2020 - 11 - 17 ... "Return Home"

  • ?thumbnail=original


    Gentlemen!


    Als Anlage der Flugplan zum kommenden Training, Dienstag, 17.11.2020, z.K.u.w.V.!


    Absicht ist es:


    - Wiedereingliederung von Piloten nach langer "Auszeit". So z.B. Stingray (letzter Flug vor 22 Wochen), Slick (in den letzten 22 Wochen 4x dabei), Corran (eine Einheit seit dem 31.01.2018) und Bflat (2 x Einheiten seit Juni 2018).


    - Fortführung der Ausbildung von Actros und Joe gem. "A2G-Adcanced Syllabus".


    - DEAD-Ausbildung gegen SA-10 und SA-11 (moving) - Sneakpeek/Anvil, ggf. Dagger


    - Luftkampfausbildung im 4-ship gegen MiG-21/23/29A (Finden der Grundlagen, Teamwork)


    - Teambuilding A2A (Hunter/Dro16). SP: Kampf gegen MiG-29


    - Alle:

    + Technik-Check (einschl. Validator)

    + Ramp, Umsetzung von Abflug-/Anflugvorgaben, hier KALIXFORS AB bei schlechtem Wetter

    + AAR gem. Checklist!

    + Formation

    + Tieffluganteil "NOE"

    + ILS-Approach (2x)

    + Data-Link (U and V), YARDSTICK

    + Kommunikation

    + Lead-Wechsel


    Ich bitte um eine intensive Auswertung der Flugunterlagen, .... es ist für jeden etwas dabei... :keeporder:


    Der C/O


    ERGÄNZUNG

    Bitte im Setup auf "Herbst" (Fall) umschalten!




  • Unterlagen gesichtet, hätte ein paar Fragen zu Panther 5:
    - Folie 8v15: Verstehe ich es richtig, dass rot Panther 5 ist, grün dann Satan 5 mit einem separaten Flightpath und Auftrag?

    - Bei Jokkmokk ist ein ILS-Approach vorgesehen, Folie 10 enthält allerdings keine ILS-Informationen (oder haben sich die Karten inzwischen so geändert, dass ich es nicht richtig lese?)



    Abschließend noch die Frage, ob wir -nötigenfalls- den Sweep nördlich unterstützen sollen bzw. vice versa? Insbesondere die WP9 von Sweep und unseren Strikes sind nicht allzu weit entfernt, sodass sich ein Backup anbieten könnte.

  • Servus Corran!


    "Nur gut vorbereitet schlägt man jeden!" :thumbup:


    Der Flugweg Panther 5 (braun) und Satan 5 (schwarz) sind bis WP4 und ab WP9 deckungsgleich.


    Die Aufgabestellung ist allerdings 1:1, nur mit unterschiedlichen Wegpunkten. Am WP7 "Destory Radar", am WP 8 (Destroy A-50). Der Lead muss noch ein weiteres Angriffsziel in der Nähe festlegen, denn Panther ist als 4-ship ausgeplant.... jeder soll ja seine Bomben im Tiefflug ins Ziel bringen.


    Gut aufgepasst! :thumbup:Tatsächlich hat JOKKMOKK keine ILS-Unterstützung zur Landung.... Wir werden dann auf GALLIVARE (Rwy. 30) diesen Part der Ausbildung durchführen.

    Hilfskarte zum Anflug folgt!


    "Unterstützung "SWEEP": Neagtiv, bin schon froh wenn der Flight Panther 5 überhaupt KALIXFORS erreicht. Lass uns mal "klein", mit Basics und Mk-20, anfangen und dann in den Luftkampf einsteigen. ;) Sollte der Flight Cyborg 1 allerdings in "Depp Trouble" sein, dann hilft jeder Flight in der Nähe!


    Gruß

    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Moin ok,


    Unterlagen gelehsen und erfasst was der Auftrag werden wird!


    Aber da man "Nur gut vorbereitet schlägt man jeden!"


    Sind da zwei Fragen:

    1.) Besteht die Möglichkeit das,

    (A: Cyborg Flight) zwischen WP6 und WP7 in Ruhe oder besser vorher, bei Copper7, tanken kann?

    Oder

    2.) Müssen wir befürchten Gefahr zulaufen, (Copper7)
    wärend unseres relativ langen Sweeps (der sehr Kraftstoff intensief sein wird) verlieren zu müssen?

    Tut mir leid, dies Frage zu stellem aber besser als Vor.- als Nachher B-General Sir.


    Hochachtungsvoll


    MKG


    BC

  • Stingray


    Zieldefinition des HQ, das Militär spricht von Absicht, daraus resultiert der Auftrag: "Klarer Bekämpfungsauftrag, "freie Jagd", Ausnahme ziv. Flugzeuge, wie z.B. die einmotorige Cessna. High Value Targets (MiG-29S, Su-27) werden nicht zum Einsatz kommen.


    Ziel ist es, einige Piloten wieder "laaangsam" an das Geschehen der Luftkampfführung heranzuführen. Das Wiederfinden der Sicherheit im Umgang mit seiner Technik, mit seinen Mitstreitern (Teamwork) als Schwerpunkte, zusätzlich den Piloten "Numsi" in diese Gemeinschaft der Fighter zu integrieren.


    BadCrow


    Der Antrag zum Zwischentanken wird abgelehnt! AAR auf Höhe WP6, dieser mit Sicherungsteilen in Eigenregie!


    Bis zum geplanten AAR sind es ca. 300 nm. Bei einer mitgeführten Menge an Fuel von 12194 lbs. (pound) reicht es locker aus, um einen Luftkampf auf Höhe WP5 zu führen. Anschl. AAR, dann Fortsetzung des SWEEP zwischen WP7 bis WP9.


    Gentlemen, good luck!


    Gruß

    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Für die Flights


    - Panther 5, Satan 5 und Warhawk 3.


    Als Anlage ILS-Approach Charts der Flugplätze GALLIVARE (zur Erprobung) und KALIXFORS (by Keule).


    Ich bitte im Flugplan den ILS-Approach am WP "JOKKMOKK" zu streichen und diesen bei GALLIVARE einzuplanen.


    Gruß
    Dro16

  • 18 Piloten aktiv, es wurde wieder spät, einige "Besonderheiten" in der Prüfphase.


    Sogar Caesar mit einem kleinen Rundflug, klasse!


    Gentlemen, vielen Dank!


    Gruß
    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Debrief Panther5

    1 Kiwi

    2 Bflat

    3 Joker

    4 Corran


    Jeweils: 2 Radar / 2 Heat / 4 Mk82 HE (luftgebremst) / 2 Bags


    Der Flug war insgesamt eine sehr runde Sache. Corran und Bflat müssen sich zunächst mit dem Cockpit der F-16 bedingt durch die langen Auszeiten und die neuen Funktionen von 4.34 wieder vertraut machen. Dadurch hatten wir einen doch sehr stark verzögerten Takeoff.

    Themen waren Eingabe von Datenlink, ILS, Tacan, Frequenzen etc. etc.


    Teil 1 - ILS Approach Gallivare

    Wetter war scheiße, aber wir sind alle gut über die Landebahn 300 gekommen. Weiß jemand, warum die Karte in Tacview da "verrutscht" ist? (siehe Screenshot) - das ist auch z.B. in Bodö der Fall.


    Teil 2 - NOE Strike auf Radaranlage

    Alle Flugzeuge mit jeweils 4 MK82 ausgerüstet. Vorgabe: Erster Anflug Lowlevel CCRP auf PB Ziele, zweiter Anflug: CCIP auf Target of Opportunity.

    Da es keine AG Bedrohungen gab, lag unser Fokus weniger auf Sicherheit als auf der Übung des Waffeneinsatzes. Aber insgesamt 100% Trefferquote - ein sehr gutes Ergebnis. Dass wir uns Zeit gelassen haben, sieht man:


    Teil 3 - Luftkampf

    Wir waren gebrieft worden, A50 Flugzeuge abzuschießen. Langsam, hilflos - perfekt für das Training des AA. Wir waren jedoch auch gewarnt worden, dass evtl. Mig-21 Begleitschutz unterwegs sein würde. Da wir zeitlich sehr weit hinterherhingen, mussten wir seeeehr weit ins Feindgebiet fliegen. Über 200nm östlich der Tankerarea Texaco6 sind wir fündig geworden: 2x A50, 3x Mig21. Formation war nicht ideal, aber immerhin haben wir die Ruhe bewahrt, sauber sortiert (1 Element: Mig21, 2. Element: A50) und alles schweißfrei runtergeholt.


    In den vielen Radarkontakten ist uns eine Mig21 Lowlevel entwischt:


    Da 1 (Kiwi) und 2 (Bflat) Arizona waren, hat die 3 (Joker) beherzt übernommen:


    Sicherlich gibt es im Luftkampf viel Luft nach oben für Angriffsformation, Sorting usw., aber für einen Trainingsflug war es absolut in Ordnung - der Feind hatte keine Chance.


    Da wir unheimlich weit östlich waren und im Tiefflug viel Sprit verbraten hatten, kam ein AAR nicht mehr in Frage. Also allesamt auf über FL300 gestiegen und langsam gen Westen zurück. Corran ist hier einmal rausgeflogen und wieder eingestiegen, er war dann aber mittlerweile 60nm hintendran. In Anbetracht des Sprits extra-ungünstig.


    Das tolle EFB der 1st GW sagte uns, dass wir auf Kemi-Tornio landen sollten - der nächste blaue Airport. Gesagt, getan. COMMS und Frequenzen für ILS rausgesucht und per Emergency - Joker ist mit 200lbs gelandet - runter. Das Wetter war scheiße, aber nicht scheiße genug, um den Panther5 unterzurkriegen. Selbst Corran kam etwas später an und ist gelandet. Auch Kemi-Tornio ist auf der Tacviewkarte verrutscht:


    Danke Dro für diesen Einsatz der etwas anderen Art - wir haben alle viel Spaß gehabt und denke ich, eine Menge gelernt. Bflat und Corran wissen nun, welche Eingabeprozeduren im ICP sie üben müssen. Joker routiniert. Insgesamt 100% AA/AG Trefferquote, alle heile zurück. Einzig und allein die Strategie passen wir nächste mal an: Das AAR machen wir VOR dem AA - dann kommen wir vielleicht auch ganz bis nach Kalixfors zurück ;)

  • AFR Satan7

    Pilots: Dro16, Hunter


    Auftrag:

    Start Kunsan

    Departure Roa

    ILS Gallivare

    Low Level Ingress WP6

    Radare an WP7 Zerstören

    Engaging Mig29A und A50 an WP8

    AAR und ILS Kunsan


    Eine Herausforderung der wir uns aber gerne Stellten.

    Schon beim Briefing hatten wir erfreulichen Zuwachs bekommen. Die A-A Fighter

    waren wieder da und zusätzlich kam auch noch unser P/O Caesar der nach langer Pause nun

    endlich wieder die Zeit gefunden hatte ins Pit zu steigen. Für ihn eine eigene Maschine

    schnell bereit gestellt, konnte er dann die ersten Runden mit Fliegen und sich so wieder

    an seine Viper gewöhnen...:thumbup::)


    Das Briefing wieder Klar und Deutlich durch unseren C/O Dro16 durchgeführt.:thumbup:

    Fast keine Probleme beim Connecten auf den Server und ins Game. Klasse...:thumbup:


    Als es dann endlich in unsere Vipern ging, übernahm Dro16 den Tower und ich führte uns dann

    im Flight zur Startbahn und Departure Roa.

    Der ILS Anflug auf Gallivare dann etwas holprig, da unser DL noch nicht passte.:/

    Aber dann doch noch durchgeführt.

    Danach wurde es schwierig für mich da meine WP`s nicht stimmten.:/

    Auch unsere MK82 die wir im Loadout hatten waren nicht da...:cursing:

    Also mussten wir unseren Angriff auf die Radare an WP7 dann Simulieren.

    Low Level und dann "Sim. Bombs away" passte und so machten wir uns Richtung WP8.

    Dort angekommen mussten wir dann doch etwas länger suchen bis Awacs uns dann endlich unsere

    Mig29 meldete. Die A50 hatten wir schon vorher ausgemacht aber noch links liegen lassen.8)

    Das Engagement gegen die Mig`s lief dann nicht ganz so wie wir es wollten.

    Die waren im Beaming und gingen dann Defensiv. Nach einer kleinen Verfolgungsjagd konnte ich sie dann doch

    noch dazu bewegen auf uns einzudrehen und so schickte ich meine Slammer ihnen als Begrüßung entgegen.

    Dro16 war etwas weiter hinter mir und somit nicht in Optimaler Schussposition.

    Also drehte ich kurzerhand noch auf die 2te Mig ein und konnte auch ihr eine Slammer

    entgegen schicken. Granslam Mig29A und gut war...8)

    Dro16 übernahm dann die beiden A-50 und danach machten wir uns auf den Weg zum Tanker.:thumbup:

    Wieder einmal in Sorge das mein Fuel nicht reichen könnte, musste ich ihn dann doch etwas beruhigen,

    und so ging es ganz entspannt an den Boom des Tankers. Als er fertig war ging ich ran und was macht der Tanker?

    Natürlich geht er in den Turn, aber no Prob. Ich glaub das kann ich mittlerer weile besser als wenn er nur gerade

    aus Fliegt...:);)

    Dann ging es Richtung Kalixfors. Als wir in Reichweite waren sagte der Tower wir sollten auf eine andere Base ausweichen.

    Da es jedoch schon 2300Loc war und die Jungs auf uns warteten, machten wir dann trotzdem unseren ILS auf

    Kalix. RWY19. Parkposition und zufrieden mit der Leistung an diesem Abend, trotz einiger Schwierigkeiten.

    Im Debriefing waren dann doch alle sehr gut drauf und berichteten kurz ihre Eindrücke von ihrem Flug.


    Hat wieder sehr viel Spaß gemacht und Dank an meinem Lead der hier wieder mehr geleistet hat als er müsste.:thumbup:

    Te, Papierlage, Briefing, Tower, MC und Leadpos. :hutab:

    Danke an Dro16, wieder Top Leistung...:s_danke:

    Danke an alle die dabei waren und an all die "Rückkehrer" das sie an diesem Abend dabei waren...:s_danke:

    Freu mich nun auf die nächsten Wochen mit diesen tollen Anmeldezahlen...:s_dafuer:


    Gruß Hunter8)


       


  • Liebe Freunde,


    viel Licht und etwas Schatten, das ist für mich das Resümee meines ersten Fluges nach mindestens einem halben Jahr.

    Nachmittags habe ich mich damit beschäftigt, meine HArd- und Software wieder flugfähig zu machen:

    - einige Windows-Updates

    - BMS-Update - keine Änderungen, Installation überraschenderweise bereits auf "Staffelstandard

    - Teamspeak-Update

    - Hardware lief fast einwandfrei, nur die Pitch-Achse am Stick war invertiert - kein Problem.


    Also stand dem "comeback" nichts im Weg, außer meiner verpassten Anmeldung.

    Das Wiederhören im Teamspeak gleich mit so einer starken Truppe hat mich sehr gefreut. Es war ein tolles Gefühl, Euch alle wiederzuhören, auch wenn mir einige vertraute Stimmen gefehlt haben.

    Dann im Briefing habe ich den Strikern zugehört und war eigentich schon heiß darauf, ihnen zu folgen. Daher habe ich mir vorsichtshalber eine gute A-A Bewaffnung geladen. Nach dem Start ins Game war ich dann jedoch schnell froh, allein ein paar Platzrunden drehen zu können. Schon der Rampstart machte meinen grauen Zellen zu schaffen. Was früher aus dem ff ging, musste ich am Dienstag wirklich Schritt für Schritt überlegt abhandeln. Den Blick in die Checkliste brauchte ich dann aber zum Glück nicht. Die F-16 lief samt allen Systemen. Puh!

    Am Funk funktionierte es auch erfreulich gut. Am Tower unser C/O. Das Fehlen vertrauter Stimmen war auch hier wieder etwas schmerzlich, jedoch leider nicht zu ändern. Obwohl die Hoffnung bekanntermaßen sehr langlebig ist.


    Am meisten überraschte mich schließlich, wieviel Gefühl für das Flugverhalten, den Stick und die Situation um mich herum ich verloren habe, nachdem ich auf der Startbahn angerollt bin. Natürlich tun auch 20 kts Crosswind ihr Übriges, doch auch nach dem Takeoff waren viele Manöver überzogen und unkoordiniert. Leider hatte ich auch keinerlei Funkkontakt zum Rest der Truppe, weil ich die Frequenzen des anderen Packages in der Cartridge hatte. Beim Landeanflug schließlich verlies mich das EFB. Der dort genannte 014Y TCN für Kalixfors sandte mir kein Signal und ein ILS bekam ich auch nicht. Bei dem Sauwetter mit Sturm und Schneetreiben keine gute Ausgangslage.

    Den Platz bekam ich spät in Sicht und musste einen schönen links-rechts-Schlenker veranstalten, um ein halbwegs sauberes Lineup hinzubekommen. Falsch gesetzter Drift C/O und 20 kts Crosswind, siehe oben, taten dann ihren Job und ich setzte die Maschine hart links am Rollbahnrand auf. Fahrwerksbruch, Triebwerkbrand und "end of game". Schade eigentlich. Bei einer sauberen Landung hätte ich mit den übrigen Unzulänglichkeiten leben können.

    Immerhin blieb so noch etwas Zeit für einen Plausch mit Stingray.


    Nächstes Mal wird alles besser, vielen Dank für diesen ersten Flugabend, der insgesamt natürlich schon großen Spaß gemacht hat!

    Herzliche Grüße


    Caesar

    Low lie the Fields of Athenry
    Where once we watched the small free birds fly
    Our love was on the wing, we had dreams and songs to sing
    It's so lonely 'round the Fields of Athenry


    Caesar_Captain.png
    -Eine Smith&Wesson übertrumpft vier Asse-

  • Hi Caesar


    Ja war super das du dich noch gemeldet hast. Ich glaube die ganze Truppe hat sich gefreut dich wieder

    zu hören.:):thumbup:

    Lass dir Zeit dich an dein Pit zu gewöhnen und schon bald bist du wieder Top Fit...:thumbup:

    Falls du und noch andere vielleicht auch das Problem haben das ihr auf einer Base landen müsst und die Daten

    dafür nicht zur Hand habt, hilft immer das Kneeboard des Piloten. Da stehen alle Tac und Frequenzen drin.

    Pilot Anzeigen lassen mit: (Alt + c) Followed ( p)

    Im Controllersetup prüfen ob die Tastenkompi passt, wenn nicht einfach eine Freie wählen.


    RFTO...;):thumbup:


    Gruß Hunter8)

  • Liebe Freunde,


    nachdem ich nun das erste Mal seit 22 (?) Wochen wieder dabei bin, erlaube ich mir ein persönliches Debrief.


    Es hat mir zunächst einmal einen RIESEN SPASS gemacht, wieder dabei zu sein. Das Gefühl mit so vielen Humans on air zu gehen, ist ein sehr einzigartiges, das man nicht hoch genug schätzen kann und oft hilft einem etwas "Abstand" dabei, die Dinge etwas nüchterner zu sehen. :)


    So, nun zum Flight: BadCrow hatte keine leichte Aufgabe. Stingray und Slick, zwei aufmüpfige, tollwütige Kerle wollen JAGEN. :love::love: Das Briefing hast du sehr gut gemacht und uns sauber wieder integriert. Danke! Im Flug war dann irgendwie von Anfang an der Wurm drin. Hier überlasse ich meinem Lead die Analyse und möchte nicht vorgreifen. Ein sehr großes Lob an meinen Wingi, der sauber bei mir geblieben ist! Leider sind wir nicht zu den tactical turns gekommen, aber das machen wir noch! :thumbup:


    Wir haben uns on air gut gefunden und dann den Approach auf LANGNES gemacht -> klares Feedback: Bitte höhere Werte bei IP und im Arc. So verliert man das TCN Signal und kommen definitiv nicht runter! Ich hab dann auf NAV/ILS gewechselt und konnte so sehr gut die RW finden! Sonst ist der Approach allerdings super!


    Kurz nach dem Aufsteigen nach LANGNES, alles on TOS, kamen allerdings 3 Mig21 daher. Hier war Numsi noch gar nicht einmal fertig mit dem ILS Approach und Slick noch gar nicht in Formation. Schwierige Sache für den "Start" <X Das Resultat ist: Slick und Stingray down :devil::devil::cursing:


    Ich habe mir das ACMI mehrfach angesehen. Es bliebe hier jetzt Platz für einen Kilometer Bericht der Verbesserungen, aber lassen wir das vorerst. Ein paar Hauptpunkte möchte ich aber nennen, da sie für alle kriegs- oder zumindest kampfentscheidend sein mögen: 1) Kein Einzelritt - manchmal (ja, auch wenn der Gegner 10-15NM ran ist) kann man und sollte man wegfliegen, wenn ein Dogfight die schlechtere Option ist. 2) AIM-120 wirkt Wunder auch auf <10NM... (bitte nicht in einen Dogfight hinein, aber das hat eh keiner gemacht!) 3) ACM (2 eigene kooperieren im Dogfight, also 2 vs 1, 2 vs 2 bis 2 vs many) will gelernt sein, es ist sogar die Königsklasse mMn - in einen bestehenden Dogfight 1:1 oder 1:2 einzugreifen erfordert maximale Konzentration und langes Training --> kommt in die FWS, dort machen wir das! 8) Aber nicht so, wie ihr es im ACMI sehen könnt! :arghs: 4) Man sollte ab und an nach hinten schauen in einem Dogfight, auch wenn das Ziel scheinbar VOR einem ist, vor allem wenn die Wolken tief hängen :sleeping::rolleyes: wenigstens hat sich die Mig leergeschossen an mir. 8o


    Fazit: Unter normalen Umständen würde ich Gift und Galle speien, aber heute freue ich mich, dass meine Technik stabil lief, mein PC keine Mätzchen machte und ich wieder mit euch unterwegs war! Alles gut, aber, Gentlemen, ab jetzt zählt's ;):vinsent:


    stingray

  • Flight Cyborg1!


    Das "Gefällt mir" bezieht sich nur auf die Aufarbeitung der Geschehnisse vom 17. November.... nicht auf die "Luftkampfführung"!


    Wir sollten das Tape dem Archiv zuführen. Damit hätten wir ein Bsp. dafür, was alles "falsch" laufen kann und wie es eigentlich nicht sein sollte...


    Gentlemen, Kopf hoch - Arbeiten wir weiter!


    Gruß
    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!



  • Flugplan 24.11.2020


    Gentlemen!


    Ablauf und Inhalte identisch zur Einheit „Return Home", s. Unterlagen v. 17.11.20!


    Änderungen in der Übungsstruktur


    - Die Wetterbedingungen sind zu Beginn besser. Wir starten mit „POOR“, gegen 05:10Z sagt der Wetterfrosch das Aufreißen der Wolkendecke und gute Bodensicht voraus. Das Zeitfenster, max. 30 min., sollte zum Bombenangriff genutzt werden. Anschl. erwarten wir die Bedingung „INCLEMENT“ mit leichtem Schneefall, OVC 3000ft AGL, max. 2500m Sicht und Wind aus Westen mit bis zu 25 kts. Ideale Bedingungen um den Homeplate KALIXFORS mittels ILS-Approach zu erreichen. Achtet mir auf die Stadt KIRUNA sowie den dazugehörigen Flgplatz (Sperrgebiet).


    - Die Fluglänge wurde gekürzt. Es wäre aber auch schön, wenn wir das Briefing möglichst „kurz“ halten könnten, die Aufgabenstellung bleibt 1:1 bestehen. TO sollte NLT 20:15 Uhr „Menschenzeit“ erfolgen!


    - Gegner und Überraschungen können uns auf dem gesamten Flugweg begleiten. Höchste Aufmerksamkeit, ein ständiges Lagebild und der nächste „Divert Field“ müssen nimmer abrufbereit sein. SA, Fuelmanagment, Funkdisziplin, Formation, Konzentration...


    -Spätester Zeitpunkt zur Landung aller Teile: 06:15Z

    Cyborg1 (SWEEP): veränderte Slots, gleicher Ablauf, zwischen WP4 und WP5 soll der erste Kontakt mit Feindjägern erfolgen. Bitte schon vorher, auch in der Phase ILS-Approach-Exercise am WP4, die Eigensicherung nicht vernachlässigen. Einfach ein „Picture“ vor dieser Übung wäre schon „schön“… auch “Slammer“ sollten nicht geschont werden… Die Karte ILS-Approach „LANGNES“ wurde mit einem ARC 20 nm und einer Einflughöhe 6000ft AGL angepasst!


    Cobra3 (DEAD): gleicher Auftrag, kein ILS-Approach vor dem Auftrag „SA10/11“. Dieser wird am WP9 GALLIVARE durchgeführt. Flugstrecke ca. 550 nm.


    Panther5 (Strike1): gleicher Auftrag, es wurde versucht die „roten Teile“ etwas näher an den WP7 zu binden. TOT (Time over Target, Angriffszeitpunkt): 05:12Z. Ziel, zeitgleiches Bomben der Flights Panther und Satan!


    Satan5 (Strike2): gleicher Auftrag, rote Feindjäger näher am WP8, welcher nun in „Heading EAST“ liegt. TOT (Time over Target, Angriffszeitpunkt): 05:12Z. Ziel, zeitgleiches Bomben der Flights Panther und Satan! Bomben nicht vergessen... ;)


    Warhawk3 (Training Trainees): gleicher Auftrag, CCIP/CCRP/DTOS an den WP 6-8, AAR am WP9.


    Good Luck!


    Der C/O


  • DEBRIEF CYBORG FLIGHT


    Gentlemen, letzte Woche habe ich gesagt, jetzt's zählt es und ich meinte es so. Ein Debrief soll eine kritische Auseinandersetzung mit den Geschehnissen darstellen, um vorwärts zu kommen. Also gehen wir es an.


    Im 1. Element war ich zusammen mit Kiwi unterwegs, das 2. Element besetzt durch Slick und BadCrow. Beim Start hatte BC technische Probleme, er konnte sich aber mit TAXI dann doch noch connecten, ein großes Glück, denn zu 3. wäre das Training nicht sonderlich effizient gewesen. Der Abflug nach Procedures top, Formation gut bis sehr gut und auch Kiwi zeigte auf seine alten Tage dass er den Delayed Turn noch drauf hat. :thumbup:


    So gut ging es los - erstes Aha Erlebnis war dann allerdings, dass wir von LANGNES selbst auf 10.000 MSL beim Approach kein TCN empfangen konnten - dies erst wieder am Final. Da muss was anderes her. :thumbdown: Im Lichte der Geschehnisse von letzter Woche fragten wir brav unser Magic AWACS ab und erhielten stets "All Clear". Dass sich dies als Trugschluss entpuppten sollte, wurde uns er viel später klar. :hmmz: Aus dem ACMI wird auch klar, warum: Das E-3 war >200NM (teils >250NM) südlich von uns auf Station; da funzt das nicht mehr IMHO.


    Aber wir waren gut in TOS, sogar davor und wussten ja, es kamen irgendwann Mig21. Und so war es dann auch. Wir waren allerdings wie letztes Mal noch nicht völlig in Formation.


    1.jpg


    Hier fing eine Misere an, die ich doch zumindest versuchen will, aufzudecken. Ich beorderte das 2. Element GO WEST, um eine Bracket aufzubauen, da ich sah, dass die Gegner dies ebenfalls durchführten und nahm wiederum meinereiner die Gegner auf Gimbal. Zum anderen hoffte ich auf einen schnellen Rejoin der Flügelmänner, wenn man in den Westen flog. An dieser Stelle sei nochmals eindringlich erwähnt: Der einzig relevante Wegpunkt für einen Wingman ist sein Lead. Für die Nr. 4 ist das der Winglead. Auch wenn der den totalen Bockmist fliegt, bleibe ich bei ihm und gebe das Element nicht auf! Das spielt zwar hier an der Stelle keine Rolle, sei aber als Lesson Learnt mitgenommen.

    Durch meine Bracket nach Osten verloren wir im 1. Element irgendwann jene Gegnergruppe, die selbst die Bracket durchführt.


    2.jpg


    Kiwi war als Shooter dran und beharkte die Mig21. Dies allerdings auf Max Range (19NM bei kaltem Gegner) - die Rakete sollte später zwar treffen, trainiert sind ab 7-13M für den M-Pole je nach Gegner, hier eher 7-9NM, aus Gründen der Pk (probability to kill). Es war nun zum einen Glück, dass die Rakete traf, zum anderen aber blieben wir im Pressing, was sich als fatal herausstellen musste.


    2b.jpg


    Denn ich bemerkte erst recht spät, dass die Kollegen des 2. Elements nicht GO WEST durchführten, sondern GO EAST. Warum konnte nicht restlos aufgeklärt werden - sagen wir Kommunikationsprobleme...


    So kamen die übrigen Mig21 sehr nah an uns ran. Hier habe ich zuviel Fokus auf die obigen Geschehnisse gelegt und absolut unterschätzt, wie schnell auf Mig21 sein können. Man darf nicht vergessen: Hier ist bislang etwa 1 Minute in der Simulation vergangen! Wir zeranalysieren hier als jedesmal nur Sekunden unter dem Motto: Nachher ist man immer gscheit!


    3.jpg


    Jedenfalls ist das ein klassischer Lead-Fehler, den ich voll auf meine Kappe nehme! Bereits im Erkennen, dass das Element nicht dort ist, wo ich es gern gehabt hätte, hätte ich reagieren müssen und ein Defensivmanöver befehlen sollen... ?(


    Slick macht mich, nachdem sich das 2. Element gefunden hatte, auch auf die Nähe aufmerksam und so gingen wir im 1. Element nach Osten, um den Gegner in unser Element reinzuziehen.


    4.jpg


    Dabei splitteten ich mich leicht nach Süden ab, um zu erkennen, wem die Gegner eigentlich folgen -> es war Kiwi. Hier war Kiwi scheinbar leicht langsamer als ich und wir flogen auch nicht Gate. Das stellte sich als zusätzlicher Fehler heraus :arghs: Jedenfalls kamen die Mig <3NM an Kiwi heran, ich selbst war noch weit genug separiert, um einzugreifen und unser Element noch zu weit weg! X/X/


    5.jpg


    So kam es, wie es kommen musste und Heater flogen auf Kiwi. Mein Alter Ego hörte noch "Heater inbound" und ich reagierte mit Flares und Turns. Leider dokumentierte das ACMI keine Reaktion von Kiwi - hier wäre gerade bei R-13 auch noch deutlich etwas zu machen gewesen, da die Dinger doch recht unzuverlässig sind.


    6.jpg


    Das Ende der Misere ist -1. :eeeek: Sorry Kiwi, hätte es besser dirigieren müssen.


    So zogen wir weiter -> das 2. Element setzte sich nach vorn und ich bildete den Abschluss. Auf AWACS war nach wie vor kein Verlass und so stolperten wir über Mig29A; dass diese so spät auftauchten, scheint auch dem beaming Kurs geschuldet gewesen zu sein!


    7.jpg


    Die Mig gingen offensiv und ich gab aus, dass ich mich um die von uns aus gesehen linke Gruppe kümmern würde, während das 2. Element die rechte nehmen sollte.


    8.jpg


    Auch hier scheint es ein "Kommunikationsproblem" gegeben zu haben, denn das Sorting zeigt etwas anderes. Ich ging allerdings zunächst von einem 4-ship aus; insofern ist das vl verständlich...


    9.jpg


    Es folgte auch ein Beschuss dieser unausgemachten Aufschaltung; dies wird in weiterer Folge erneut zu einem kompletten Auseinander Reißens des 2. Elements führen. Was nicht zur SA beigetragen hat, war die fehlende Schussansprache von Slick und mir. Hier müssen wir exakter werden: ein FOX3 auf TARGET muss genauso wie ein Defensive auf Funk abgegeben werden. Bitte kein Bullseye verwenden! Das ist, wenn es um Sekunden oder weniger geht absolut unangebracht, blockiert den Funk und keiner verfolgt nach, welches Ziel das denn sein soll. Besser die relative Lage des Gegners (Trailer, Lead, left group, right group, follower, ...) oder Höhe.


    10.jpg


    Hier sieht man ein Eindrehen in unklare Bedrohungslage vor allem aber nur von einer F-16. Dies hat in der Vergangenheit schon zu zahlreichen Abstürzen geführt und wir haben uns geeinigt, dass ein akkordiertes Eindrehen bei RWR naked der Weg zum Erfolg ist. Dieses Eindrehen führte nämlich gleich wieder zum Abdrehen...


    11a.jpg


    und erneuten Eindrehen. 8o Dies alles als Soloritt! :hmmz:


    12.jpg


    Die Mig war >10NM von mir entfernt und damit vorerst weniger Thema. Schöner wäre die schwarze Abfolge gewesen.


    13.jpg


    Dennoch wurde hier die letzte Mig gecleared und wir konnten unserem Heimweg mit Landung auf Kalixfors antreten. Die Besonderheit einer Bauchlandung unserer Nr. 3 möge er selbst berichten :sarcastic:


    In Summe kann ich nicht zufrieden sein, wenn nicht alle wohlbehalten nach Hause kommen. :thumbdown: Sorry Kiwi. Nehmen wir die Punkte von oben und machen es besser, denn wir zeigten schon, dass dies geht: Klares Beibehalten des 2-ships als kleinste Einheit, koordiniertes Vorgehen zwischen den Elementen (=Winkelprobleme für den Gegner), so viel Funk im Kampf wie nötig für die SA, aber kein Zumüllen mit Calls, rechtzeitiges Reagieren, wenn sich die Lage anders als gewollt/ geplant entwickelt usw.


    Es gibt viel zu tun! Packen wir es an.


    stingray

  • Anmerkung


    Die AWACS-Area ist dem Flugweg der anderen Flights des Package geschuldet, wir waren insgesamt doch sehr weit auseinander.


    Ziel war es, die Striker mit AWACS-Informationen zu unterstützen (Luftkampfanteil, Bullseye-Schulung), auch wir waren mehr als 150 nm von Sentry entfernt. Ob hier eine zweite Station hilft müsste man mal testen.


    Zum Flight Cyborg1, wieder ein neues Team, welches sich finden muss! Rechne ich jetzt doch fest Caesar, Numsi oder ggf. auch Corran hinzu so wird deutlich, eine solche Zusammensetzung wird es nicht mehr geben... ähnlich der Deutschen Nationalmannschaft in Trainingsspielen.... ;) Original Aussage des noch Bundestrainers J. L. "


    Man muss aber immer damit leben, wer am Flugabend aktiv ist! Deshalb mein Dank an die "Aushilfskräfte" Kiwi und BadCrow! :thumbup:


    Der Faden ist aufgenommen, wir haben wieder eine Richtung...



    Gruß

    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • @All


    Zur Erinnerung, es gibt klare Regeln/Auflagen für die Area KALIXFORS/KIRUNA! Dazu gehören auch die "Missed Approach Procedures"...




    Es liegen wieder Beschwerden des Horstkommandanten und des Bürgermeisters auf meinem Tisch...


    Gruß

    Dro16

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!