9th Flight BMS 4.34 (06.08.2019) - Teambuilding

  • y4mjGD2lWkREn-kSoC8hF-9S71GWwdGcccH3CQf2fpYQ1PiiC2JTCtOLzfkqPuIX40hThDsPTK9hf94hwm2EZsY2r7xfA8Qotw6cyeLf-KHCNKrF78yYZO59zDlNflkyQvB8QEFw9YZ1AVMD44opHUZrtg96mwBzVLkKLIgbs3bgOTAnIBKWoowlmWJ2Ng8u9PgEDXhP21XwWZa8UGbwanodg


    Kurzbericht des C/O zur Trainingseinheit 06.08.19


    Das Geschwader war im Rahmen des Staffeltrainings wieder aktiv.


    Schwerpunkte waren:


    1. Klasse A2A: "Defend the Base", Kampf als 4-ship gegen MiG-21/23/29A, hier in unklarer und unübersichtlicher Luftlage. Heranführen/Integration von Piloten ins Team nach langer Abwesenheit.


    - Keule

    - Stingray

    - Slick

    - Caesar


    2. Klasse SEAD: "Open the Corridor", Freiräumen des Anflugkorridor/Angriffsziel von SAM-Bedrohungen der Klassen SA-3/4/5/6. Begleitschutz B-52 bis SOKCHO AB.


    - BadCrow

    - Sneakpeek

    - Anvil


    3. Klasse A2G: Angriff auf Artilleriestellungen und deren Sicherungseinheiten (Fla-Verbände vom Typ ZSU-23-4, SA-8/9/14/16). Waffenwahl frei!


    - Hunter

    - TheWitch


    - Dro16

    - Bluebird


    - Joker

    - Cupra


    Maj Ziri als "Human-Contact" in den Funktionen Tower und Skywalker zur Führung unserer Jäger.


    Zusätzlich stand das Thema "IDM/DL" und "AAR" wieder auf dem Plan.


    Es gab, wie eigentlich immer, einige Besonderheiten, welche einfach dazugehören... :) und den Reiz des Games, des Fliegens in der/dieser Gemeinschaft ausmachen... :thumbup:


    Einsatzstatistik s. Anlage.


    Lady and Gentlemen, vielen Dank!


    Sorry an die Fighter, etwas weniger an Gegnern und der Flight wäre komplett geblieben.


    An meinen Wingman Bluebird: "Auftrag erfüllt - Feuer auf die Heide - die AGM-154A JSOW kennt weder Freund noch Feind... :) ... es gab aber keine Kollateralschäden... " :thumbup:


    Stay tuned!


    Der C/O


    @All

    Bevor ich das Handbuch bemühe, RWR-Anzeigen "F" und "O"?

  • AFR Gemble 1 Flight

    Unser Auftrag war, in Vorbereitung eines von B-52 ausgeführten
    Luftschlags auf den feintlichen Luftstützpunkt Sakchon,

    mehre SAM System auszuschlallten.


    Mein team bestehen aus Anvil und Sneakpeak starteten mit den anderen Team's,
    pünktlich nach Vorgabe um 1800 lokal Gametime, vom Kimpo Int. Airport.
    Wenn auch nicht von der uns ursprünglich vom Tower zugewiesenen Startbahn 32L,
    sonder auf Grund meiner Unaufmehrgsamkeit, der 32R nach dem uns der Tower dies als folge erlaubte.


    Im anschluß verlegten wir via exitpoint Enkers ins zu gewiesene Zielgebiet und starten unseren Auftrag.

    Als taktischer Plan war gedacht das ich als Lockvogel mit 3-5 nm Abstand zwischen Mir und meiner 2 & 3
    in den bedrohungskreis der weitreichen und uns aus dem N2 Briefing bekannten SA-5 einzufliegen.

    Um so die Stellung bei Sokcho zum Feuern zu verleiten so das der von Nr.3 verschoßene HARM Lfk. sein Ziel auch findet.

    Ich lies Anvil den Schuss abgeben, da er mit der geringsten SEAD Erfahrung hier relativ Risiko los einen Treffer setzen konnte.
    Und so Sneakpeak und Ich im anschluss noch 4 HARM's für weit gefärlichere erwartete SAM System zur verfügung hätten.

    Leider versagte der Erste HARM meiner Nr.3 und der Zweite traf statt das Feuerleitradar der SA-5 das Barlock Überwachungssystem.

    Weswegen Ich leider einen moment zuspätt meinen HARM auf das Square Pair FC-RADAR abfeuerte, wärent meine Nr.2 durch das SAM System auf geringer Enfernung beschossen wurde und leider durch eine der SA-5 Lfk getroffen wurde.
    Er musste aussteigen und wurde einige Std. später vom CSAR Dienst wohlbehalten gerettet.

    Jedoch war es nun mit meinem Ursprünglichen Plan essig, nur noch ein HARM verfügbar konnt ich wenigsten die ebenso Sokcho abdeckenede SA-3 unbrauchbar machen in dem ich sie zwang auf mich zu schießen sekunden nach dem ich meinen letzten HARM auf das LowBlow Feuerleitradar der Stellung abfeuerte.


    Wir nun in AIR to AIR Rolle verlegten also Richtung Egress Piont, zwischenzeitlich versuchte ich eine MARK Piont Pos. einer SA-9 Stellung via DataLink an die anderen Streikräfte des Packages zu versenden. Was auch geklappt hätte wenn ich an das wechslen des Funkfrequnsbandes wvon VHF zu UHF gedacht hätte.

    Und dann passierte etwas unerwartetes und es wurde plötzlich wieder sehr Spannend, bei all der Ablenkung durch das DataLink.

    Übersahen wir im RWR das auftauchen einer Longtrack Überwachungsantenne SA-4 in unsere unmittelbaren Nähe und
    wurden so ohne Vorwarnung von der unbekannten SA-4 Stellung beschossen. Nur mit sehr viel Glück konnte ich, wärent ich das Package via TAC. UHF über die aufgepopte Bedrohung warnte, den auf mich zurasenden SA-4 Ganef Lfk auskurven,
    so das dieser mit nur wenigen 100 Meter abstannt an wir vorbei flog.

    Auch war gut das die Stellung nur den einen Schuß abgegeben hatte. So nun waren Wir wieder Wach und voll bei der Sache.
    Und bekamen wenig später den Aufrag von MC den B-52 Verband zum Ziel Sakcho zu begleiten.
    Kraftstoff dafür hatten wir gerade noch also auf zu den Bombern und nochmal zurück in die heise Zone.

    Im engen Verbandsflug navigierten wir die 4 B-52 zwischen einer sich überlappende SA-2, SA-3, SA-6 Stellung im Norden und der von uns gerade noch entdeckten SA-4 Stellung im Süden zum Ziel.
    Was wir nicht im Flug gesehen haben, war der Waffenabwurf der Bomber ca.40 nm vor dem Ziel als sie (nach ACMI)
    jeweils 11 AGM-86 CALCM's abwarfen. Leider erreichten die Abstandwaffen nie das Ziel.

    Nach dem erneuten Überflug von Sokcho nun mit den Bombern tratten wir den Rückflug in den Eigenen Luftraum an wo wir zur Übung noch einen Luftbetankung mit dem KC-10 TEXACO 11 durch führen sollten.
    Also bei Sentry (im Funk nannte ich immer Chalis :blush2:) die TCN Addresse und die UHF Freq. erfragt und
    aufgings zum über Kunsan AB orbiten Tanker. Wo wir uns wenige Minuten später hinter dem derzeit noch tankenen Cyborg Flight uns RADAR silence im abstand von 8nm bei TEXACO anmeldten.

    Und 2min spätter zur Precontaked pos. freigegeben wurden und unser tankmanöver starteten.
    Wir übernahmen jeder um die 5000 lbs und traten wenige minuten später den Heimflug zur OSAN AFB an,
    wo wir von Unsere freundlichen Tower Dame willkommen geheisen wurden und
    angewiesen wurden via OSCAR ILS auf R/W 265 R zu landen.

    Dabei kamen wir den KI-Flight Falcon11 sehr nahe der zeitgleich seinen Anflug auf OSAN vorbereitet,
    was aber mehr für den uns folgenen Warhawk1 Flight zu Problem werden konnte. (Was ich aber auch erst im ACMI erkannte.)


    Als bis auf den tragischen Verlust von Sneakpeak ein erfolgreicher
    knap 2 Std. Flug mit vielen packenen Momenten.

    Aber entscheide selbst, klickst du Link! Keine sorge
    hab die 2Std. soweit wie möglich zusammengeschnitten!


    Zum Schluß kann ich mich nur noch bei dem TE Bauer (DRO16),
    meinen Gambles Anvil & Sneakpeak und
    allen anderen 1StGW Mitstreitern des Abends bedanken. :s_danke::s_dafuer:

    Predikat: Ein sehr gelungener und weil spannend kurzweiliger Staffelflug Abend!!! :thumbup:


    MbKG


    BC

  • AFR Warhawk1


    Hunter, The Witch


    Klasse Flug...:thumbup:


    Aber von vorne. Nachdem The Witch und ich unser Flightinternes Briefing abgeschlossen hatten,

    ging es dann auch schon in unsere Vipern.

    Nachdem meine Viper startklar war und ich noch den Inflightcheck machen wollte, schaltete das

    Triebwerk ab und eine Elec.sys Fehlermeldung wurde auf dem PFL angezeigt. Emergency Checklist

    abgearbeitet und keinen Hinweis gefunden woran es liegen könnte.:arghs:

    Auch ein weiterer Versuch die Maschine wieder zu starten scheiterte.

    Bevor ich jetzt Stress aufkommen ließ, machte ich mich auf den Weg in die 3.te Maschine unseres Flights.

    Yankee der eigentlich die Viper Fliegen sollte, war zu einem Streng geheimen Einsatz abkommantiert

    worden und so war die Maschine Frei und ich konnte den Flug dann doch noch mitmachen.;)


    Bei ATC "Ziri" den Vorfall gemeldet und sie gab uns kurz darauf die Clearenc zum Takeoff.

    Der Ki Tower hätte uns da bestimmt probleme gemacht, aber auf Ziri ist einfach verlass...:):thumbup:

    Nach dem Start dann wie gewohnt am Exitpoint bei ATC abgemeldet und Check in auf Tactical.


    Mein Wing The Witch immer da wo er sein sollte, und so konnte ich mich auf den Angriffsvector

    konzentrieren. Ab WP3 verliessen wir die Flugroute, um die gebrieften Ziele (ZSU23+Sa9), um uns

    besser zum Bombing auszurichten.

    Fence In und Weapons Free...

    Fast Syncron gingen unsere GBU`s vom Flügel, The Witch Sir, das war Großes Kino...:thumbup:

    Bombs away, Impact und Hit...:thumbup:

    The Witch sparte sich noch ein paar Bomben für einen 2.ten run auf und so machten wir es dann auch.

    Als wir Dakota waren meldeten wir dies MC und der Befahl uns zum Tanken zu Fliegen.

    Da ich ja die "3" im Flight war übergab ich den Lead an The Witch und der führte mich souverän an denTanker.

    Ein Flight war noch am Tanker und so ließen wir uns Zeit zum Formatieren am Tanker.

    Als wir die Clearenc vom Tanker bekamen, ging es sehr schnell mit unserer Betankung und wir gingen RTB.

    Das Wetter war mal wieder nicht auf unserer Seite. Das Tacansignal wurde hin und wieder unterbrochen und

    so mussten wir recht vorsichtig agieren. ATC Ziri gab uns Vectoren zum Anflug, aber die Widrigkeiten

    zum ersten Anflug (Null Sicht) zwangen uns zum Missapproach.

    Beim 2.ten Anflug dann sauber gelandet und ab in die Parkposition.


    Danke an meinen Wing The Witch, das war Klasse...:thumbup:

    Dank an Dro16, Klasse te und MC...:thumbup:


    Danke an Ziri, souverän wie immer:thumbup: und sorry für meinen Missaproach...:keeporder:


    Danke an die Staffel für den gelungenen Flugabend...:thumbup:


    Gruß Hunter 8)

     


      

  • Hat jetzt etwas gedauert aber hier auch unser Debrief :)



    Vom Flug her hat eigentlich alles ganz gut gepasst. Abflug, Zielanflug und auch der Waffeneinsatz verliefen ganz so wie geplant und gebrieft. Ebenfalls erfolgreich verlief die Luftbetankung. Das einzige das nicht optimal war auf unserem Flug war das Ende. Auf dem HSD war wieder mal der Endzielpunkt nicht dort wo er sein sollte, manuelle Eingabe der Koordinaten hat auch nicht funktioniert. Also gabs einen TACAN/ILS Anflug. Zur Sicherheit hab ich dann meinen Flug gesplittet und jeder durfte selber anfliegen unter Unterstützung des Towers. Da hat die Landung dann aber gut geklappt :)


    Alles erfolgreich sozusagen :)