-ship BVR interaction - Standardmanöver ++


    Vorweg: Was schon gut klappte waren die Formationen, Turns und zwar ohne dass hier groß Aufmerksamkeit (zumindest von meiner Seite) aufging :thumbup: Das eine oder andere hier zu verbessern, wird die Zeit von ganz allein mit Übung und Anwendung bringen - hier ist auf Capt. Corran Verlass! :)


    Wir waren noch nicht so recht im Zielgebiet angekommen, so sahen wir schon Mig23. Das Engagement lief grundsätzlich problemfrei (wie erhofft bzw. erwartet) ab. :thumbup::thumbup:


    1.jpg


    Die Mig waren mit einem Split Manöver unterwegs, was uns aber nicht im geringsten irritieren konnte. Ein wenig aufpassen mussten wir nur auf die nahegelegene KS-19 / AAA Stellung.


    2.jpg


    Wir gingen in einen schönen Split um eine Grinderposition aufzubauen, sollte ein Gegner überlebt haben, was allerdings nicht der Fall war.


    3.jpg


    Guter Dinge zogen wir weiter unsere CAP Kreise, schärften den A/A Einsatz des TGP und den SA Abgleich zwischen FCR/ RWR/ TGP/ IFF/ IDM & AWACS mit geringstmöglicher Auslastung des letzten. Dann bekamen wir Wind von einem 3-ship Mig23 und drehten ein.

    Erwartungsgemäß wurden wir auf ca. 15-16NM beschossen, was OK ist.


    4.jpg


    Der Gegner hatte allerdings Jammer eingeschaltet. Der etwas geringere RCS einer 23 verglichen mit einer 29er führt dazu, dass man hier erst deutlich später durchbrennen kann. Corran hatte das linke Ziel zugewiesen, ich die anderen. Aufgrund der Nähe der Gegner zueinander plus spätes Durchbrennen gepaart mit "umherspringenden" Echos im FCR wurde mir ein "not sorted" gemeldet. Wir "diskutierten" etwas :rolleyes: und irgendwie setzte ich meine Raketen ab und wir beredeten die Situation weiter. Dies ist keine Kritik, sondern eine Feststellung. Man will es ja in der Situation bestmöglich machen und Unsicherheiten gehören besprochen.


    5.jpg


    Jedenfalls blieben wir viel zu lange HOT, die MAR ist 8NM :/ aber wir waren einfach zu fokussiert auf eine Analyse des Vorgehens und der "richtigen" Entscheidung. Im ACMI ist klar sichtbar, dass ich erst bei <7NM abdrehte... und ja, hier kommt auf schon auf wenig an :(:)

    BTW: Corran hatte an der Stelle schon richtig Glück - die Rakete flog vorbei, da die Plattform durch meinen Erstbeschuss den Lock lösen musste. :whistling:


    6.jpg


    An der Stelle war ich zu sehr beschäftigt und habe die Situation falsch eingeschätzt - und hing folglich am Schirm! Zwischen den 8NM MAR und den 6,7NM meines Abdrehens liegen übrigens knapp 3 Sekunden. 3 Sekunden, die zwischen perfektem Manöver und Fallschirm entscheiden. Das ist Luftkampf 8)


    7.jpg


    Es geht in der FWS absolut darum die "Plattformgrenzen" auszuloten und sich diesen maximal anzunähern, um diese auch zu beherrschen. Hier lag ein (auto-)didaktischer Fehler meinerseits vor: Es macht mitunter keinen Sinn in einem Training, wo noch nicht >80% Sicherheit gegeben ist, auch stur auf die Grenze hinzugehen, was ich aber klar orderte. 1NM mehr Abstand hätte da schon gut getan im Sinne der "Annäherung" und wird künftig im Training auch so berücksichtigt. Wenn das passt, kann man noch was drauflegen. :P


    Corran lieferte sich noch einen WVR Kampf... der dann gottseidank durch Abdrehen beendet wurde 8|


    8.jpg


    Der herbeigerufene Hammer-Flight klärte die Mig29 - ich erlaube mir kein Cross-Debriefing 8) aaaaaber ähem :hmmz: ihr wisst schon - gottseidank nur R27RE. :winki:


    Aus meiner Sicht ist das Trainingsziel teilweise erreicht. Eine Landung gehört natürlich dazu, ist aber verschmerzbar, wenn ich am Schirm hänge und nicht der Trainee :ohno:; dennoch habe ich selbst wieder wertvolle Erkenntnisse (diesmal weniger technische, als Trainings-Orga und Didaktik betreffend) erlangt, auf denen wir weiter aufbauen und uns Schritt für Schritt dem Optimum annähern werden. Ein gesondertes Training kommende Woche, wo wir ähnliche Situationen häufig durchspielen können wird uns hier Sicherheit geben können.


    Vielen Dank

    stingray