7th Flight BMS 4.34 (23.07.2019) - IDM

  • Moin, nachdem ich ja gestern einige Probleme (besonders mit dem Funk) mit dem Falken hatte, bin ich die Mission heute nochmal nach geflogen. Und siehe, Ziel gefunden, Bomben haben getroffen, alles klar. Als ich dann aber "DisCord" dazu nahm, gingen die Probleme los...

    Ich brauchte mal einen Experten, der mit mir mal ONLINE geht und meine Einstellungen mit über prüft.


    Gruß


    Witch

  • Interessante Einheit, wertvolle Erkenntnisse!


    y4mLB0q0PfK8U3Pss_kqmMcs_484AQzTKUDHJqJNnBqkhU_5820P4xup9kit6gaH0f6KPWsSE_sw0ym9I2-9y_RPogskcL4iFwjvkhGqpv0bspCaPuigoUAOnyP3LVHp46z34CYOGY_ZXoWsE3sZbIfEzrlrBdEYDMTKeK3efUB667RNdncktOEQur43MUGNviF1nUcznq0vXvs-l0SfjKv2A


    Schwerpunkt unserer Trainingseinheit am 23. Juli war das Thema „IDM INTRAFLIGHT ROUND PRINCIPLES OF OPERATION“, oder „Wer sieht wen und wen nicht und warum?“, dies in Theorie und Praxis.


    Dabei waren:


    - Stingray


    - Caesar


    - Cupra


    - Sneakpeek


    - Keule


    - TheWitch


    - Anvil


    - Bluebird


    - BadCorw


    - Joker


    - Numsi


    - Toschi


    - Dro16


    und unsere Tower-/AWACS-Dame, Maj Ziri!


    Gute Beteiligung! :thumbup:


    Das Problemfeld unter 4.34, die gewohnte Anzeige im „Air to Air intraflight Datalink“ steht nicht mehr zur Verfügung! Bedeutet, die Darstellung des eigenen Flights (No.1-No.4) sowie aller Leads in einem Package ist o.F., es werden nur die Teile abgefragt/angezeigt, welche in der Liste des Host eingetragen sind. Dies scheint dem "real life" angepasst und erhöht die Forderung nach einer möglichst realen Umsetzung im Pit. Für den Lead eines Flights ist aber die Darstellung seiner eigenen Teilen ein wichtiger Bestandteil zur Führung, zur Situation Awareness, so wie bisher gewohnt nicht mehr möglich!


    Nach einer hervorragenden Einweisung durch Stingray in die Geheimnisse der Umsetzung des „MD-1925A Improved Data Modem“ zur Übertragung von Luft/Luft- und Luft/Boden Informationen, sollte ein prakt. Test wertvolle Hinweise auf ein zukünftiges Staffelverfahren liefern. Dieser Test endete mit einer kleinen Aufgabenstellung in den Fachbereichen A2A, Kampf gegen MiG-21/23/29, SEAD, Angriff auf ein SA-11 Btl und für die Attacker die Anwendung von GPS-Bomben mit hoher Durchschlagskraft gegen Brücken und Einrichtungen.


    Es wurde spät bis alle Teile, oder sagen wir fast alle Teile, die Base SEOSAN erreichten, wo Ziri in gewohnt professioneller Art die Flights in den Approach und zur Landung führte.


    Als Fazit kann festgehalten werden,


    - Die No. 1 im Package, der „Round-Owner“, startet eine gewohnte Abfrage via „ASGN“, die Adressenliste bleibt 1:1 wie im Staffelstandard 4.33


    - Der erste Flight im Package hat alle Informationen zum eigenen Flights sowie die Übersicht aller Leads des Package… somit keine Probleme…


    - Die No. 2 in den folgenden Flights initiiert einen „Loop“ durch die „ASGN-Funktion“ in der Intraflight-Liste mit der Änderung des Frequenzbandes auf „VHF“!


    - Der Lead hat nun die Möglichkeit, durch sehr schnelle Änderungen in seiner Intraflight-Liste von UHF auf VHF, die Gesamtübersicht Package, oder seinen Flight (No.1-4) zu sehen.


    Dies wurde im prakt. Teil so bestätigt! Feinheiten und Sicherheit in der Anwendung sollen in einer zweiten Ausbildungseinheit erbracht werden.


    In der Hoffnung alles richtig verstanden zu haben bitte ich Stingray um eine Bestätigung der o.a. Aussage. :)


    Der prakt. Teil (Waffeneinsatz) wird mit Sicherheit eine Wiederholung finden. Der lange Part der Theorie, die Konzentration auf das Hauptthema im Pit mit einer langen Flugstrecke, forderte doch seinen Tribut in der erfolgreichen Umsetzung, zumindest in einigen Flights.


    Als Bsp. hier aufgeführt,

    - GPS-Waffeneinsatz ohne Treffer

    - Verlust der Orientierung – „Wo ist denn nun mein Landeplatz?“

    - „Eject“ nach SA-11 Treffer


    Die Servertechnik stabil, die Besonderheit des „falschen letzten Wegpunktes“ in einem Flight tauchte wieder auf, die Gründe dafür sind zurzeit noch nicht bekannt.


    Lady and Gentlemen, vielen Dank für diesen Flugabend!


    Bleiben wir dran, finden wir einen neuen Standard für unsere Staffel!


    Stingray, good job! :thumbup:


    Der C/O


    Als Anlage mein „bescheidenes“ Treffergebnis…. – Auftrag erfüllt… auch wenn der Pilot D. den Homeplate nicht erreichte…

  • Debrief des Hawkeyeflights…


    Der Theorieteil war klasse, wenn auch randvoll mit Infos. Aber ich denke die Art und Weise wie man es getestet hat wird wohl klappen. Die Leads entscheiden was sie an Daten brauchen und die Nr. 2 hostet auf VHF und schon sieht man alles was man braucht :)


    Ansonsten wars ein 1 A Flug. Alle nach Hause, die AGM haben gesessen. Nur die Panzer auf der Insel waren einfach nicht aufschaltbar. Zwar sichtbar wenn man sehr nah dran ist aber mit keinem Sensor visuell darstellbar.


    Jetzt gilt es mehr mit dem Link11 üben dann wird das schon :)

  • Ein schöner Flug. Ich bin froh, dass ich dabei sein konnte. Ramp-Start, Take-off und Landung haben geklappt. Der AGM-Einsatz scheiterte noch an Problemen beim Boresighten und ein wenig G-Over- bzw. Underload beim Sinkflug unter die Wolkendecke.


    Immerhin: Es hat Spaß gemacht!


    Herzliche Grüße


    Caesar

    Low lie the Fields of Athenry
    Where once we watched the small free birds fly
    Our love was on the wing, we had dreams and songs to sing
    It's so lonely 'round the Fields of Athenry


    Caesar_Captain.png
    -Eine Smith&Wesson übertrumpft vier Asse-

  • Debriefing WARHAWK 1


    Der Rampstart lief ohne besondere Ereignisse. Meine Nummer 2 konnte das Problem mit dem Idle Ditent lösen, indem er diesen mit der Maus bedient hat.

    Der start des Inflight-DL hat auch funktioniert und ich konnte zwischen VHF (Flight) und UHF (Packiage) umschalten.

    Die Nummer 2 hatte dann das Problem, dass sich der DL öfters "von selbst" umgeschaltet hat, VHF->UHF / UHF->VHF. Mittels manuellem Eingreifen war das Problem zu handhaben.


    Nach einiger Zeit trat dann bei mir folgendes auf:

    Ich hatte auf VHF keine DL mehr empfangen (weder Flight noch Package) und auf UHF dann beide. Ich habe davon Screenshots gemacht, vielleicht hilft das bei der Fehler Analyse.

    Nach dem wir dann unsere Ziele bombadiert haben wollten wir dann Richtung Sesosan fliegen. Dabei kam uns der STPT-Bug dazwischen. Der STPT 9 und 10 waren komplett falsch. Ich habe dann die GPS-Koordinaten im EFB rausgesucht und meine Nummer 2 und ich haben diese dann eingegeben. Leider hat es dabei etwas auseinander getrieben.


    Als wir dann entlich in die richtige Richtung unterwegs waren, hat uns MC angewiesen auf Kunsan zu landen damit der Abend nicht ganz so lange wird.

    Das haben wir dann auch gemacht und sind sicher auf der Homebase gelandet.


    Gruß Anvil

  • Hallo zusammen,


    ja bei uns im 1. Package hat es sehr gut geklappt mit den Einstellungen. Es hat sich gezeigt, dass wir wichtiger innerhalb des Flights, insbesondere im taktischen Teil, datenlinktechnisch unterwegs waren und im NAV Flug immer wieder die Leads auf Packageebene umgeschalten haben.


    Das "von selbst" umschalten kann ich leider schwer nachvollziehen, insbesondere weil der DL ja sehr dynamisch ist und ohne Kenntnis aller Tabellen und wer wann welchen DL initiiert hat und/ oder angekommen ist am COMM SWITCH sehr sehr schwer per Ferndiagnose einzugreifen ist.


    Fakt ist:

    Unsere IDM Einstellungen bleiben wie bei 4.33= Auf die Position #5-#8 ergänzen wir alle Leads und sonst niemanden. Der IDM11 pro Package aktiviert im CONT Mode (nicht ASGN) auf UHF den Datenlink. Dadurch hat der 1. Flight das Feeling wie gehabt. Alle anderen Flights stellen ihren A/A Datenlink auf VHF um und die Nr. 2 aktiviert den DL pro Flight mit CONT.


    @ Dro: Nicht ASGN sondern CONT. Und: Alle Teilnehmer sollten in den anderen Flügen auf VHF umstellen. Das zur Ergänzung. Der Lead kann dann wechseln wie er will.


    1.jpg


    zum A/A Teil: Das hat im Verband Keule/ BadCrow sehr gut funktioniert. Danke an alle Mitstreiter!


    lg

    stingray

  • Anvil


    Meines wissens nach müsst ihr im gleichen Mode sein.

    Dh. wenn die #1 im A-A ist und die #2 in den A-G Mode umschaltet geht der DL in diesem Moment verloren.


    Sobald die #1 dann auch in den A-G Mode umschaltet dauert es kurze Zeit und der DL sollte wieder

    Funktionieren.


    Gruß Hunter8)

  • Anvil


    Meines wissens nach müsst ihr im gleichen Mode sein.

    Dh. wenn die #1 im A-A ist und die #2 in den A-G Mode umschaltet geht der DL in diesem Moment verloren.

    Hi Hunter,


    ich kann deine Antwort nicht ganz nachvollziehen. Was meinst du genau? Mastermode?


    Im ersten Package gab es dazu keine Probleme. Es rennt ja "nur" über Funk. Auch hat das zwischenzeitliche Senden von AG Positionen (STPT) den AA DL nicht beendet, was auch getestet wurde!


    stingray

  • Servus Stingray


    Ja den Mastermode. Bei mir ist es so, das wenn ich im A-A Mastermode bin und meine #2 in den A-G Mastermode

    wechselt das ich ihn dann nicht mehr sehe.

    Sobald ich aber in den A-G wechsele dauert es ca. 20-30 sec. bis ich ihn wieder sehe.

    Kommt mir zwar auch seltsam vor aber vielleicht hab ich da ja noch etwas übersehen...:/

    Ich schau mir nochmal mein Keyfile an, vielleicht hab ich da ja auch eine Doppel Belegung drin.

    Danke für den Hinweis.:thumbup:

    Dienstag Testen wir das dann nochmal, bzw. ich Teste das nochmal...:patsch:


    Gruß Hunter8)

  • Debriefing Gamble11:

    Hallo zusammen - super verspätet noch ein kurzer Debrief.


    Zusammen mit Joker - zu Beginn ein routinierter Ablauf - wir hatten keinerlei Probleme im Umgang mit dem IDM.

    Nachdem Stingray das wirklich hervorragend erklärt hat waren eigentlich kaum mehr Fragen offen und wir haben sämtliche Funktionen auf dem Weg in's Zielgebiet ausprobiert.


    Leider war die Konzentration auf unser - zugegeben eher sekundäres - Ziel nicht gegeben.

    Ich habe im Briefing gleich zwei wichtige Punkte vergessen / außer Acht gelassen:

    1. Wir hatten keinen Targeting Pod dabei
    2. Ich hatte keinen Threat Circle auf der SA-11 gesetzt

    Unser Ziel war es die SA-11-Stellungen mit den GBU-39 zu bekämpfen und komplett auszuheben.

    Ohne die oben genannten Hilfsmittel war das schwierig.

    Wir haben die Waffen auf die vorher festgelegten Target Steerpoints abgefeuert, konnten aber vorher nicht verifizieren, ob an der angepeilten Stelle tatsächlich ein Ziel steht. Natürlich gab es große Explosionen - es wurde aber nur Dreck aufgewirbelt.


    Ich bin näher rangeflogen um zu verifizieren ob wir, wider Erwarten, nicht doch ein Ziel getroffen haben. Eine SA-11-Rakete belehrte mich jedenfalls eines Besseren.


    Wir hätten in diesem Fall einfach den Radar nutzen können um die Ziele anzugreifen - oder wegbleiben und entsprechend melden, dass die Stellung aktiv und gefährlich ist.

    So wären wir wenigstens beide nach Hause gekommen.


    Ansonsten an Joker: Good Job!

    Stingray: Klasse Präsentation! Wirklich toll gemacht!

    Ziri: Danke dir - wie immer!

    Dro16: Danke für Mission, Briefing und Koordination.


    Viele Grüße,

    Sneakpeek