Chosun Tongil - OP "Opposing Force"

  • Debrief von Raider 2 2.


    Als Flügelmann von Sparrow hat man es nicht schwer und es ist wie immer ein Vergnügen mitzufliegen. Ordentlich gebrieft ging es bei mäßigem Wetter (Plötzlöich gibt es irgendwo einen Taifun, Haha Dro!)zum Start. Der verlief ein wenig außer Plan(Panik hatte Probleme) und wir mussten etwas warten und haben dadurch einige Zeit verloren, die wir dann wieder aufholen mussten. Alle Standartmanöver bzw. Funksprüche wurden ausgezeichnet abgearbeitet( Dank Sparrow), der ist ja Profi und vergisst sowas nicht. Anmeldung Medinat-ATC war auf der zugewiesenen Frequenz nicht möglich, da es für Ziri zuviel hin und hergehüpfe bei den Frequenzen bedeutet hätte, hat aber auf der sechs auch sehr Gut funktioniert. Nach der Übermittlung der Zielkoordinaten
    Tempest One an unseren Lead, der sie an uns weitergab starteten wir unseren Angriff. Mit den Koordinaten war es nicht schwer unsere zugewiesenen Ziele mit dem Targetpod zu identifizieren und erfolgreich zu bekämpfen, nur Joker hatte Schwierigkeiten seine Waffen loszuwerden und nahm sie wieder mit nach Hause.
    Der Flug in großer Höhe zurück verlief ereignislos ja bis es wieder in tiefere Lagen ging, da hatten wir ja wieder unser schönes Sturmwetter :arghs:
    Ich liebe eigentlich jeden ILS-Anflug und bin jedesmal begeistert wie alles funktioniert, ja wenn man auch die richtige Frequenz eingestellt hat und ein paar Sekunden beim Einstellen der richtigen Frequenz ist man schon zu schnell, zu hoch und zu nah am Vordermann, und schon kommt der Befehl vom Tower: durchstarten .
    Da wird es jetzt schwierig, der Vordermann, dem man schön hinterhergeflogen ist fehlt jetzt einem weil die Charts hat man eigentlich nicht so intus und jetzt in der Suppe bei 2000 Fuß von den Instrumenten wegzuschauen ist auch nicht sehr gut.
    Da kommt dann der Retter in der Not, Sparrow schon gelandet gab mir Radarvektoren und lotste mich in Richtung Einflugschneise für meinen zweiten ILS-Anflug und ich bin dann Safe gelandet. :thumbup:


    Ein toller Flugabend der für mich eigentlich sehr herausfordernd war und obwohl ich mich eigentlich immer einlese in den Auftrag muss ich mir die Flughafenkarten genauer geben.


    Danke an Dro für die TE und das Wetter :thumbsup: und Danke an Ziri, ohne Dich können wir eh nicht mehr sein. :sekt:


    lg.opasi :)

  • Nur zur Erinnerung! 8)


    Letzte Informationen für den Flug!


    Weather-Forecast


    Gültig: 131200LT – 132400LT


    Für: BUKHAN/NAMHAN



    Großwetterlage (Rückblick)


    Zerstörungen durch Taifun "Sanba"


    Wie ein Faustschlag prallte Taifun „Sanba“ auf die Küste und richtete in Japan und Südkorea Überschwemmungen und Erdrutsche an. Flüge wurden gestrichen, in Tausenden Haushalten fiel der Strom aus. Windgeschwindigkeiten mit 165 km/h, in Böen bis etwa 200 km/h, wurden gemessen. Der Taifun zieht jetzt unter Abschwächung in Richtung Ochotskisches Meer weiter.


    Vorhersage für den Großraum SEOUL und die Area of Operation


    KIMPO liegt noch unter Tiefdruckeinfluss welcher sich mit Starkregen und schlechten Sichtbedingungen bemerkbar macht.


    Wind 160°, 15-20 kts


    Lowest Cloudbase (8/8, OVC), 300 ft, visibility <800 m


    HARZARDS: Thunder with small hail or snow pellets

    INCLEMENT – RED


    Sorry Leute, die Wichtigkeit des ersten Auftrags zwingt uns zum "Abheben". Der T/O wird als Single-ship durchgeführt!


    Zusammenfassung: Piloten stellen sich auf widrige Witterungsbedingungen im Bereich der Base KIMPO ein und sind mit den ILS-Vorgaben des Platzes vertraut!


    Das Zielgebiet wird mit „FAIR“ (WHT) gemeldet, Bedeckung 3/8 (SCT) auf 10.000ft, Sicht>5 km, Wind aus 220° mit 5-10 kts, NOSIG


    Sunset: 1920LT - Aviation-Night: +30 min

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

  • Kurzbericht des C/O zum Tag 1 der Operation „ChosunTongil“


    Im Zuge der neuen War-Story „ChosunTongil“ führte das Geschwader der 1st GW seine erste Mission über BUKHAN durch -


    „Opposing Force“ der Deckname.


    AUSGANGSLAGE


    Ziel des Angriffs war die Zerschlagung von Kräften die Terrororganisation „Tawhid“, welche in den vergangenen Wochen ihren Einflussbereich immer weiter nach Westen hin ausdehnen konnte.Die islamistische Miliz erkämpfte sich dabei weitere Gebiete im Grenzgebiet zu Bukhan und Beth-Nahrin. Nach einer Blitzoffensive stehen die Kämpfer jetzt vor der strategisch wichtigen Hafenstadt Namhung, die Flugplätze TOKSAN und SONDOK liegen bereits in Reichweite ihrer Artillerie.


    Ziel der US-geführten Allianz gegen den Terror, der auch das Geschwader der 1st Glory Wings angehört, ist die vollständige Vertreibung dieser Terrormiliz. Immerhin herrschte der selbsterklärte Staat über ein Territorium von mehr 100.000 Quadratkilometern, die Fläche entspricht der von Bayern und Baden-Württemberg zusammen.


    DURCHFÜHRUNG


    Im Package 4963 kamen folgende Piloten zum Einsatz:


    SEAD-Escort: Ice, TheWitch


    Escort: Stingray, Frosty, Slick, Paladin


    Strike1: Dro16, Freelancer, Hunter,Yankee


    Stirke2: Sparrow, Opasi, Joker, Toschi

    RECON: Cupra, Bluebird, paNic


    Für die Führung der Flights: Maj Ziri


    18 Piloten, starke Beteiligung! :thumbup:


    Als Angriffsziele waren festgelegt:


    - Ausbildungscamp NW of NAMHUNG
    - Bunkeranlage NE of ORO-UP



    FLUGWEG


    Da es sich um die erste Hot-Mission des Geschwaders handelte, wurden die Sicherungskräfte „stark“ ausgelegt, die ungünstigen geografischen Bedingungen, hier der Überflug der befreundeten Nation MEDINAT oder auch die Grenznähe zu PERSEPOLIS oder BETH-NAHRIN, erschwerte die Gesamtplanung… es war eine „saubere“ Flugvorbereitung/Durchführung gefordert.


    Zusätzliche „Rossija-Einheiten“ in der Area, strenge Auflagen was die zeitlichen Vorgaben und somit die „Playtime“ anging, die schwierige Einschätzung der politischen Situation, „Welche zusätzlichen Gegner gibt es, wer kämpft mit wem zusammen?“ die „verschiedenen Farben“ auf der Konsole unserer AWACS-Unterstützung und die damit verbundene Zuordnung „Friend orFoe“, alles „Unbekannte“, welche in den kommenden Einsätzen hoffentlich aufgelöst werden.


    Die Einsatzplanung sah vor, dass nach Aufklärung der Feindkräfte unser RECON seine Zielkoordinaten und Zielbeschreibung an die im Holding befindlichen Striker übermitteln sollte. Innerhalb des Flights erfolgte dann die Separierung mittels TGP. Der Angriff dann aus großer Höhe mittels „Joint DirectAttack Munition“, hier GBU-31.


    Als Quintessenz des Waffeneinsatzes gilt es festzuhalten:


    - Der Datentransfer zum Flight Knight 3 funktionierte nicht. Die manuelle Übermittlung kostete Zeit, eine „interne“ Wdhlg. führte dann zu einer weiteren Verzögerung, welche dann aufgrund der vorgegebenen Playtime (Out: NLT 1930 LT) die eigentliche Zeit in der AO sehr kurz werden ließ.


    - Es gilt die sichere Handhabung im Umgang mit den GPS-gestützten Bomben zu schulen. 2x Miss, ggf. war das Ziel bereits zerstört, sowie 3x nicht zum Einsatz gebracht sind eher ungewöhnlich für diese Präzisionswaffe!


    [video]http://www.youtube.com/watch?v=2D_zHRakOXY[/video]


    Ein „ruhiger“ Einsatz, die Area war frei von SAM-Bedrohungen, die erwarteten SA-6/13 zeigten sich nicht, mögliche feindliche Jäger nur im Grenzgebiet zu Beth-Nahrin unterwegs. Alleine die eingeschränkte Sicht auf die Ziele, eine visuelle Identifizierung zur Vermeidung von Kollateralschäden war die klare Vorgabe, sowie die fortgeschrittene Zeit (Ende der „Playtime“) ließen „Puls und Blutdruck“ etwas ansteigen.


    Der Rückflug unspektakulär, Zeit für gute Gespräche in den „Sonnenuntergang“ hinein, alleine der Anflug mittels ILS-Unterstützung auf KIMPO beteiligte die Piloten dann doch wieder aktiv am Geschehen.


    Mein Highlight, Abbruch des ersten Anfluges weil zu viel „Traffic“, ich war so schön ausgerichtet… der zweite dann wegen fehlender Runway-Beleuchtung in den Missed Approach, erst der dritte Versuch dann erfolgreich, auch wenn schon etwas genervt und in Teilen dann unkonzentriert. :arghs:


    Der Post-Strike Report zeigt eine erfolgreiche Bekämpfung auf, auch wenn eine komplette Zerstörung der Infrastruktur nicht erreicht wurde.


    Ich bitte die Teile SEAD/Escort um „Nachsicht“. In der ersten Lage gab es leider keine „Action“, sie waren zur Untätigkeit verdammt. Für diese Teile kann mir aber vorstellen, sobald wir „heimisch“ geworden sind, dass sich dieses schnell ändern wird.


    Mein Dank an alle Piloten, an Ziri für die gewohnt professionelle Führung der Flights und an mein Team mit Freelancer, Hunter und Yankee – Gentlemen es war mir eine Ehre!


    Stay tuned!


    Der C/O


    Gesamtstatistik s. Anlage

    EVENTS


    Flight Knight3


    Event GBU-31(v)3/B released at 19:27:23@72hit BMP-CMD - destroyed (Eigentlich der Eingang der Underground Fact)
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:27:30@72miss
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:27:07@72hit Bunker - damaged
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:27:10@72hit Bunker – destroyed
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:26:59@72hit SA-13 - destroyed
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:27:09@72hit ZSU23-4 – destroyed
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:27:38@72hit Bunker – damaged


    Fehl: Undergroundfactory*


    *Die Nachbereitung hat ergeben, dass ein BMP das Ziel der Bomben von Yankee wurde, dieser stand direkt auf der Zielkoordinate über dem Bunkereingang...


    Keine Zerstörung zu 100%! Dies müsste bei einem 4-ship Flight eigentlich möglich sein!
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Flight Rider2


    Event GBU-31(v)3/B released at 19:22:55@72hit Admin Building - destroyed
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:22:57@72hit Admin Building – damaged
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:22:02@72hit Radar - destroyed
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:22:04@72miss
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:22:50@72hit Ammo Dump - destroyed
    Event GBU-31(v)3/B released at 19:22:52@72hit Ammo Dump – damaged


    Ein Pilot konnte keine Waffen auslösen, Gründe dafür?


    Klasse Ergebnis des Flights, Auftrag erfüllt – good job! :thumbup::thumbup:

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!